Das neue „Herr der Ringe“-Spiel könnte mir als Siebenjährigem geholfen haben, seine Angst vor Gollum zu überwinden

Wenn ich als Siebenjähriger „Der Herr der Ringe“ hätte spielen können: Gollum im Jahr 2001 gespielt hätte, wäre meine Angst vor der Titelfigur vielleicht verflogen. Als ich ein Kind war, hatte ich vor nichts mehr Angst als vor Gollum. Später in der Pubertät entwickelte ich rationalere Ängste wie „Höhenangst“ und „die Sinnlosigkeit des Lebens“, aber vom ersten Moment an, als ich den laternenäugigen Blutsauger in Peter Jacksons „Herr der Ringe“-Filmen sah, war ich gleichermaßen fasziniert und erschrocken.

Es dauerte auch nicht lange, bis er mich traumatisierte. Gollum, wie wir ihn kennen, die von Andy Serkis ikonisch gespielte, vollständig bewegungserfasste Kreation, tauchte erst in Die zwei Türme auf. Aber selbst die kurzen Blicke, die man von der Figur in Die Gefährten des Rings sieht – auf einem Felsen hockend, schreiend, dass „das Kostbarste verloren ist“, über Steine in der Nähe der schlafenden Gefährten in Moria hüpfend, Frodo und Gandalf mit großen, blassen Augen ansehend – waren genug, um ihn in meine Psyche einzuprägen.

Als ich ein Jahr später Die zwei Türme sah, vertiefte sich die Angst. Jetzt konnte ich mir vorstellen, wie er langsam eine Felswand hinabsteigt, um die ahnungslosen Hobbits anzugreifen, oder wie er mit seinen messerähnlichen Zähnen einen Fisch zerreißt oder seine blutarmen Finger um einen verletzlichen Hals wickelt. Später, als „Die Rückkehr des Königs“ herauskam, weigerte ich mich, den Film zu sehen, wenn ich allein zu Hause war, weil mich die Eröffnungsmontage, die Sméagols Verwandlung vom Hobbit in eine gruselige Höhlenkreatur zeigt, zu sehr erschreckte.

Siehe auch :  Valve aktualisiert Half Life, Dota und weitere seiner Spiele für das Steam-Deck

Die meisten meiner gruseligsten Kindheitserinnerungen sind mit dieser Figur verbunden. Ein Freund erzählte mir, dass Gollum in seinem Keller wohnte, und ich fuhr fast aus der Haut, als ich während einer Übernachtung mitten in der Nacht Bewegungen hörte, nur um meinen Puls in die Höhe schnellen zu lassen, als seine Katze in Sicht kam.

Ich erinnere mich an einen unsinnigen Traum, in dem ich in den Flurschrank meines Elternhauses fiel und von einem Waschlappen ergriffen wurde, von dem ich (aus irgendeinem Grund) annahm, er sei von Gollums Geist besessen. Als ich im Wachzustand im Dunkeln die Treppe hinauflief, sah ich seinen geschmeidigen Körper hinter mir herhüpfen. Und wenn ich mir etwas unter meinem Bett vorstellte, war es Gollums Gremlin-Lächeln.

Ich ging mit dieser Angst vor allem dadurch um, dass ich eine ziemlich gute Gollum-Imitation entwickelte. Ich habe sogar ein- oder zweimal ‚Gollum-Saft‘ gemacht, das Teegebräu mit Honig und Zitrone, das Andy Serkis benutzte, um seine Kehle während seines Auftritts zu befeuchten. Es half auch, als ich später feststellte, dass Gollum so groß wie ein Hobbit war und mir wahrscheinlich nicht viel anhaben konnte.

Siehe auch :  Spider-Man 2 - Zusammenfassung der Kritiken

Der Herr der Ringe: Gollum wäre eine noch bessere Lösung für meine Befürchtungen gewesen. Das diese Woche erschienene Third-Person-Stealth-Adventure von Daedalic Entertainment versetzt dich in die Rolle von jedermanns Lieblingsring-Unhold. Eine Sache, die mich Spiele im Laufe der Jahre gelehrt haben, ist, dass es unmöglich ist, sich vor einer Figur zu fürchten, die man selbst spielt. Das Monster aus Carrion wäre im wirklichen Leben furchterregend, aber wenn man es steuert, identifiziert man sich mit ihm, und da ist kein Platz für Angst.

Der Herr der Ringe zu spielen: Gollum zu spielen, hätte die Figur für mich entkräftet. Wie kann man Angst vor jemandem haben, wenn man O drückt, um ihn eine Leiter hinunterrutschen zu lassen? Oder wenn deine Fehler dazu führen, dass er immer wieder von Orks erwischt wird? Oder wenn er einen albernen Haarschnitt hat?

Die Art und Weise, wie die Figur im Spiel präsentiert wird, untergräbt jede Angst, die ich hätte empfinden können. Das berühmt gewordene Bild von Gollum, der neben einem Ork kauert, auf dem die Worte Betteln, Drohen und Brot geben in kleinen schwarzen Wolken zu sehen sind, zeigt alles, was man wissen muss. Jackson stellte Gollum als eine Mischung aus echter Bedrohung und wimmerndem Mitleid dar. In dem, was ich von dem Spiel gespielt habe, bekommt man meistens nur den erbärmlichen Teil zu sehen.

Siehe auch :  Masahiro Sakurai hat 2 Fernseher nebeneinander in seinem Wohnzimmer für optimales Gaming

Kleinwüchsig wie der Ork auf dem Bild, leicht von seinen Feinden besiegt, schnorrt er nach dem Essen, das man auf dem Boden findet. Vor ihm hätte ich genauso wenig Angst gehabt wie vor Conker oder Gex. Er ist Teil der stolzen Videospieltradition der schrägen kleinen Kerle. Als ich acht Jahre alt war, hatte ich immer noch Angst vor Gollum, als ich ihn mir in einen Waschlappen verwandelt vorstellte. Aber ich bezweifle, dass diese Angst seine Verwandlung in Polygone hätte überleben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert