Der Showrunner von Daredevil glaubt, dass Vincent D’Onofrio als Kingpin unersetzlich ist

Eine Perle in der Travestie der abgesetzten Netflix-Serien ist Marvel’s Adventurer, die nach der dritten Staffel eingestellt wurde. Die meisten werden sicherlich zustimmen, dass Charlie Cox eine hervorragende Wahl für die Rolle des Teufels von Hell’s Kitchen war, aber es gibt einen ganz neuen Grad der Anerkennung für Vincent D’Onofrios Darstellung des Verbrecherlords Kingpin.

Bevor Showrunner Steven DeKnight die Zügel des zum Rächer gewordenen Wonder-Anwalts in die Hand nahm, blieb seine Live-Action-Existenz nach der Darstellung von Batman-to-be Ben Affleck im Jahr 2003 auf der Strecke. Es gab sogar ein Videospiel von 5000ft Inc. und Reno im selben Jahr, das aber auf Eis gelegt wurde, so dass der Selbstjustizler ein wenig in der Versenkung verschwunden war. Erst als DeKnight mit Hilfe von Netflix das Ruder übernahm, zeigte Matt Murdocks veränderte Eitelkeit Wirkung, wobei Cox‘ solide Darstellung gegen die Kräfte von Jon Bernthals Frank Castle (alias The Punisher), Élodie Yungs Elektra und D’Onofrios Wilson Fisk – am besten erkennbar an seinem weißen Authority-Anzug – antreten musste.

Wilson Fisks berühmte Garderobe wurde auch in einem aktuellen Tweet von DeKnight erwähnt, in dem er großzügig klarstellte, dass eine Neubesetzung mit D’Onofrio „schwierig“ sein würde. Der Showrunner verglich die Darstellung des Stars mit der von Chris Evans als Steve Rogers und Robert Downey Jr. als Tony Stark und verglich D’Onofrios Leistung mit den besten in Marvel. DeKnights Tweet schien ein wenig aus heiterem Himmel zu kommen, wenn man bedenkt, dass ein Reboot von Daredevil bisher nicht in Erwägung gezogen wurde, doch die meisten Fans waren mit der Aussage des Showrunners einverstanden und unterstützten das Projekt, um ihn wiederzusehen.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Matt Murdock von Charlie Cox im Dezember in Spider-Man: No Way House auftauchen könnte, was von Anhängern letzten Monat vermutet wurde. Während eines Reunion-Streams für die Broadway-Produktion Dishonesty trug Cox einen gestutzten Bart, von dem die Wonder-Fans annahmen, dass er dem von Murdock entspricht. Keine Chance Residence wurde offenbar auch für eine Gerichtsszene gecastet, was darauf hindeutet, dass Murdock möglicherweise für Tom Hollands Peter Parker oder eine andere Persönlichkeit in dem Film stehen könnte.

Trotz einer Menge Wonder-Anhänger, die Cox‘ Verpflichtung als Daredevil absichern, ist ein anderer unwahrscheinlicher Star immer noch begeistert von seiner Möglichkeit im legendären Widersacher-Anzug. Der Schauspieler Troy Baker, der die Stimme der Letzten Menschen spricht, hat immer wieder sein Interesse bekundet, zumindest die Funktion des Selbstjustizlers zu übernehmen, was bedeutet, dass er, falls ein zusätzliches Abenteuerspiel erscheinen sollte, sicherlich der erste in der Reihe sein wird, der vorspricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.