Baldur’s Gate 3 hat bereits mehr Scousers als 99 Prozent der Spiele

Wann hast du das letzte Mal einen Scouser in einem Videospiel gehört? Ich weiß es noch genau. Das war vor 14 Monaten, nachdem ich einen langen Artikel über den Mangel an schottischen Vertretern in Spielen geschrieben hatte. Zu dieser Zeit konnte ich nur Conker’s Bad Fur Day und einige Grunzer in Worms nennen, bevor ich auf Jason Isaacs‘ Darstellung des fehlerhaften Roboters Skew in The Last Worker stieß. Das Spiel war letztendlich enttäuschend, aber ich schätzte Isaacs‘ Akzent trotzdem.

Ein Freund machte mich dann auf Eternal Threads aufmerksam, einen Zeitreisekrimi mit einer von Jennifer Varda gesprochenen Raquel. Schottische Synchronsprecher, die schottische Charaktere spielen, das muss man einfach gesehen haben. Seitdem habe ich in The Lands Between nach einem Scouser gesucht und bin nur über walisische und irische Monstrositäten mit Akzent gestolpert. Ich habe mich gefreut, in meiner Demo von Warhammer Age of Sigmar: Realms of Ruin schroffe Töne aus Yorkshire zu hören, aber die Entwickler konnten nicht bestätigen, ob jemand aus Merseyside dabei ist. Und die ganze Zeit über hätten wir auch einen schottischen Captain Price haben können.

Siehe auch :  80 Stunden nach Midnight Suns verstehe ich endlich die Persona-Fans

Das vergangene Jahr war sehr dürftig, was die Vertretung der Schotten angeht. Während ich von Spielen wie Pikmin 4 oder The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom nichts erwartete, hoffte ich, dass mich ausufernde Rollenspiele wie Final Fantasy 16 aus der Patsche helfen würden. Doch leider Fehlanzeige.

Sie können sich also meine Freude vorstellen, als ich in den ersten Stunden von Baldur’s Gate 3 diese vertrauten, lieblichen Töne hinter einer verschlossenen Tür hörte. Ein Kerl namens Andorn bewachte den Eingang zu einer Kapelle und geriet in Panik, nachdem ich seine Freunde draußen abgeschlachtet hatte. Während ich meine virtuelle D20 für eine Täuschungsprüfung vorbereitete, gingen mir die Sätze seiner Stimme immer wieder durch den Kopf. Ich konnte es nicht fassen. Ein Scouser. Oder, technisch gesehen, ein Färinger mit schottischem Akzent. Aber für mich war das alles dasselbe.

Der arme Andorn konnte nur zwei oder drei Sätze sagen, bevor ich die Tür eintrat und ihm einen Armbrustbolzen in die Brust schickte. Es waren keine besonders interessanten Sätze, und für die meisten waren sie auch nicht besonders einprägsam. Sie hatten keine Auswirkung auf die Handlung und wurden wahrscheinlich nur eingebaut, um zu zeigen, wie man Gegner überraschend angreift. In jeder Hinsicht ist er ein Tutorial-NSC. Aber er ist mehr als das. Er ist ein Schotte Tutorial-NPC. Und ich liebe ihn für das, was er repräsentiert.

Siehe auch :  Psychic Cult Classic Second Sight ist nach 8 Jahren zurück auf Steam, sagt zu "Stay tuned"

Ich habe bisher nur ein halbes Dutzend Stunden in den Westlichen Herzlanden verbracht, aber in der ersten Hälfte dieser Zeit einem Schotten zu begegnen, ist unglaublich ermutigend, vor allem, wenn man bedenkt, dass ich mindestens ein Viertel dieser Zeit damit verbracht habe, meinen Charakter zu erschaffen, nur um seine Stimmung mit einem dummen Hut zu ruinieren. Andorn ist der einzige Einheimische aus Merseyside, den ich in dieser Zeit getroffen habe, aber seine bloße Anwesenheit gibt mir die Kraft, weiterzumachen, mehr von unserer Art zu finden und jedem Wort zuzuhören, das sie zu sagen haben.

Ich hoffe, dass Andorn nur der Anfang einer langen Reihe von schottischen Charakteren in Baldur’s Gate 3 ist. Ich hoffe, einige davon sind mehr als nur Tutorial-NSCs (nichts für ungut, Kumpel). Ich will mir nichts vormachen und auf einen schottischen Begleiter hoffen, so glorreich das auch wäre, aber ein paar Quest gebende NSCs oder halbwegs wichtige Charaktere wären perfekt. Ich muss nur nicht versprechen, sie nicht zu töten. Nicht einmal ihre Herkunft aus Merseyside kann sie vor meinem Zorn bewahren.

Siehe auch :  Ryu Ga Gotoku Studios startet Countdown-Timer auf der Judgment-Website, möglicherweise ein Hinweis auf eine Fortsetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert