Diese Mortal Kombat 1-Anzeige könnte 450.000 Dollar gekostet haben

Mortal Kombat 1 hatte eine riesige Werbekampagne, die unter anderem eine Live-Action-Werbung mit Dave Bautista und Megan Fox als Synchronsprecherin umfasste. Aber am auffälligsten war vielleicht der Werbespot auf der MSG Sphere, von dem niemand in der Nähe wegsehen konnte.

Nun stellt sich heraus, dass eine so extravagante Werbung den Herausgeber von Mortal Kombat 1, WB Games, ein hübsches Sümmchen gekostet hätte. Durchgesickerte Preise für Anzeigen auf MSG Sphere deuten darauf hin, dass ein einziger Tag, an dem Ihr Produkt im Stadion präsentiert wird, Sie 450.000 Dollar kostet – also sicherlich etwas mehr als ein paar Plakatwände in der Stadt.

In den Berichten über die Kosten für Werbung auf der MSG Sphere wird Mortal Kombat 1 nicht ausdrücklich erwähnt, aber da das Spiel erst vor ein paar Wochen auf dem Stadion präsentiert wurde, kann man davon ausgehen, dass WB Games diese Rechnung für die Werbeaktion gestellt wurde.

Mehrere Quellen Es wird also immer wahrscheinlicher, dass WB Games bei der Vermarktung aufs Ganze gegangen ist. Werbekosten wie diese machen oft einen großen Teil des Budgets eines Spiels oder Films aus und sind oft ein Teil der Kosten, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Wenn dieser Preis stimmt, dann gibt er Aufschluss darüber, wie der Verlag sich das Spiel vorgestellt hat – sicherlich ein Vertrauensbeweis von WB.

Siehe auch :  Sport-Sims müssen aufhören, Story-Modi anzubieten

Natürlich ist dies nicht die einzige Art und Weise, wie Mortal Kombat 1 beworben wurde. Im Vorfeld der Veröffentlichung gab es mehrere Trailer, in denen uns die Kämpfer vorgestellt wurden. Während jeder Kämpfer bereits in früheren Spielen auftrat, gibt uns MK1 eine neue Version der Charaktere, sowohl in Bezug auf ihre Fähigkeiten als auch auf ihre Persönlichkeit. Es war wichtig, den Fans diese neue Zeitlinie vor der Veröffentlichung zu erklären, damit wir wussten, worauf wir uns einlassen würden.

Dann haben wir die vermutlich teure Entscheidung getroffen, Megan Fox für die Rolle der Nitara zu gewinnen. Zugegebenermaßen kam diese Entscheidung bei den Fans nicht sehr gut an, so dass dies vielleicht nicht die beste Verwendung des Budgets für das Spiel war. Trotzdem hat die Entscheidung unsere Aufmerksamkeit erregt, also hat sie in dieser Hinsicht funktioniert. Vielleicht ist es aber auch das Beste, dass Ed Boon seinen Wunsch nicht erfüllt hat, nämlich alle Charakter von einem berühmten Schauspieler spielen zu lassen, sowohl wegen der hohen Kosten als auch, weil das die Fans, die genug von diesen Promi-Cameos haben, wahrscheinlich irritieren würde.

Siehe auch :  Ein "Tears of the Kingdom"-Spieler brauchte 139 Stunden, um 100 Prozent zu erreichen.

TheGamer hat sich mit WB Games in Verbindung gesetzt, um eine Klärung herbeizuführen, und wird diesen Bericht aktualisieren, sobald wir eine Antwort erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert