Super Dungeon Maker: 8 Möglichkeiten, Geheimnisse in deinem Dungeon zu verstecken

Viele Geeks sind sich einig, dass Dungeons 10-mal mehr Spaß machen, wenn es darin ein Geheimnis zu entdecken gibt. Egal, ob es sich um eine Falltür handelt, die zu einem geheimen Tresor voller Gold führt, um ein wunderbares Amulett, das den nächsten Benutzer mit Sicherheit verfluchen wird, oder um etwas ganz anderes - es ist spannend, Tricks zu verfolgen und zu entdecken!

Während Super Dungeon Hersteller keine schnell ersichtlichen Möglichkeiten zur Herstellung von Tricks in euren Dungeons bietet, glauben wir, dass ihr eine Menge Methoden finden werdet, um eure Spieler vom Duft der guten Beute abzubringen.

8 Versteckte Risse in den Wänden

Die einzige Tür, die nicht sofort als Tür zu erkennen ist, ist die Rissige Wand. Das bedeutet, dass es viele clevere Methoden gibt, um sie in deinem Dungeon zu verstecken. Das Videospiel bietet eine große Auswahl an Dekorationen, die, wenn sie in der Nähe des Risses platziert werden, dazu beitragen können, seine Anwesenheit zu verbergen. Was du mit dem Bereich dahinter machst, liegt ganz bei dir!

Im obigen Beispiel hat der Dungeon-Designer Nitox eine Rissige Wand an der reduzierten Wand rechts neben der verschlossenen Tür platziert. Es gibt zwar nicht viele Designs, um sie zu verstecken, nur ein paar Höfe, aber das funktioniert, da ein furchterregender Gegner direkt davor spawnt, der einzige seiner Art in diesem Raum, und der Spieler ist zu sehr davon abgelenkt, um den Riss zu bemerken.

7 Überwältigen Sie sie mit Monstern und Fallen

Ein zeitloser Ansatz ist einfach die Sinne des Spielers zu überwältigen und seine Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken. Wie könnte man das besser tun als mit den verschiedenen Feinden und Fallen? die in Super Dungeon Maker zur Verfügung stehen?

Wenn sie ihre ganze Zeit darauf verwenden, die Speere einer Piranha-Pflanze oder die Feuerbälle der Feuerball-Spucker abzuwehren, dann suchen sie nicht nach Tricks, die du in der Nähe versteckt hast. Das bedeutet ihr müsst euch nicht einmal besonders anstrengen, um das zu verbergen, was ihr versteckt habt. Das Beispiel einer frustrierenden Gegend stammt aus einem Dungeon von dem In-Game-Benutzer Mugen26sTUYSceyiJOU.

Siehe auch :  Die besten Nebenquests in Shin Megami Tensei 5

6 Setze sie auf den Geruch

Sie können künstlich eine 'Kid That Cried Wolf'-Situation entwickeln in eurem eigenen Dungeon zu schaffen, wenn ihr euch bereit erklärt, etwas Zeit dafür zu investieren. Wie ihr das macht, ist ganz euch überlassen, aber die Idee ist, euren Spieler abzulenken oder ihn glauben zu lassen, dass am anderen Ende der Situation, die ihr für ihn eingerichtet habt, nichts Nützliches wartet.

Nehmen Sie zum Beispiel Cracked Walls, die sich öffnen lassen, wenn man eine Bombe neben ihnen platziert. Du könntest überall in deinem Dungeon Rissige Wände aufstellen, aber jedes Mal, wenn der Spieler eine sprengt, bleibt auf der anderen Seite nur ein kleiner freier Platz. Die Spieler würden möglicherweise denken, dass du die Rissigen Wände einfach als Dekoration statt als Türen verwendest. Letztendlich würden sie aufhören, jede gesprungene Wandoberfläche zu überprüfen, die sie finden. Deshalb erschafft man in Richtung der Mitte oder des Endes des Dungeons eine Risswandfläche, die in Wirklichkeit zu einem Geheimnis, einem Herz, einem Hakenschuss oder was auch immer man zu verbergen versucht, führt.

5 Unauffällige Wiese

Es mag einfach klingen, ist aber erstaunlich effektiv. Du kannst Gegenstände im Hof verstecken und den Hof aus dem Blickfeld des Spielers räumen, und er wird es wahrscheinlich nicht bemerken oder sich nicht darum kümmern. Das deutet darauf hin, dass nur einer der gründlichsten Spieler, der jedes Stückchen Gras abschneidet, das er entdeckt, mit Sicherheit die Belohnung entdecken wird, die du für ihn versteckt hast. Das obige Beispiel stammt aus einem Dungeon der Spielfigur Brosinity.

Diese Idee funktioniert besonders gut, je weiter man in den Kerker vordringt und sie anwendet. Je mehr Zeit die Spieler in einen Dungeon investieren und je mehr sie darauf brennen, das Ende zu erreichen, desto weniger Zeit verbringen sie mit dem Durchsuchen der Gebiete, auf die sie stoßen - insbesondere mit dem uninteressanten alten Hof.

Siehe auch :  Pokémon: Heute stimmt alles mit der Serie nicht (und wie man es repariert)

4 Reduktion der Beleuchtung

Wird in Verbindung mit einigen der anderen Vorschläge in dieser Liste verwendet, kann das einfache Verringern der Lichter in eurem Kerker Wunder bewirken. Wenn ihr das tut, müsst ihr Fackeln und Laternen aufstellen, um den Weg des Spielers durch den Ort zu beleuchten. Danach, Etwas zu verstecken, das man nicht sehen will, ist so einfach wie das Absenken des Lichts in der Nähe, oder es ganz zu entfernen! Nur einer der geduldigsten Spieler wird Ihren schwach beleuchteten Kerker untersuchen und seine Augen nach der kleinsten Veränderung zusammenkneifen.

3 Spielt mit der Tradition in euren Räumen

Dies erlaubt es Ihnen nicht gerade, geheime Produkte vor Ihren Spielern zu verstecken, aber eher ein Geheimnis verraten Geschichte. Obwohl die Designs zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels noch etwas begrenzt sind, gibt es immer noch viele Möglichkeiten für dich, Themen für die verschiedenen Räume in deinem Dungeon festzulegen.

Vielleicht ist ein Raum in der Burg voll mit Tischen, Regalen und Publikationen - so kann dein Spieler erfahren, dass es sich um eine Bibliothek handelt. Oder vielleicht hat er einen Wasserboden in einer großen rechteckigen Form, was darauf hindeutet, dass es sich um einen Pool gehandelt haben könnte. Sie könnten auch ein Verlies komplett mit einem Monster bewohnen, um den Eindruck zu erwecken, dass der Spieler gerade in seine Heimat eingebrochen ist.

Deine Alternativen sind ein wenig eingeschränkt, aber hoffentlich werden in Zukunft mehr Dekorationen in das Videospiel integriert. In der Zwischenzeit, könnt ihr die zahlreichen Gebiete, die eure Spieler durchqueren, immer noch thematisch gestalten.

2 Erfordert eine Menge Backtracking

Diese Technik erfordert vom Spieler 2 Dinge: Gedächtnis und Geduld.

Siehe auch :  Pokémon: Die perfekte Party für ein ISFP

Vielleicht haben sie zu Beginn des Dungeons eine Rissige Wand entdeckt, konnten aber nicht hindurchgehen, weil sie noch nicht das Bomben-Power-up hatten. Wenn du ihnen das Bomben-Power-up erst viel später im Kerker anbietest, müssen sie sich merken, wo der Riss war, und wollen auch das ganze Backtracking machen, nur um herauszufinden, was sich darin befindet.

Die Instanz über einen Teil eines Schalterrätsels, durch das der Spieler zurückgehen muss, stammt aus einem Kerker von In-Game-Benutzer CamronJK.

1 In Streichhölzer fallen

Niemand fällt so gerne in Gruben. Das ist doch allgemein bekannt, oder? Warum also nicht einen kleinen Raum unter einer Grube einrichten, der nicht über eine Treppe oder eine andere Art von Zugang erreichbar ist? Der Pfad kann den Spieler zurück in den normalen Kerker führen, aber erst, nachdem er eine supergeheime Beute erhalten hat!

Man könnte erwähnen, und es stimmt auch, dass die Spieler wissen können, wann die Grube sie eliminiert oder sie einfach auf eine weitere Etage fallen lässt.

Erstens könnt ihr das teilweise verhindern, indem ihr die Lichter in eurem Kerker reduziert. Das obige Beispiel stammt aus einem Kerker des Spielers wiskrim. Zweitens, werden die Gruben, die einen in eine weitere Etage fallen lassen, von den Designern in der Regel nur dazu benutzt, um einen in einem Teil des Dungeons fallen zu lassen, den man eigentlich schon abgeschlossen hat, was einen dazu zwingt, wieder nach oben zu gehen und es noch einmal zu versuchen. Der Spieler wird die Grube höchstwahrscheinlich aus eigenem Antrieb vermeiden, bis er aus irgendeinem Grund nicht mehr weiterkommt - und dann wird er es wahrscheinlich nur aus Spaß an der Freude versuchen. Die einfachste Lösung besteht darin, das Rätsel in der Nähe sehr einfach zu gestalten. Danach werden sicherlich nur die neugierigen Spieler belohnt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.