Der Kult des Lammes hat mich in ein verdrehtes religiöses Monster verwandelt

In der ersten Stunde von Cult of The Lamb habe ich mich gründlich mit der extremen Realität eines Sektenführers auseinandergesetzt. Ich war ein großes Lämmchen, das darauf bedacht war, seine Fans zu füttern und ihnen einen tollen Platz zum Schlafen zu garantieren, wenn sie einen Tag von ihren normalen Pflichten zurücktraten. Jede Person war mehr als glücklich.

Es stellt sich heraus, dass ich den Reiz einer Sekte nicht ganz erkenne. Diese Bereiche werden als dunkle, anmaßende, manipulative Bereiche dargestellt, in denen die Schwachen von Führern angezogen werden, die in der Lage sind, die volle Kontrolle über sie auszuüben. Und auch hier dachte ich gerade darüber nach, wie ich mein Entwicklungslager am besten gestalten könnte, damit alle meine Wuscheltiere eine schöne Zeit haben.

Diese einfache Herangehensweise hielt wirklich nicht lange an. Die Notwendigkeit, voranzukommen und den Glauben zu bewahren, bedeutete, dass ich unangenehm werden musste. Ich musste anfangen, Menschen einem höheren Wesen zu opfern und mich dem Kannibalismus zuwenden, um künftige Skeptiker davon abzuhalten, mich zu berauben, weil ich zu viel Zeit damit verbracht hatte, mich selbst zu schätzen. Genau so müssen sich Republikaner und auch Tories im Normalfall fühlen. Alle, die unter mir sind, sind einfach Wesen, die ich tolerieren muss, während ich auf ein übergeordnetes Ziel hinarbeite, eines, das mich auf lange Sicht sicherlich dazu bringen wird, mich ihrer vollständig zu entledigen, während ich mir diese Welt nehme und sie ganz für mich behalte.

Siehe auch :  Dragon Quest ist auf dem Weg, ein weiteres Handyspiel, das im Jahr 2020 im Westen fällig wird

Ja, das klingt definitiv sehr nach Tory - abgesehen davon, dass ich liebenswert und knuddelig bin und die Fähigkeit besitze, böse Schrecken aus dem wunderbaren Jenseits zu mobilisieren, um meinen Willen zu erfüllen. Bestimmte Teilnehmer der traditionellen Partei sind wahrscheinlich in diesem letzten Punkt sehr effizient, aber mein einfaches kleines Vieh war so viel mächtiger, und es dauerte eine Weile, bis ich sein Setting verinnerlicht hatte und auch, dass ich meine Städte als etwas mehr als nur Vieh behandeln musste, wenn ich Erfolg haben wollte. Cult of the Lamb ist deshalb so fantastisch, weil es den niedlichen Reiz von Videospielen wie Stardew Valley oder Animal Crossing versteht, aber deren kuschelige Optik in etwas wunderbar Grausames umwandelt.

In den ersten paar Stunden fühlt sich jede Gehirnwäsche wie ein Ereignis an. Ich kann das Aussehen meiner brandneuen Spielfiguren verändern und ihnen auch Namen geben, so dass ihre bleibende Identität über die Hingabe, die ich von ihnen verlange, hinaus Bedeutung hat. Anfangs nannte ich sie nach Personen, die ich kannte, oder nach unausgereiften Witzen und Memes. Doch schon bald hörte ich auf, mich darum zu kümmern, weil ich begriff, dass jeder kompromittiert werden konnte, wenn er es wagte, sich gegen mich auszusprechen, oder wenn er zum Gegenstand einer abrupten Suche wurde.

Siehe auch :  Fortnite hat die Konsolenkriege beendet

Alle, die in die Schicht des "Catradora-Kults" eingeladen werden, sind niemals als dauerhafte Bewohner gedacht, sondern als Besucher, die den Launen einer höheren Macht folgen, die selbst ich nicht vorhersehen kann. Ich setze ein falsches Lächeln auf, als sie mit Freude auf mich zustürmen und mich auffordern, eine Nebenmission anzunehmen oder ihre Mitkultisten zum Lachen zum Kannibalismus zu bringen. Cult of the Lamb vermittelt diese Gleichgültigkeit nach und nach, je schwieriger das Videospiel wird. Die niedliche Ästhetik verblasst, während ich mich darauf konzentriere, der mächtigste Sektenführer zu werden, den es gibt. Meine Anhänger bedeuten mir alles und nichts, weil ich weiß, wie austauschbar sie alle sind. Ich war tatsächlich zu einer Bestie geworden, und es gefiel mir.

Es ist noch früh auf meinem satanischen Gehöft, und ich kann mir vorstellen, dass es noch viel schlimmer werden wird, wenn ich viel mächtiger werde und daher noch mehr meiner Fans brauche, um weiterzumachen. Ich muss noch Einrichtungen wie Gefängnisse und Bäder errichten, und das Sammeln von Detailressourcen ist immer noch etwas, mit dem ich konfrontiert bin. Aber ich erkenne gerade, dass ich den Bösewicht spielen muss, wenn ich alles haben will. Ich könnte durch die Gegend rennen und versuchen, es allen recht zu machen, aber der effektivste Weg ist es, ähnlich rücksichtslos zu sein und meine Fans zu zwingen, ihre Standardanforderungen zu ignorieren und sich lieber dem absoluten Glauben hinzugeben. Diejenigen, die am Rande des Todes stehen, können aufgegeben werden, oder ich kann ihre Leichen einfach in ein Massengrab werfen, bevor ich mich mit meiner Firma befasse.

Siehe auch :  Skyrim Mod fügt Echtzeit-Zerstörung

Maria hatte ein Lämmchen, das ihren treuen Arsch in einen satanischen Kult einschleuste, bevor es sie ins Jenseits beförderte. Seit Hades hat es diese Kategorie nicht mehr geschafft, mich so erfolgreich in ihren Bann zu ziehen, und das liegt vor allem daran, dass ich eine dunkle Seite genießen kann, von der ich gar nicht wusste, dass ich sie habe. Der Catradora-Kult läuft gut, und ich genehmige gerade neue Anträge. Wir haben Ruhesäcke aus Blättern, notwendige Arbeiten und tägliche Bittgesuche. Was gibt es da nicht zu lieben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.