10 ikonische Charaktere im Vergleich zu ihren ersten Auftritten

Wahrscheinlich hast du dich im Laufe der Jahre an alle möglichen neuen Charakterdesigns gewöhnt, aber die Leute übersehen oft, wie eintönig die Ästhetik damals war, weil die Entwickler und Künstler mit grafischen Einschränkungen arbeiten mussten.

Jetzt, wo Konsolen mit Next-Gen-Grafik ausgestattet sind, die alle Arten von detaillierten Sprites und Modellen verarbeiten kann, kann man eine neue Reihe von ästhetischen Überarbeitungen erleben. Bei einigen Charakteren hat sich im Laufe der Jahre ihr gesamtes Aussehen verändert, während bei anderen einige Aspekte ihres Designs auf bestimmte Weise verfeinert wurden. Objektiv betrachtet sehen diese Charaktere jetzt viel ästhetischer aus als vorher.

10 Skorpion – Mortal Kombat (1992)

Als Mortal Kombat veröffentlicht wurde, war es umstritten, wurde aber für seinen einzigartigen Kunststil gelobt. Die Entscheidung, Bilder als Sprites zu verwenden, machte das Spiel zu etwas Besonderem, und die blutigen Szenen machten es zu etwas Besonderem.

Scorpion ist eine der kultigsten Figuren der Serie und war seit dem ersten MK-Spiel in jedem Spiel zu sehen.

Sein Design ist jetzt viel schlanker und unterscheidet sich ein wenig von seinem eisigen Gegenstück Sub-Zero. Hanzo Hasashi hat seit seinem ersten Auftritt in der Serie einen weiten Weg zurückgelegt und ist nach wie vor ein Fan-Favorit, je weiter die Zeit voranschreitet.

9 Der Schicksalsjäger – Doom (1993)

Der ebenso gewalttätige wie stoische Doom Slayer ist eine Macht, mit der man rechnen muss. Leider hatte er im Originalspiel keinen Körper, der sein wahres Ich darstellen konnte, aber sein neues Aussehen in Doom: Eternal war ein perfekter Fortschritt gegenüber seinem ersten Auftritt.

Anstelle eines körperlosen Kopfes, der von einer Seite zur anderen blickt, bekam man einen lebendigen, zerrissenen Charakter in einem ausgefallenen Metallanzug, der der Höllenbrut in den Arsch treten sollte. Allerdings bekommt man nicht wirklich zu sehen, wie er den Anzug auszieht, nur seinen Helm.

Siehe auch :  Jemand hat Disneys Lorcana als MTG-Karten neu erfunden

8 Solid Snake – Metal Gear (1987)

Solid Snake, der Mann, der die Serie ins Rollen brachte, ist einer der erfolgreichsten Agenten der United States Army. Dieser Big-Boss-Klon hat sich alle möglichen ikonischen Titel verdient und hat es seit seinem pixeligen ersten Auftritt in der Serie weit gebracht.

Als die Serie immer wieder neue Titel mit Konsolengrafik herausbrachte, wurde der „Legendäre Soldat“ in MG 2 viel ausgefeilter und erhielt einige erkennbare Gesichtszüge. David wuchs im Laufe der Jahre weiter und man bekam sein gealtertes Gesicht öfter zu sehen.

7 Batman – Batman (1986)

Batman hat seit seinem ersten Ausflug in die Videospielszene einen weiten Weg zurückgelegt, als er als kaum erkennbarer Sprite begann, der Teile seines Batmobils suchte. Heute sieht Bruce Wayne mit und ohne Maske aus wie sein ikonisches Ich.

Der „Caped Crusader“ wurde kaum in anständigen Spielen gezeigt, bis Arkham Asylum herauskam. Der Dunkle Ritter entwickelt sich immer noch als Charakter weiter und seine Ästhetik ändert sich ständig mit jeder neuen Version.

6 Ryu – Street Fighter (1987)

Ryu aus dem ersten Street Fighter-Spiel erinnert kaum noch an sein heutiges Ich, und es ist schockierend, wie sehr er sich im Laufe der Jahre verändert hat. Von seinen rotbraunen Haaren bis hin zu seinen schlaksigen Armen und Beinen wurde die titelgebende Figur in den Fortsetzungen immer pummeliger und ausgeprägter.

Obwohl er immer noch den gleichen Anzug und das gleiche Stirnband trägt, sieht die Figur ganz anders aus als früher. Sein Gesicht ist jetzt straffer und passt gut zum Rest seiner absurd bauchigen Figur.

Siehe auch :  Playtonic bestätigt, dass es NICHT an einem neuen Banjo-Kazooie-Spiel arbeitet

5 Sonic – Sonic The Hedgehog (1991)

Dieser blaue Fleck ist das schnellste Wesen der Welt und wächst mit jeder Videospielversion, genau wie die Einsätze, mit denen er zu tun hat. Von der Befreiung pelziger Tiere bis zur Vereitelung der Weltherrschaft hat Sonic eine Menge Veränderungen durchgemacht.

Anfangs sah er aus wie ein kleiner, stämmiger, abgerundeter Ball, der bereit ist, Chaos anzurichten, aber jetzt ist er größer, schlaksiger und schneller. Er benutzt auch seinen Mund zum Sprechen, aber seine Haare sind immer noch ziemlich gleich.

4 Super Mario – Super Mario Bros (1985)

Ein italienischer Klempner, der in eine Welt voller Pilze und Schildkröten gerät – Super Mario ist eine der kultigsten Figuren, die Nintendo je hervorgebracht hat. Anstatt einer einfachen verpixelten 2D-Figur mit kaum Tiefe, sieht er jetzt wie eine echte Person aus, wenn auch super klein.

Sein Gesicht ist rund und weist viel mehr Details auf, und die Arme und Beine sind länger als früher. Sein Hut und seine Kleidung sehen immer noch gleich aus, egal wie oft er im Laufe der Serie aufgetaucht ist, nur die Farbe seines Overalls wurde von rot auf blau geändert.

3 Link – The Legend of Zelda (1986)

Von einer winzigen Kreatur, die einem Führer folgt, bis hin zu einem der besten Verteidiger von Hyrule gegen die Mächte von Ganon, hat Link im Laufe der Jahre viele Veränderungen durchgemacht. Er entwickelte sich von einer runden, plumpen Figur zu einem gut definierten, voll beweglichen Charakter, der zu allen möglichen Kunststücken fähig ist.

Siehe auch :  Assassin's Creed Odyssey's Darstellung der Pest von Athen trifft härter in einer Pandemie

Er sieht im Laufe der Zeit menschlicher aus, und seine Figur ist im Vergleich zu 1986 viel schlanker geworden. Sein Outfit erfuhr die gleiche Behandlung, blieb aber mit der grünen Tunika und dem Hut größtenteils gleich, bis The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom den Ball fallen ließ und sein Outfit änderte.

2 Goku – Dragon Ball Daihikyo (1986)

Wenn man die grafischen Beschränkungen von Gokus erstem Auftritt in Videospielen bedenkt, war es eine der schlechtesten Darstellungen der Figur überhaupt. Der Sprite sah kaum wie die titelgebende Hauptfigur aus Toriyamas erfolgreicher Manga-Serie Dragon Ball aus.

Ein grobschlächtiges, nicht erkennbares Kind auf einer Wolke mit Haaren, die ein wenig an Goku erinnerten, traf kaum den Geist der Figur oder würdigte die atemberaubende Kunst, die der Mangaka zu bieten hatte. Zum Glück sieht die Figur jetzt viel detaillierter aus und braucht keinen Kraftstab, um erkannt zu werden.

1 Spider-Man – The Amazing Spider-man (1990)

Obwohl die neueren Konsolen zu dieser Zeit detailliertere Sprites ermöglichten, zeigte man Spider-Man die kalte Schulter, als es um die erste Videospiel-Darstellung der Figur ging. So ikonisch Peter Parkers Pseudonym auch ist, das Aussehen des Superhelden war kaum vergleichbar mit dem, was man heute kennt.

Allerdings sah sein Sprite viel besser aus als die meisten Comic-Helden auf den Konsolen zu dieser Zeit. Man konnte sogar eine größere Version von ihm an der Seite des Bildschirms sehen, ein Design, das an die Version erinnerte, die man 1994 in der Fox-Serie Spider-Man sah.

Jetzt sieht er schlank und modern aus, bereit für den Kampf oder die Verbrechensbekämpfung, während er witzige Sprüche klopft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert