Final Fantasy 16 wird mehrere spielbare Charaktere enthalten, nicht nur Clive

Final Fantasy wird das Jahr 2023 in hohem Maße dominieren, wenn alles nach Plan für die Serie läuft. Nicht nur wegen der Veröffentlichung von Final Fantasy 7 Rebirth gegen Ende des Jahres, sondern auch wegen der Ankunft von Final Fantasy 16. Ein neuer Eintrag in der Serie, die sich um einen Charakter namens Clive drehen wird, aber entgegen dem, was Fans bisher gezeigt wurde, wird er nicht der einzige spielbare Charakter sein.

Ein Interview auf einer japanischen Website Game Watch mit dem Creative Director von Final Fantasy 16, Kazutoyo Maehiro (danke, Eurogamer) enthüllte, dass es früh im Spiel weitere spielbare Charaktere geben wird. Maehiro war nicht bereit, zu verraten, wen genau die Spieler in den frühen Phasen des Spiels steuern werden, von dem bereits bekannt ist, dass es eine 40-stündige Geschichte haben wird, gab aber zu, dass es ähnlich wie Reks in Final Fantasy 12 sein wird.

Wenn die Situation ähnlich ist wie zu Beginn von Final Fantasy 12, werden die Spieler einen Spieler für den ersten Teil des Spiels steuern, bevor Clive einspringt und den Großteil des Spiels übernimmt. Was die Trailer zu Final Fantasy 16 bisher andeuten, ist, dass Clive nicht nur der einzige spielbare Charakter für den größten Teil des Spiels sein wird, sondern dass er auch alleine unterwegs sein wird. Naoki Yoshida verriet in demselben Interview, dass auch das nicht ganz richtig ist.

Siehe auch :  Madden 24: 10 beste Linebacker in der Rangliste

Yoshida bestätigte, dass Clive während eines Großteils seiner Reise von einer Gruppe von KI-gesteuerten Freunden begleitet wird. Der Regisseur verglich auch die Eikon-Beschwörungen in Final Fantasy 16 mit Gundam und erklärte, dass ein gewöhnlicher Soldat nicht in der Lage sein wird, sie zu kontrollieren. Ihre Kraft wird sich je nach den Fähigkeiten des Charakters, der sie einsetzen will, verändern.

Final Fantasy 16 soll im Sommer 2023 erscheinen, nachdem Square Enix zuvor bekannt gegeben hatte, dass das Spiel zu 95 Prozent fertiggestellt ist. Das Studio hat eine Kontroverse um den nächsten Titel der langjährigen Serie ausgelöst, als es auf das Fehlen von Farbigen im Spiel angesprochen wurde. Yoshida behauptete, dass dies eine bewusste Entscheidung war, die auf dem Versuch basierte, die Kulisse des Spiels besser zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert