Es ist fünf Jahre her und Final Fantasy 15 ist immer noch scheiße

Die Enthüllung von Final Fantasy 15 auf der E3 2013 ist mir in Erinnerung geblieben. Nach Jahren des Schmachtens durch die Entwicklungshölle wurde Final Fantasy Versus 13 in einen Haupteintrag umbenannt, wobei viele seiner Charaktere, Orte und Themen neben dieser unerwarteten Titeländerung den Sprung vollzogen. Die Ausgliederung hat offensichtlich nicht geklappt, warum also nicht das, was Sie bisher zusammengeschustert haben, nehmen und etwas Neues schaffen?

Square Enix hat genau das getan, und das fertige Produkt war eine Erfahrung, die viele Fans liebten, andere jedoch verachteten. Es war grundlegend fehlerhaft, die Handlung ein gebrochenes Durcheinander aus unterschiedlichen Weltbildungs- und Charaktermotivationen, die wenig Sinn machten, während der emotionale Haken von Noctis, der sich mit Lunafreya wiedervereinte und sein Königreich vor dem Aufruhr bewahrte, flach fiel. Am Ende kommt alles zusammen, aber die Reise rechtfertigt bei weitem nicht ihr endgültiges Ziel. Auch ein fantastischer Roadtrip mit deinen Homies konnte nichts retten.

Trotz alledem bewundere ich Final Fantasy 15. Es strebte danach, unmögliche Erwartungen zu erfüllen und blieb auf Schritt und Tritt zurück, aber all die Jahre später ist es ein faszinierendes Produkt, auf das man zurückblicken kann und die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der definiert Franchise in einer Weise, die nur wenige Spiele haben. Es ist eine Errungenschaft von Umfang und Experimentierfreude, die Final Fantasy in eine neue Richtung führt, die mit zukünftigen Spielen kuratiert werden würde, die ihre Erforschung und Kämpfe erfordern und sie weit weniger mittelmäßig machen.

Bevor ich mich weiter mit den Dingen befasse, schau auf YouTube vorbei und sieh dir den E3 2013-Trailer für Final Fantasy 15 an. Es gibt keine Eile, ich warte. Bist du zurück? Groovy, bringen wir diesen Chocobo-Wohnwagen in Bewegung. Wenn Sie das Spiel vollständig durchgespielt haben, werden Sie feststellen, dass fast 99 Prozent dieses Trailers nicht im fertigen Spiel enthalten sind. Es ist Rauch und Spiegel, wobei nur eine Handvoll CG-Szenen den Schnitt machen. Die Leviathan-Begegnung ist ein abgeschnittenes Durcheinander eines Kampfes im fertigen Spiel, während eine Reihe anderer Schlüsselmomente und Zwischensequenzen entweder direkt aus älteren Teilen des Gameplay-Materials stammen oder nicht das darstellen, zu was Final Fantasy 15 sich schließlich entwickeln würde. Ich verstehe, dass sich Spiele während der Entwicklung ändern, dieses hier mehr als die meisten, aber hier ist ein Element der Täuschung im Spiel, das dem Ruf von Square Enix nicht geholfen hat. Dieses Spiel kam endlich auf den Markt, aber zu welchem ​​Preis für seine ursprüngliche Vision?

Siehe auch :  Galarian Farfetch'd ist JETZT in Pokémon GO verfügbar

Ich habe kürzlich die Öffnungszeiten von Final Fantasy 15 für genau diesen Artikel wiederholt und es bleibt eine so ungewöhnliche Erfahrung. Es beginnt damit, dass Noctis, Prompto, Ignis und Gladiolus ihr kaputtes Auto zu einer nahe gelegenen Garage schieben, während die sengende Wüstensonne auf sie niederbrennt. Ihr einleitendes Geplänkel verstummt, als wir anfangen, das Auto zu schieben, und Florence and the Machines wundervolle Interpretation von ‚Stand By Me‘ bricht in die Szene ein, als die Kamera nach außen schwenkt und die Titelkarte auf den Bildschirm spritzt. Es ist ein heiterer Moment der Brillanz, der die Kameradschaft einfängt, die dieses Spiel so besonders macht, wenn es sein will. Doch in der Sekunde, in der wir vor der Garage stehen und Cindy uns mit einem Lächeln begrüßt, versinkt die Monotonie. Ich hoffe, Sie fahren gerne auf Schienen und sprinten durch langweilige Umgebungen, denn wir haben 20 Stunden davon vor uns.

Während der Öffnungszeiten reparierst du das Auto, jagst Monster und reist zu schlecht gestalteten Orten, deren Erkundung eine ermüdende Aufgabe ist. Galdin Quay ist schrecklich, da die Spieler über sein mühsames Deck sprinten und mit langweiligen Charakteren sprechen müssen, um die Hauptquest immer wieder voranzutreiben, bis die Geschichte beschließt, sich selbst voranzutreiben. Es tauchen Verschwörungen auf und Ihre Partei reagiert auf unrealistische Weise auf Großereignisse, die Gewicht haben würden, wenn sie richtig entwickelt würden, aber das ist nicht so, also ist es uns egal.

Siehe auch :  Microsoft-Maskottchen Clippy wurde zu Halo Infinite hinzugefügt

Final Fantasy 15 entgeht dieser Auslassung nie, selbst wenn Square Enix das Spiel mehrmals patcht und versucht, das Spiel mit zusätzlichen Erweiterungen und Funktionen aufzufüllen. Es war nicht genug, auch wenn das Erkunden seiner Welt und das Bekämpfen von Monstern ein Vergnügen bleiben, wenn man es bewusst von der Gesamtgeschichte distanziert. Stellen Sie sich vor, es wäre ein Roadtrip und Ihr Königreich wäre nicht in Gefahr – Ihr Vergnügen wird dadurch gesteigert. Aber das ist Final Fantasy, wir sollten nicht akzeptieren müssen, dass die Erzählung scheiße ist und die Welt langweilig ist, also müssen wir nur den geringen Wert genießen, den es gibt. Diese Serie hat sich einen Namen für tiefe, jenseitige Abenteuer gemacht, die sich in vielerlei Hinsicht unterscheiden. Final Fantasy 15 fühlt sich einfach langweilig an.

Das Quartett der Hauptfiguren ist alle ausgezeichnet, aber alles, was sie umgibt, fühlt sich halb fertig an. Ihre Suche nach einer Reihe alter Waffen, die über das Land verteilt sind, läuft darauf hinaus, eine Auswahl an generischen Dungeons mit kopierten und eingefügten Feindbegegnungen und labyrinthischen Leveldesigns zu finden, die sich für die Bewegung oder den Kampf des Spiels überhaupt nicht eignen. Es fühlt sich an, als wären unterschiedliche Teile zusammengeworfen worden, um dieser Welt ein gewisses Maß an Zusammenhalt zu verleihen, aber in dem Moment, in dem Sie anfangen, nach Rissen zu suchen, fällt alles auseinander.

Ich bin zu Recht hart, aber die Leute lieben dieses Spiel wegen seiner Hauptfiguren und wie ihre Chemie und Freundschaft in der Lage ist, ein JRPG zu verbessern, das ansonsten in seiner eigenen Unzulänglichkeit stolpert. In die Regalia zu hüpfen und ikonische Musik aufzulegen, bringt die Illusion von Freiheit mit sich, eine unerwartete Aura des Friedens, während müßige Gespräche das zerfallende Imperium, für das Sie kämpfen, der Vergangenheit angehören. Alles, was zählt, ist dieser einzige Moment, und Final Fantasy 15 ist voller Instanzen wie dieser, die es zu einem viel besseren Spiel machen, als es wirklich ist. Ich wünschte, es wäre das Spiel, das Tetsuya Nomura vor all den Jahren beabsichtigt hatte, aber fünf Jahre später bleibt es eine Enttäuschung, die ich nicht umhin kann, zu trauern.

Siehe auch :  Roger Clark und Troy Baker scheinen an einem neuen Spiel zu arbeiten

Final Fantasy 7 Remake hat aus seinen Fehlern gelernt und etwas viel Besseres geschaffen, auch wenn die langweiligen Nebenquests und seelenlosen NPCs, die seinen Vorgänger zurückhielten, bestehen bleiben. Final Fantasy 16 fühlt sich an, als könnte es eine ähnliche Entwicklung sein, unter der Anleitung von Naoki Yoshida und einer scharfen Anerkennung der vergangenen Misserfolge der Serie, um etwas Besonderes zu schaffen. Wir werden sehen, was passiert, und mein Respekt für Final Fantasy 15 bleibt groß, aber ich kann es nicht mit gutem Gewissen als etwas erkennen, das neben die Großen gehört, die ihm vorausgegangen sind.

Es lohnt sich immer noch zu spielen, um zu analysieren, wie es entstanden ist, und ich werde immer diejenigen respektieren, die es lieben, aber ich werde mir immer wünschen, dass es das Spiel wäre, das ich vor all den Jahren in Trailern gesehen habe, und nicht nur ein Schatten dessen, was es haben könnte gewesen. Vielleicht werden wir eines Tages sehen, wie diese Vision Wirklichkeit wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert