Portal-Fans, die sich eine VR-Version wünschen, können sich auf Warp Lab freuen

Valves Puzzle-Plattformer Portal und seine hochgelobte Fortsetzung bleiben ein fester Bestandteil in der Fantasie der Spieler, und viele wünschen sich eine weitere Fortsetzung oder einen VR-Port. Zur Enttäuschung vieler hat das Studio jedoch nichts in dieser Richtung angekündigt, und es ist ja nicht so, dass Valve keine VR-Kenntnisse hätte, denn sie haben bereits das hervorragende Half-Life: Alyx. Aber diejenigen, die etwas Portal-ähnliche Action wollen, können sich auf einen VR-Titel freuen, der von dem Physik-Puzzler beeinflusst ist.

Pixel Framers‘ Warp Lab verspricht, „zum allerersten Mal nahtlose 3D-Portalmechanik in die VR zu bringen“. Das Spiel wird die mit Valves Portal assoziierten Portale bieten, aber auch Kampf- und Sandbox-Levels beinhalten. Das Studio sagt, dass Warp Lab ein „einzigartiges System verwendet, das vom Spieler kontrollierte Portale mit echter immersiver Tiefe ermöglicht“. Das bedeutet, dass die Spieler durch das Portal Objekte aufheben und durchstoßen können, um nach Feinden zu suchen. Der unten stehende Trailer zeigt die verblüffenden Tricks, die Portal-Spieler kennen werden.

Siehe auch :  Warhammer: Vermintide 2 erreicht 10 Millionen Spieler, nachdem es auf Steam kostenlos war

Eine weitere Gemeinsamkeit von Warp Lab mit Portal ist, dass das Spiel nicht so groß ist. Das Spiel bietet eine Kampagne, die sich über zehn Level erstreckt. „Sie erfordern eine Kombination aus Rätsellösung, Kampf und Physikexperimenten“, heißt es in der offiziellen Beschreibung auf Steam. Die Ziele können jedoch auf verschiedene Arten angegangen werden, was einen Wiederspielwert bietet, während jedes Level eine Reihe von Geheimnissen enthält, die am Ende des Spiels in zusätzlichen Inhalten gipfeln.

Außerdem gibt es einen Arena-Modus, in dem die Spieler „die Vorteile von Portalen in Kampfsituationen voll ausschöpfen“ können, und einen Physik-Sandbox-Modus, der „unbegrenztes Experimentieren“ ermöglicht. Die Systemanforderungen sind auch nicht zu anspruchsvoll: Warp Lab benötigt nur Windows 7 oder neuer und eine Grafikkarte, die einer NVIDIA GeForce GTX 970 / AMD Radeon R9 290 oder höher entspricht.

Warp Lab wird Meta Quest 2, Steam VR, Valve Index, HTC Vive, Oculus Rift und Windows Mixed Reality unterstützen. Der VR-Titel kommt im Frühjahr 2023 auf den Markt.

Siehe auch :  Seltsame Momente in der Geschichte von Nintendo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert