Es gibt viel zu viele große Kämpfe im letzten Akt von Baldur’s Gate 3

Ich schreibe immer noch über Baldur’s Gate 3, sieben Monate nachdem es veröffentlicht wurde, weil es mich in Anspruch nimmt ewig um es zu beenden. Nun, das und auch, weil es ein großartiges, zum Nachdenken anregendes Spiel ist, über das ich gerne schreibe und über das die Leute gerne lesen. Aber hauptsächlich, weil ich es immer noch spiele. Ich denke, es ist eine große Sache, dass ich noch nicht aufgegeben habe, denn ich bin dafür bekannt, dass ich alles aufgeben kann, egal aus welchem Grund, selbst wenn ich Spaß daran habe.

Ich habe noch nicht einmal
Like A Dragon: Unendlicher Reichtum
und ich
liebe
dieses Spiel.

Aber ich habe so viel in Baldur’s Gate 3 hineingesteckt, und ich brenne darauf zu erfahren, wie all meine Entscheidungen am Ende zusammenhängen werden. Trotz zahlreicher Hürden, wie dem Wechsel der Plattform, dem Verlust meiner Spielstände und dem Starten und Aufgeben einer Koop-Kampagne, bin ich immer noch hier und bahne mir meinen Weg durch den dritten Akt, fest entschlossen, die Belohnung zu bekommen, von der alle sagen, dass sie sich so sehr lohnt. Aber Mann, bin ich eingeschüchtert von diesem Spiel. Nun, um genau zu sein, bin ich eingeschüchtert von den vielen großen Kämpfen, in die ich mich scheinbar verwickelt habe.

Siehe auch :  Du wirst bald in der Lage sein, Oculus Rift-Spiele auf Oculus Quest zu spielen

Spoiler für den dritten Akt von Baldur’s Gate 3.

Aus narrativer Sicht macht es Sinn, dass ich im dritten Akt gegen die großen Bösewichte kämpfe. Ich habe mir dieses Los ausgesucht, weil ich ein Paladin des Rache-Eids bin, was bedeutet, dass alle Bösewichte sterben müssen. Aber mein Gott, es gibt eine viele von Bösewichten. Weil ich allen meinen Gefährten helfen will, sich selbst zu verwirklichen, sehe ich mich immer wieder gezwungen, in sehr schwierige Situationen zu geraten.

Ich muss Sharrans für Schattenherz massenhaft ermorden. Ich muss wegen Wyll einen Drachen erneut töten. Ich muss für Lae’zel gegen einen Teufel kämpfen. Ich muss Gortash für Karlach in den Hintern treten. Ich muss Minsc für Jaheira retten, ich muss Cazador für Astarion töten, und ich muss die Krone von Karsus für Gale besorgen. Jeder braucht im dritten Akt bei irgendetwas Hilfe, und ich stürze mich im Namen der Freundschaft ständig in gefährliche Situationen.

Siehe auch :  BlizzCon 2019: Diablo 4 enthüllt mit Lilith, der Königin der Sukkubi

Und dann ist da natürlich noch die Hauptaufgabe. Wenn man Gortash tötet, muss man die Stahlwächter ausschalten, was an sich schon eine quälende Sache ist, und um das beste Ergebnis zu erzielen, musste ich auch den ganzen Eisenthron-Level absolvieren, was ebenso verrückt wie erfüllend ist. Wenn ich Orin töte, muss ich das Mordtribunal ausschalten, während sie einen meiner Freunde als Geisel hält und meine Pläne durchkreuzt. Dann ist da noch das Nethergehirn.

Ich will damit sagen, dass es zu viel ist. Der erste Akt des Spiels fühlte sich eher wie eine Erkundung an, bei der die Welt und die Geschichte aufgebaut wurden, und im zweiten Akt wurde der Kampf intensiver, aber der dritte Akt ist vielleicht zu action-geladen. Überall, wo ich hinschaue, gibt es einen Kampf, und oft ist es ein großer Kampf, der ewig dauert. Jedes Mal, wenn ich bei einem schwierigen Kampf nicht weiterkomme, muss ich das Spiel für eine Woche oder so beiseite legen, um etwas anderes zu spielen, sonst bin ich frustriert und ausgebrannt. Wenn es nur ein paar schwierige Bosskämpfe gäbe, wäre das noch erträglich, aber es gibt so viele und ich habe keine andere Wahl, als sie zu machen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Siehe auch :  Forget Spider-Man's Face, Now Everyone's Making Fun Of His Neck

Logischerweise verstehe ich, warum der letzte Akt des Spiels so ist, aber das macht es auch nicht besser. Ich will Baldur’s Gate 3 nicht aufgeben, wenn ich weiß, dass ich so kurz vor dem Ende stehe, aber es ist ein hartes Stück Arbeit, um dorthin zu gelangen. Mein Lieblingsteil des Spiels ist die Geschichte, nicht der Kampf, und so viel kämpfen zu müssen, um unterschiedliche Handlungsstränge zu lösen, fühlt sich schlimmer an, als ich dachte. Der letzte Akt des Spiels hat mich gezwungen, viel langsamer zu spielen, als mir lieb war. Ich werde es trotzdem zu Ende spielen, aber ich werde mich die ganze Zeit beschweren.

Baldur’s Gate 3

Baldur’s Gate 3 ist das lang erwartete nächste Kapitel der Dungeons & Drachen-basierte RPG-Reihe. Das vom Divinity-Schöpfer Larian Studios entwickelte Spiel versetzt Sie mitten in eine Invasion der Mind Flayer in Faerûn, über ein Jahrhundert nach den Ereignissen des Vorgängers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert