Halo Infinite-Fan kreiert versehentlich einen eigenen Counter-Strike-Modus

Counter-Strike hatte früher einen benutzerdefinierten Modus, in dem Spieler Tunnel durch Steinwürfel graben mussten, um andere Spieler zu finden, die sie dann töten mussten. Ich kann mich beim besten Willen nicht mehr an den Namen dieses Modus erinnern (wenn ich mich umschaue, finde ich stattdessen benutzerdefinierte Karten mit Tunneln), aber es war eine tolle Zeit, und ein Halo-Fan hat versehentlich damit begonnen, ihn mit Forge wieder zum Leben zu erwecken.

DanTheBloke stellte den Prototyp im Halo-Subreddit vor und nannte ihn „einen potenziellen Spieltyp, bei dem es darum geht, Tunnel und Basen durch einen Block zu graben, der die beiden Teams trennt“. Der Hauptunterschied zum alten Counter-Strike-Modus besteht darin, dass man nicht durch die Blöcke schießt, sondern Sprengladungen platzieren muss. Diese werden dann aus der Ferne gezündet, um den Weg fortzusetzen.

Das Risiko bei diesem Modus bestand immer darin, dass man versehentlich in den Tunnel eines anderen Spielers eindringt und ein unerwartetes, unvorbereitetes Feuergefecht beginnt. In der Regel wollte man diese ungeplanten Begegnungen vermeiden, aber es gab einen Grund zur Eile, wenn man hektisch die Pistole wechselte, um denjenigen, den man gefunden hatte, schnell zu besiegen. In der Regel war das ein freier Kampf und kein Teamkampf, aber das Grundprinzip ist das gleiche.

Prototyp eines möglichen Spieltyps, bei dem es darum geht, Tunnel und Basen durch einen Block zu graben, der die beiden Teams trennt von halo

Während jedoch in CS jeder die Blöcke brechen kann, um durchzukommen und Tunnel zu bilden, werden in diesem Modus „Bergleute“ benötigt, um Leistungsprobleme zu vermeiden. Im Moment sind es zwei pro Team, also insgesamt vier. Damit wird auch sichergestellt, dass die Karte nicht zu schnell auseinanderfällt. Am Ende von CS-Spielen würde man sich wahrscheinlich in einem riesigen, leeren Raum wiederfinden, in dem nur noch ein paar Blöcke herumstehen, auf die man auf seine Feinde schießt. Darin wird sich dieser Halo-Modus zwangsläufig unterscheiden, denn er ist taktischer und teamorientierter. Die Minenarbeiter müssen zusammenarbeiten, um einen Weg zu finden, der ihrem Team hilft, anstatt ziellos zu hoffen, einen zufälligen Spieler zu finden.

Siehe auch :  Starfield Fans versuchen, die Tempel weniger lästig zu machen

Im Moment ist dieser benutzerdefinierte Modus noch ein Prototyp, aber wenn man von seiner Beliebtheit in Counter-Strike ausgeht, könnte die endgültige Version durchaus ein Hit unter den Spielern werden. Es ist eine gewaltige Abkehr vom typischen FPS-Gameplay, bei dem man auf vorgefertigten Karten herumläuft und gute Stellen findet, die man ausnutzen kann, indem man sich langsam anschleicht und Spieler jagt. Stattdessen erstellst du deine eigene Karte, die jedes Mal anders ist. Und es gibt keine Deckung mehr, sobald man in den Tunnel eines anderen einbricht.

Die Ähnlichkeiten sehen sicherlich wie ein Zufall aus (FPS sind schließlich ein flacher Kreis), wenn man bedenkt, dass DanTheBloke Counter-Strike mit keinem Wort erwähnt. Stattdessen sagen sie, dass sie Ace of Spades gespielt haben, ein blockartiges Battle-Builder-Spiel, das als Inspiration gedient haben könnte. Andere vergleichen es mit Blockland, Brickforce, Tunnel Wars, Minecraft, Rock and Stone und mehr. Aber in Wirklichkeit ist es Counter-Strike, glauben Sie mir. Angesichts der Tatsache, dass Halo Infinite-Fans auch Spielmodi wie Surf (bei dem man über dreieckige Flächen gleitet) mitgebracht haben, ist es nur passend, dass immer mehr von CS einfließt.

Siehe auch :  The Last of Us feiert hinter House of the Dragon die größte Premiere für HBO seit 13 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert