10 Pokémon, die uns wirklich wünschen, dass sie bei 151 . aufhören würden

Mit insgesamt 893 Pokémon, die derzeit den Pokédex ausmachen, ist es unvermeidlich, dass zumindest eine kleine Handvoll dieser Pokémon wirklich ungewöhnlich aussehen wird. Generation I, die Generation, die Pokémon ins Leben gerufen hat, ist weitgehend darum bemüht, der Höhepunkt des Franchise-Geschäfts zu sein, mit praktisch der höchsten Anzahl an bekannten Taschenmonstern.

War Generation I die Beste? Natürlich nicht. Von Seel bis Exegccute, von Magnemite und auch Magneton bis Koffing und Weezing, es gab viele Pokémon im ursprünglichen 151, die entweder unkreativ oder einfach nur unverschämt erschienen, aber es waren die späteren Generationen, die es zu einem ganz neuen Grad brachten.

10 Rotom

Rotom hat von den ersten Pokémon an einen Namen, der einfach ein detailliertes Wort ist, das nach hinten führt, wobei Ekans und Arbok beide auf Generation I zurückgehen, aber Rotom könnte effektiv das lahmeste sein. Umgekehrt bedeutet „Rotom“ „Elektromotor“, aber Rotom kann sich nicht direkt in Fahrzeuge oder Fahrräder verwandeln.

Rotom kann die Motoren bestimmter Geräte besitzen. Welche Geräte fragen Sie? Versuchen Sie Mikrowellen, Rasenmäher, Kühlschränke, Ventilatoren sowie Waschgeräte, alles Geräte, die auch die härtesten Krieger unfähig machen, sich zu sammeln. In seiner typischen Form sieht es gut aus, aber seine Gerätetypen lassen viel zu wünschen übrig.

9 Sandygast

Wenn du an Geister-Pokémon denkst, kommen dir da schon mal Sandburgen in den Sinn? Wenn nicht, werden sie es derzeit tun. Sandygast, zusammen mit seiner Entwicklung, Palossand sind zwei am Strand lebende Sandburgen-Pokémon, die süßer als erschreckend aussehen. Ich schlage vor, sieh dir nur diese liebenswerte kleine Schaufel an, die aus ihrem Kopf stößt.

Sandygast hat die Fähigkeit, größer zu werden, indem er die Kontrolle über jeden übernimmt, der seine Hand in den Mund steckt, oder jede Person, die seine Schaufel greift, und sie auch dazu zwingt, sie höher zu bauen. Das ist in der Tat irgendwie cool, aber es reicht nicht aus, um der Realität zu verzeihen, dass dies immer noch ein empfindungsfähiger Sandhaufen ist.

Siehe auch :  Skyrim: 10 Khajiit-Meme, die für Worte zu urkomisch sind

8 Klefki

Was ist noch anspruchsvoller als Haufen Sand? Das ist richtig … Geheimnisse. Klefki ist ein Feen-Pokémon mit einem Schlüsselring-Aussehen sowie einer entscheidenden Besessenheit, die sicherlich jeden sowie alle Schlüssel, die Sie ihm anbieten, sichern wird, um jeden Preis. Es rasselt mit seinen Tricks, um Mörder zu erschrecken, und ist dafür bekannt, den Öffner aus den Wohnungen der Menschen zu ziehen.

Die Idee, dass leblose Dinge zum Leben erweckt werden, ist in der japanischen Kultur tief verwurzelt und wird in der Mythologie „Tsukumogami“ genannt. Die Idee ist, dass bestimmte Tools nach einer sehr langen Dienstzeit sicherlich wieder aufleben, um eine Reihe von Hijinks zu widmen, und da Klefki ein Witzbold ist, hat Nintendo seine Ideen vermutlich von dort angezogen. Hätte aber ein kühleres Tool wählen können.

7 Garbodor

Apropos unbelebte Objekte, unten ist etwas Müll. Nein, wirklich, es ist echter Müll. Garbodor, die Weiterentwicklung von Trubbish, verkörperte wirklich die Initiativen, die in sein Konzept einflossen, vielleicht mehr als jede andere Art anderer Pokémon. Garbodor dominiert 1,80 m groß, frisst und verweilt auch in Müll und verwandelt Müll in Gift, das im Kampf verwendet werden kann.

Um das Problem noch zu verschlimmern, ist Garbodor nur eines der 32 Pokémon, die eine Gigantamax-Art haben, eine Dynamax, die es ihnen ermöglicht, sich deutlich größer und auch besonders effektiv auszudehnen. In Garbadors Gigantamax-Typ ist es über 68 Fuß groß und kann ein giftiges Gas abgeben, das so effektiv ist, dass es direkt in die Knochen derer sickert, die es verschluckt. Nein vielen Dank.

6 Vanille

Wenn die Wahrheit, dass es ein Pokémon gibt, das einer Eistüte nachempfunden ist, nicht schlecht genug ist, ist Vanilloxe die vielleicht uninspirierteste Evolution von allen. Seine vorherige Art, Vanillish, erscheint als nur ein Eiskegel, und der Überlieferung zufolge wurde der ursprüngliche Vanillixe entwickelt, als 2 Vanillishes zusammen vereisten.

Siehe auch :  DualSense: Alles, was wir über den PS5-Controller wissen

Das Softeis bedeckt ihre eigentlichen Köpfe, die wie eisige Runden aussehen. Wenn sie „glatzköpfig“ werden, wird es ihnen ziemlich peinlich, wie es sicherlich die meisten Menschen tun würden, wenn ihre Gesichter aufgetaut wurden. Vanilloxe wäre möglicherweise anders zu entschuldigen, da es sich um eine faule Entwicklung handelt, im Grunde das Magneton der Generation V.

5 Sphäre

Spheal ist der SCHILD von Pokémon, da es ziemlich offensichtlich ist, dass die Designer den Namen vor dem Stil des eigentlichen Pokémon selbst gewählt haben. Die Designer bei Nintendo kombinierten lediglich die Wörter „Kugel“ sowie „Siegel“ und beendeten unweigerlich, dass der Vorschlag als eines der zahlreichen siegelbasierten Pokémon so verbessert wurde, wie es nur geht.

Wenn dies der Kurs ist, den sie über Designs erwägen, die 3D-Formen mit Kosenamen einbeziehen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir ein „Kängurube“ oder ein „Schnabeltier“ erhalten. Hoffentlich haben diese Pokémon ein Minimum an Fortschritt zu etwas Einfallsreicherem als einem Seehund mit Schnurrbart.

4 Conkeldürr

Conkeldurr ist ein kämpfendes Pokémon, das bei seinen Schlägen Betonsäulen verwendet, und ist die letzte Form von Timburr, die Holz verwendet. Timburr, zusammen mit der nächsten Form, Girdurr, haben beide lustige Namen, die sich sauber von dem Material abspielen, mit dem sie zuschlagen, aber „Conkeldurr“ könnte die bedeutendste Strecke im Pokédex sein.

Das Design geht zumindest ziemlich cool, absolut viel besser als viele andere auf dieser Liste, aber der Name ist ein bedeutender Schwung und ein Verpassen. Nintendo hatte das Bedürfnis, „-urr“ in den Namen aufzunehmen, da es in früheren Versionen vorhanden war, aber sie hätten sich ernsthaft für etwas wie „Conkreat“ entscheiden sollen.

3 Amoongus

Amoongus ist die Weiterentwicklung von Foongus, einem Pilz-Pokémon mit einem Pokéball-Muster auf dem Kopf. Sein Name ist eine eher faule Anspielung auf „unter uns“. Nein, nicht das Videospiel, beide Typen sollen „Pilz unter uns“ definieren, weil es sich reimt. Ausgezeichneter Herr.

Siehe auch :  Halo: 10 Stücke von Master Chief Fan Art, die wir lieben

Foongus und Amoongus sind nicht die ersten Pokémon, die sich als Pokéballs verkleiden, wobei Voltorb und Electrode es tatsächlich als Erste in Generation I geschafft haben, aber sie hatten zumindest routinierte, cool klingende Namen. „Amoongus“ ist nicht gerade die Art von Name, von der Sie sicherlich erwarten würden, dass sie Ihren Herausforderern Angst einjagt.

2 Anwendung

Appelle können täuschen, da Applin eigentlich ein Drachen-Pokémon ist. Es ist ein Apfelwurm vom Typ Drachen und ist sowohl das leichteste als auch das kleinste aller Drachen-Pokémon. Sein Aussehen ist ungefähr so ​​​​einschüchternd wie es nur geht und sieht aus wie ein Apfel mit einem kleinen Schwanz und Augen.

Applin hat 2 machbare Fortschritte, ein fliegendes Apfel-Pokémon namens Flapple (Sheesh) und ein dinosaurierähnliches Apfelkuchen-Pokémon namens Appletun, das eine Gigantamax-Art hat. Schade, dass die beiden Entwicklungen von Applin eigentlich ziemlich gut aussehen, da Applin selbst mit einem so langweiligen Design zu tun hat, wie es nur geht.

1 Eiswürfel

Wo fängst du mit diesem überhaupt an? Eiscue ist nichts Größeres als ein Pinguin mit einem Eis als Kopf. Zweifellos ist es bezaubernd, aber es verschwindet brillanter als ein Kamel mit einem Eimer Sand als Kopf oder ein Vogel mit einem Ast als Kopf.

Es ist zwar nicht ganz so langweilig wie Seel der Generation I, aber Seel hatte zumindest eine Entwicklung, die so unbefriedigend war wie sie war. Eiscue entwickelt sich nicht einmal. In ähnlicher Weise ist Beartic – das Eisbär-Pokémon – nur ein Eisbär mit Bart, aber zumindest sind Eisbären einschüchternd und auch feindselig. Pinguine sind sowohl kuschelig als auch zahm, nicht genau das, was Sie sich wünschen, was Sie direkt in den Kampf führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert