Der Ursprung von Pokemon

Pokemon ist die größte Videospielserie aller Zeiten. Die Attraktivität für alle Altersgruppen, die Sammelfähigkeit und die farbenfrohen Charaktere haben es über Jahre hinweg zu einem weltweiten Phänomen gemacht, ohne dass es Anzeichen einer Verlangsamung gibt. Es hat Filme, eine langlaufende Anime-Sammlung, ein Sammelkartenspiel und ein riesiges Angebot an Merchandise-Artikeln hervorgebracht.

Heute ist Pikachu so alltäglich wie die Mickey Computer Maus. Pokemon war von Anfang an ein Riesenerfolg, aber die ursprünglichen Spiele waren ein Werk der Liebe, das in jahrelanger Arbeit entstanden ist. Werfen wir einen Blick darauf, wie genau dieses ikonische Franchise-Unternehmen entstanden ist.

Spiele-Freak

Satoshi Tajiri war als Kind ein begeisterter Sammler und entwickelte als Teenager eine Liebe für Computerspiele. Als er im Japan der 60er und 70er Jahre aufwuchs, war er ein begeisterter Käfersammler. Während dies zu dieser Zeit eine bevorzugte Freizeitbeschäftigung unter japanischen Jugendlichen war, trieb Tajiri es zu einem solchen Extrem, dass sein Grundschul-Label war Doktor Käfer .

Als er in die weiterführende Schule kam, hatte Tajiri das Spielen für sich entdeckt. Zum Verdruss seines Papas und seiner Erzieherinnen spielte er oft den Kurs ab, um zum Spiel zu gehen und gefährdete damit letztlich seine Chancen auf einen Abschluss. Tajiri lehnte die Bitten seines Vaters ab, eine seriöse Aufgabe zu bekommen, und gründete stattdessen eine Computerspiel-Publikation mit dem Titel Game Freak .

Game Freak-Hefte wurden von Hand geschrieben, kopiert und aneinander geheftet. Tajiri stellte die ersten Hefte 1983 her und bot sie für 300 Yen pro Stück an - etwa 4,25 Dollar im Jahr 2022. Das meistverkaufte Problem war ein Leitfaden für das Galerie-Videospiel Xevious, von dem 10.000 Exemplare verkauft wurden, als Tajiri achtzehn Jahre alt war.

Einer der Zuschauer von Video Game Fanatic, Ken Sugimori, entdeckte das Magazin in einem Manga-Laden und bot Tajiri seine Lösungen als Illustrator für das Magazin an. Das Unternehmen wuchs von da an weiter, und irgendwann wollte Tajiri die Zeitschrift ein eigenes Computerspiel zu produzieren. Er begann, das Programmieren zu studieren, und 1989 hatte Video Game Freak sein erstes Videospiel, Quinty ( aufgerufen Königliche Residenz Mendel im Westen), das von Namco veröffentlicht wurde. Sugimori schuf die Charaktere, und die Lieder des Videospiels wurden vom Autor Junichi Masuda geschrieben.

Siehe auch :  Fortnite kann jetzt mit 120 FPS auf PS5 und Xbox Series X|S . laufen

Motivation für eine Institution

Im selben Jahr, in dem Quinty auf den Markt kam, stellte Nintendo seine fortschrittliche tragbare Computerspielkonsole, das Game Young Boy. Das System enthielt einen Anschluss für das Web Link Wire-Gerät, das es ermöglichte, 2 Video Game Boys für Multiplayer zu verbinden (eine physische Verbindung war erforderlich, da die kabellose Innovation noch eine lange Zeit entfernt war).

Tajiri wollte ein Spiel entwickeln, das von seiner Zeit als Käfersammler inspiriert war, und der Video Game Boy mit seinem Link Cable-Fernseher brachte ihn auf die Idee, Daten zwischen Spielkassetten über das Web Link Cable zu übertragen, Spielern erlauben würde, mit ihren Sammlungen zu handeln? Er hat den Vorschlag für sein Videospiel gemacht, Capsule Monsters im Jahr 1990 an Nintendo. Das Unternehmen zögerte, aber der Mario-Macher Shigeru Miyamoto war von Quinty so begeistert, dass er Game Fanatic eine Chance für ihr ehrgeiziges neues Spiel gab.

Capsule Monsters, letztlich umbenannt in Taschenmonster wegen Urheberrechtsproblemen 6 Jahre in der Entwicklung, wobei Miyamoto sein Know-how während des gesamten Prozesses an Tajiri weitergab. Eigentlich war es Miyamotos Vorschlag, das Videospiel als zwei verschiedene Cartridges mit unterschiedlichen Monstern zum Sammeln auszuliefern. Dies sollte die Spieler dazu motivieren, untereinander zu tauschen, und war von Anfang an ein fester Bestandteil der Sammlung.

Game Freak stellte Nintendo zusätzlich vor einige Herausforderungen, um die Lichter in dieser Zeit brennen zu lassen, wie z. B. Yoshi und auch Mario & & Wario doch die finanziellen Ressourcen des Unternehmens wurden durch die lange Entwicklungszeit von Pocket Monsters strapaziert. Tajiri selbst senkte die Preise um keine Einnahmen nehmen und bittet stattdessen seinen Vater um Geld.

Siehe auch :  Die März-Erweiterung von Pokemon TCG wird neue Kampfstil-Mechaniken einführen

Ken Sugimori entwickelte die ersten 151 Pokemon, und Junichi Masuda komponierte den Soundtrack, der für eine ganze Generation von Spielern wichtig werden sollte. Zu der Zeit, als Pocket Monsters schließlich 1996 auf die Veröffentlichung vorbereitet wurdebetonte Tajiri, dass er seine Chance verpasst hatte - der Video Game Boy war damals eine alte Hardware, und er war sich nicht sicher, ob es einen Markt für einen neuen Titel auf der Konsole geben würde.

Die Sensation

Beide Varianten von Pocket Monsters, Rote Variante sowie Grüne Version wurden am 27. Februar 1996 in Japan veröffentlicht. Das erste Jahr sah über eine Million Exemplare verkauft und diese Zahl hat sich 1997 mehr als verdreifacht, den inzwischen legendären PlayStation-Titel Final Fantasy 7 in Japan übertraf.

Angesichts dieses Erfolgs machten sich Nintendo und Video Game Fanatic daran, die Titel für den westlichen Markt zu optimieren. Jedes einzelne Pokemon wurde überarbeitet, umbenannt und mit Markenzeichen versehen, um die Persönlichkeiten für das westliche Publikum so ansprechend wie möglich zu gestalten. Laut Kotaku, wollte das Lokalisierungsteam die niedlichen Kreaturen des Spiels viel grimmiger aussehen lassen, um amerikanische Kinder anzusprechen, aber Nintendos Chief Executive Officer Hiroshi Yamauchi verbot die Änderung.

Der Titel des Videospiels wurde reduziert auf Pokemon, ein Portmanteau von Pocket Monsters, eine Anspielung auf einen früheren Titel, der verworfen wurde, KapuMon der wiederum vom Originaltitel Capsule Monsters abgeleitet wurde. Anstelle einer grünen Variante erhielten die westlichen Zuschauer eine blaue Version.

Nintendo of America unternahm im Sommer 1998 eine umfangreiche Werbe- und Marketingkampagne, und sowohl die rote als auch die blaue Version kamen am 28. September desselben Jahres in die nordamerikanischen Regale. Laut Chris Kohler's Power Up : Wie japanische Videospiele der Welt ein zusätzliches Leben schenkten wurde Pokemon zum am schnellsten verkauften Game Child-Titel aller Zeiten in den USA, mit 200.000 verkauften Geräten in den ersten zwei Wochen und 4 Millionen in den ersten drei Monaten.

Siehe auch :  Die Hexenkönigin-Erweiterung von Destiny 2 könnte eine Verlassenen-Waffe zurückbringen und einen Exoten nerfen

Mew, das 151. Pokemon

Alle Werbe- und Marketingprodukte von Pokemon und sogar das Videospiel selbst suggerierten, dass es 150 einzigartige Biester zu fangen gäbe. Shigeki Morimoto, einer der Programmierer von Game Fanatic, hatte kurz vor der Veröffentlichung eine zusätzliche Kreatur in das Videospiel eingeschmuggelt. Als einziges Pokemon der ersten Generation, das nicht von Ken Sugimori erschaffen wurde, sollte Mew in den Überlieferungen des Videospiels nur als ein ausgestorbenes Pokemon erwähnt werden, dessen DNA zur Erschaffung von Mewtwo verwendet wurde. Morimoto fügte Mew in letzter Minute in das Videospiel ein und plante, es als ein einzigartiges Pokemon, das nur das Game Fanatic-Team zu öffnen versteht. Laut einer Stanford-Fallstudie von Gini Shinn behielt Tajiri Mew im Code bei, machte es aber völlig unerreichbar, um es später für eine Werbeaktion zu nutzen.

Auch Nintendo wusste nichts von Mews Anwesenheit als das Spiel ausgeliefert wurde.

Tajiri war der Meinung, dass die persönliche Kommunikation bei Pokemon sehr wichtig sei, obwohl es sich um ein Videospiel handele, und dass Mew irgendwann von Spielern geöffnet werden könnte, die ihre Cartridges zu einmaligen persönlichen Anlässen mitbringen .

Tradition

Pokemon ist seit seiner weltweiten Einführung eine treibende Kraft in Videospielen und in der globalen Popkultur. Bisher wurden acht Generationen von Pokemon-Videospielen auf den Markt gebracht, wodurch die Gesamtzahl der sammelbaren Schädlinge auf 998. Die neunte Generation, Pokemon Scharlachrot und Violett wurde erst kürzlich eingeführt, als dieser Artikel geschrieben wurde.

Es hat ebenfalls unzählige Ableger und Remakes gegeben - und das ist nur die Videospielseite der Franchise. Satoshi Tajiri ist nach wie vor Staatsoberhaupt von Game Fanatic, während Ken Sugimori und Junichi Masuda bis heute ihre Fähigkeiten für die Serie zur Verfügung stellen.