Final Fantasy 14-Fans dürsten nach Clive

Das lang erwartete Crossover von Final Fantasy 14 mit Final Fantasy 16 ist endlich da und bringt jedermanns Lieblingsprotagonisten Clive Rosfield zum ersten Mal nach Eorzea. Er hatte eine viel schwierigere Ankunft als Lightning und Noctis, denn er wurde im östlichen Thanalan mit nichts als einem Schwert auf dem Rücken und pochenden Kopfschmerzen ausgesetzt. Es ist deine Aufgabe, Clive zu helfen und ihn nach Hause zu schicken.

Zu Clives Unglück scheinen die Fans viel mehr damit beschäftigt zu sein, ihn zu begaffen, als ihn nach Hause gehen zu lassen, wie man in den sozialen Medien sehen kann. Natürlich gibt es eine Menge Leute, die den neuen Glamour zeigen und Torgal die Haustiere geben, die er verdient, aber es gibt auch eine Gruppe von Spielern, die ihr Bestes tun, um in Clives persönlichen Raum einzudringen, wann immer es möglich ist.

Wir haben bereits mehrere Spieler gesehen, die direkt neben Clive posiert haben (der Begriff, den Spieler verwenden, um Screenshots von ihren Charakteren im Spiel zu machen), und obwohl wir nicht bestätigen können, dass dort schmutzige Aktivitäten stattfinden, deuten die gefräßigen Fans in der Community darauf hin, dass dies sehr wohl möglich ist. Sagen wir einfach, dass ich nicht damit rechne, dass in nächster Zeit eine Flut gesunder Selfies mit Clive auftauchen wird.

Siehe auch :  Dead By Daylight kündigt neue Resident Evil- und Attack On Titan-Crossover an

Wahrscheinlich hilft es auch nicht, dass Clive die Dawntrail-Erweiterung etwas früher erreicht hat, denn den Spielern ist aufgefallen, dass er viel kantiger und definierter ist als andere Crossover-Charaktere. Wir wissen, dass das Team, das an Dawntrail arbeitet, auch eine große Grafiküberarbeitung in Arbeit hat, und es scheint, dass Clive der erste Charakter ist, der dem Spiel hinzugefügt wurde und von den Vorteilen profitiert hat.

Clive hätte schon mit der bestehenden Grafik des Spiels ziemlich schneidig ausgesehen. Ihn also zehnmal attraktiver aussehen zu lassen als alle anderen Charaktere im Spiel, hätte eigentlich nur Ärger bedeuten können. Immerhin können wir, wenn wir sehnsüchtig in Clives Augen starren, sagen, dass wir uns die bevorstehende Grafiküberarbeitung des Spiels angesehen haben. Ja, das ist eine gute Ausrede.

Andere, weniger positive Nachrichten zu Final Fantasy 14: Alle Anwerber der Free Company da draußen sollten vorsichtig sein, was sie sagen, wenn sie mit einem Xbox-Account spielen. Einem Spieler zufolge werden Spieler, die versuchen, einer Freien Gesellschaft beizutreten und für sie zu werben, auf der Xbox gesperrt, da die Plattform dies offenbar als „Anwerbung“ betrachtet. Wir wissen nicht, ob Xbox dieses Problem behoben hat, aber der Spieler, der gesperrt wurde, hat die Sperre inzwischen wieder aufgehoben.

Siehe auch :  Star Wars Armada bringt die Klonkriege auf den Tisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert