Bei „Super Mario Bros. Wonder“ ist die Verrücktheit das Entscheidende

In der ersten Hälfte meiner Zeit mit „Super Mario Bros. Wonder“ habe ich verzweifelt versucht, herauszufinden, warum sich die Figuren in Elefanten verwandeln. Wenn der Hauptcharakter ein Elefant wäre, würde ich es verstehen. Aber nein, er ist ein kleiner Raupenmensch. Wenn das Blütenkönigreich von einem Haufen Elefantenmenschen bevölkert wäre und nicht von, Sie ahnen es, Insektenmenschen, dann würde ich es verstehen. Aber nein, Mario ist ein Elefant, und er wird von der Besetzung von A Bug’s Life begleitet.

Obwohl ich gerade Mario gesagt habe, spiele ich als Peach, die sich ebenfalls in einen Elefanten verwandelt (wie alle anderen Figuren auch). Und da ich keinen Grund für die Verwandlung der Figuren in Elefanten finden konnte, habe ich mir die Spieloptionen angesehen, die das neue Power-Up bietet. Peachs neue Masse kann sowohl Blöcke als auch Koopas zermalmen, und ihr langer Rüssel kann Dinge treffen oder Wasser speichern, um es als Fernkampfangriff zu versprühen. Letzteres ist eine besonders spaßige Mechanik, die eine gewisse Vorbereitung erfordert und nur in bestimmten Levels eingesetzt werden kann, was für Mario neu zu sein scheint. Aber Nintendo hat doch sicher kein Elefanten-Upgrade entwickelt, nur damit Mario seine Nase wie einen Schlauch benutzen kann?

Siehe auch :  Für die Gruselsaison fügt Stellaris die untoten Nekroiden hinzu

Ich habe so lange über die Gründe für Marios Elefanten-Upgrade nachgedacht, dass ich das Wichtigste dabei vergessen habe: Es macht einfach Spaß. Und wenn man sich diese Philosophie einmal zu eigen gemacht hat, macht Super Mario Bros.

Mario (oder Luigi, oder Peach, usw.) verwandelt sich in einen Elefanten, weil es Spaß macht. Es ist eine lustige Figur mit einem lustigen Design und lustigen Fähigkeiten. Ich bin mir sicher, dass ein Teil des Marketing-Teams von Nintendo eine bankfähige Meme-Vorlage oder einen Plüschtier-Verkaufsmagneten haben wollte, aber zum größten Teil denke ich, dass die Entwickler, ähnlich wie die Mädchen, einfach nur Spaß haben wollten.

Diese Philosophie des Spaßes erstreckt sich auf das gesamte Spiel. Das Blütenkönigreich hat zwar traditionelle Biome – Schneeberge, Lava usw. – sind die Levels darin unglaublich abwechslungsreich, so dass man gar nicht weiß, welches Abzeichen man tragen muss, um durch die einzelnen Parcours zu kommen. Bei den Wunderblumen ist es jedoch am deutlichsten.

Siehe auch :  Das vergessene Land ist die größte Kirby-Einführung aller Zeiten in Großbritannien

Die Wunderblumen verändern jeden Level, den du spielst, drastisch und bieten neue Plattformrouten und Möglichkeiten, mehr Wundersamen zu sammeln, die Währung, mit der du Tore freischaltest, um in jeder Welt voranzukommen. Aber das wusstest du ja schon, denn es ist die am meisten beworbene Mechanik im Spiel. Was du aber wahrscheinlich nicht wusstest, wenn du das Spiel noch nicht gespielt hast, ist, dass sie so brillant komisch sind.

Jede Wunderblume macht etwas völlig anderes mit dem Level, in dem sie sich befindet. Die st verwandelt einfach die Luft in Wasser und das Wasser in Luft und kehrt die Polarität um, um einen langweiligen, eintönigen Unterwasser-Level interessant zu machen. Aber je kreativer Nintendo mit den Wunderblumen wird, desto größer wird das Lächeln in deinem Gesicht.

Eine von ihnen löst einen Schwall von Luftblasen aus, der dich vertikal durch ein Level trägt, das bis dahin so gut wie ausschließlich horizontal war. Sie platzen, wenn man auf sie springt, und das Licht bricht sich auf ihrer Oberfläche in pastellfarbenen Regenbögen. Ich gebe zu, dass ich viel mehr auf Seifenblasen stehe, seit ich Kinder habe, aber wenn du das durchspielen kannst, ohne ein breites Grinsen im Gesicht zu haben, schieße ich dir mit einer Seifenblasenkanone ins Gesicht.

Siehe auch :  Final Fantasy 12-Regisseur dementiert Gerüchte, dass Basch der ursprüngliche Protagonist war

Die gleichnamigen Blumen von Mario Wonder sind zufällig, skurril und absolut brillant. Ich habe dieses Spiel in der Hoffnung gekauft, dass mich die Nostalgie umhaut, und obwohl es nicht ganz an das Super Mario World 2 meiner Jugendzeit heranreicht, hat es mir durch seine schiere Kreativität viel Freude bereitet.

Während ich Bowser besiegte, lernte ich, dass nicht alles einen Grund für die Existenz im Universum haben muss. Warum schließt sich Mario mit Bowser zu einem Tennismatch zusammen? Warum ist Luigi ein Teilzeit-Ghostbuster? Warum sind Wario und Waluigi keine Brüder? Mario muss sich Ihnen nicht erklären, Sie müssen nicht wissen, woher er seinen medizinischen Abschluss hat. Mario ist der Anti-MCU, der Hauptbefürworter, dass millionenschwere Charaktere einfach sie selbst sein können. Nicht alles braucht eine zweistündige Herkunftsgeschichte, die nächsten Sommer in die Kinos kommt, nicht alles muss tiefgründig sein. Überlieferungen. Manchmal können die Dinge einfach nur Spaß machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert