Call of Duty Black Ops 6 Gewonnen't haben 9/11 Ereignis im Spiel

Highlights

  • Entgegen den Spekulationen wird Black Ops 6 laut Treyarch die Terroranschläge von 9/11 nicht darstellen.
  • Dennoch wird der Golfkrieg in die Erzählung des Spiels einfließen, zusammen mit fiktionalisierten Schauplätzen und Handlungspunkten.
  • Obwohl es nur ein Gerücht war, hat Treyarch in gewisser Weise angedeutet, dass der 11. September Teil der Handlung des Spiels sein wird.

Für Call of Duty: Black Ops 6, den nächsten Titel der jährlich erscheinenden Ego-Shooter-Reihe, waren die letzten 24 Stunden vollgepackt mit Neuigkeiten. Nach dem Xbox Games Showcase hielt Activision sein eigenes Event für Black Ops 6 ab, auf dem eine ganze Reihe von Informationen enthüllt wurden. Dann, kurz danach, begannen Nachrichten über Black Ops 6 ohne „Carry Forward“, wie das Spiel auf Game Pass funktionieren wird und die Tatsache, dass das Spiel eine ständige Internetverbindung benötigt, sogar für seine Kampagne, herauszufiltern.

Jetzt hat Treyarch bestätigt, dass die Kampagne von Black Ops 6, wenn es am 25. Oktober erscheint, die Terroranschläge vom 11. September in keiner Weise darstellen wird. In einem Q&A-Sitzung am Sonntag wiesen Produktionsleiter Yale Miller und Associate Design Director Matt Scronce alle Gerüchte zurück. Hier ist, was sie zu sagen hatten, als sie dazu befragt wurden (Hut ab vor PC Gamer für die Transkription):

„Nein“, sagte Miller. „Das ist nur ein Gerücht.“

„Black Ops 6 ist, wie jedes andere Black Ops-Spiel, rein fiktiv“, erklärte Scronce.

„In echter Black Ops-Manier geht es nicht darum, was hier oben passiert – ‚der Aktienmarkt spielt verrückt und alles ist großartig‘ – denn wir wissen ja, dass nicht alles großartig ist“, fügte Scronce hinzu „Und es geht um Black Ops und das Team, was im Untergrund und hinter den Kulissen passiert und die Dinge, über die niemand wirklich spricht. Aber es ist immer eine rein fiktive Geschichte.

Während 9/11 nicht Teil der Geschichte des Spiels sein wird, hat Miller bestätigt, dass der Golfkrieg Teil der Geschichte sein wird. Dennoch wird es Teile der Geschichte geben, die nicht in der Realität verwurzelt sind. „Es gibt einen Konflikt auf amerikanischem Boden, es gibt verschiedene [events] in Avalon, das eine künstliche Stadt ist“, sagte Miller. „Es gibt viele verschiedene Orte, an die man geht.“

Siehe auch :  Die Kettensägen-Demo des Resident Evil 4-Remakes enthält ein geheimes TMP-Maschinengewehr

Zu diesem Zweck betonte Scronce, dass Black Ops als Serie immer „historische Berührungspunkte“ hatte, die einen wichtigen Kontext liefern, aber keiner der Titel ist eine 1:1-Darstellung der Geschichte selbst.

Gerüchte über Black Ops 6, die 9/11 darstellen, kamen nicht aus dem Nichts

Der vielleicht interessanteste Teil dieser Diskussion ist, dass die Gerüchte nicht einfach aus dem Nichts aufgetaucht sind. Nein. Das liegt daran, dass im Vorfeld der offiziellen Enthüllung das Datum des 11. September in den Teaser-Bildern zu sehen war. Es war für Treyarch nicht gerade hilfreich, dass die Teaser anscheinend auch in New York angesiedelt waren.

Darüber hinaus wurde in einem Teaser-Video Saddam Hussein vorgestellt. Hussein war zwar nicht direkt für die Anschläge vom 11. September 2001 verantwortlich, aber er war einer der Hauptakteure im Golfkrieg und bei der darauf folgenden Invasion des Irak im Jahr 2003, die auf die Folgen des 11. Septembers zurückzuführen war. Mit anderen Worten, selbst wenn Treyarch behauptet, dass alles nur ein Gerücht war, verbreiteten sich diese Gerüchte aufgrund ihrer eigenen Vermarktung.

Siehe auch :  Rez Infinite hat mich dazu gebracht, endlich ein Gaming-Headset zu kaufen

Während die Bestätigung eine wichtige Klarstellung für diejenigen ist, die vom 11. September betroffen waren, sowie für diejenigen, die aus Angst vor einer „No Russian-esque“-Mission gezögert haben könnten, das nächste Call of Duty zu kaufen, zeigt es auch die Gefahren des Teaser-Marketings auf. Vielleicht wollte Treyarch nie, dass die Leute annehmen, dass die Terroranschläge vom 11. September im Spiel vorkommen würden, aber sie haben ihrer Sache sicherlich auch nicht geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert