FIFA Cross-Play-Träume könnten wahr werden, wenn EA mit den Tests beginnt

über EA

Auch wenn die Kommentare zu bestimmten Beiträgen etwas anderes vermuten lassen, ist der Konsolenkrieg zwischen PlayStation und Xbox nicht mehr so erbittert wie früher. Spieler auf gegnerischen Konsolen können bestimmte Spiele gemeinsam spielen, und Maskottchen für jede Konsole haben sich Fortnite angeschlossen, sodass sie auf jeder Plattform verwendet werden können. Einige andere Studios sträuben sich noch immer, wenn es um die Implementierung von Cross-Play geht, aber EA wird endlich nachgeben und die Funktion zu FIFA hinzufügen.

Unter einem Blogbeitrag über Cross-Play in FIFA 22 hat EA verraten, dass das Feature in naher Zukunft getestet werden wird. Vermutlich in sehr naher Zukunft, da es in FIFA 22 eingeführt wird, anstatt auf FIFA 23 zu warten. Allerdings gibt es einige Vorbehalte, zumindest in der frühen Testphase. Ganz oben auf der Liste stehen die Plattformen, auf denen Cross-Play während des Tests möglich sein wird.

Nur diejenigen von euch, die auf PS5, Xbox Series X|S und Google Stadia spielen, werden Cross-Play nutzen können. Last-Gen-Spieler müssen sich noch gedulden oder werden vielleicht gar nicht in den Genuss von Cross-Play kommen. Der Blogpost bestätigt diese Informationen jedoch nicht. Ein weiterer Vorbehalt ist, dass zunächst nur zwei Modi Cross-Play beinhalten werden. Online-Saisons und Online-Freundschaftsspiele. Das bedeutet, dass es vorerst kein Cross-Play in FUT geben wird.

Siehe auch :  The Last Farm ist ein apokalyptisches Stardew Valley, jetzt im Early Access erhältlich

Zu den Gründen, warum Cross-Play auf diese beiden Modi beschränkt ist, sagt EA: "Wir haben den Test auf diese beiden Modi beschränkt, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass neue Probleme in das Spiel eingeführt werden." Sobald alle anfänglichen Probleme behoben sind, wird Cross-Play vermutlich auf weitere Spielmodi ausgeweitet werden. Je nachdem, wann genau der erste Test beginnt, wird dies jedoch nicht vor FIFA 23 geschehen.

Falls FIFA 23 überhaupt FIFA 23 genannt wird. Es gibt immer wieder Gerüchte und Berichte, die darauf hindeuten, dass EA das FIFA-Branding bald aufgeben wird. EA-CEO Andrew Wilson sagte den Mitarbeitern, er glaube, dass der Name FIFA, den das Unternehmen seit fast 30 Jahren verwendet, die Serie behindert. Das sollte man den britischen Spielern vielleicht mal sagen, denn vor kurzem wurde bekannt, dass FIFA in Großbritannien die meistverkaufte Spieleserie seit 1995 ist und damit Giganten wie Pokemon und GTA überholt hat.

Schließen Sie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.