Die 10 Personen hinter den einflussreichsten Konami-Franchises

Konami ist einer der produktivsten Spieleentwickler und -verleger aller Zeiten. Trotz ihres Mangels an neueren Ergebnissen und der schlechten Behandlung ihrer Schöpfer ist es nicht zu leugnen, dass sie viele großartige Spiele und Franchises produziert haben. Von Metal Gear, Castlevania und Silent Hill bis hin zu Contra, Frogger und Yu-Gi-Oh haben ihre Spiele die japanische Spieleindustrie geprägt.

Aber wer sind die Menschen hinter diesen Spielen? Nun, es ist schwer, eine Person anzuerkennen, wenn es oft große Teams sind, die diese Spiele machen, aber es gibt oft eine einzige Vision eines ehrgeizigen Schöpfers, die diese Erfahrungen schmiedet. Hinter all diesen großartigen Franchises steckt mindestens ein ebenso größerer Schöpfer bei Konami.

10 Hideo Kojima – Metal Gear Serie

Hideo Kojima, einer der berühmtesten Spieleentwickler der Welt, ist ein Autor, der in der Spielebranche selten zu sehen ist. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften am College versuchte Kojima, einen Job in der Filmindustrie zu bekommen, landete jedoch 1986 bei Konami, wo er als erstes Projekt an Penguin Adventure arbeitete, bevor er Metal Gear gründete.

Kojima würde den Rest seiner Karriere bei Konami damit verbringen, an Metal Gear zu arbeiten und sein eigenes hauseigenes Studio (Kojima Productions) zu bekommen, um exklusiv an dem Franchise zu arbeiten. Aber er arbeitete auch an anderen Spielen, darunter Snatcher, Policenauts, Zone of Enders, Boktai und Castlevania: Lords of Shadow. Aus Gründen, die noch nicht vollständig geklärt sind, verließ Kojima Konami im Jahr 2015, um Kojima Productions als unabhängiges Studio zu reformieren, das später Death Stranding gründete.

9 Hitoshi Akamatsu – Castlevania-Serie

Dank der Tatsache, dass frühe japanische Spieleentwickler Pseudonyme verwenden mussten und Konami es nicht verrät, weiß niemand genau, wer Castlevania genau erstellt hat. Der Verdienst geht normalerweise an Hitoshi Akamatsu, der das Original Castlevania, Castlevania II: Simon’s Quest und Castlevania III: Dracula’s Curse inszeniert und geschrieben hat.

Nach allen Berichten ist Hitoshi Akamatsu eine sehr private Person. Er hat immer nur ein Interview gegeben – dem japanischen Magazin Monatliche Nanda im Jahr 1987, ließ sie nur widerstrebend sein Foto machen. Er arbeitete an einer Handvoll anderer Spiele bei Konami, bevor er das Unternehmen angeblich Anfang der 1990er Jahre verließ unzufrieden damit, wie Konami ihn behandelt hat nach schlechten Verkäufen von Castlevania II und III. Niemand weiß, wo er ist oder was er gerade tut.

8 Koji Igarashi – Castlevania-Serie

Obwohl Koji Igarashi erst 1993 in Rondo of Blood in das Franchise involviert war, wird er weithin als das Gesicht von Castlevania angesehen. Ein paar Jahre später festigte er seinen Status, als er als Regieassistent, Programmierer und Autor für Castlevania: Symphony of the Night diente, der Liebling vieler Castlevania-Fans in der Serie.

Für den Rest seiner Zeit bei Konami arbeitete er als Produzent und Autor an 15 weiteren Castlevania-Spielen. Er verließ das Unternehmen 2014 und gründete seine eigene Firma, ArtPlay, und schuf Bloodstained: Ritual of the Night, einen spirituellen Nachfolger von Castlevania, der als Rückkehr zum Stil der Symphony of the Night gefeiert wurde, nach dem sich die Fans sehnten.

7 Keiichiro Toyama – Silent Hill-Serie

Keiichiro Toyama kam 1994 als Grafiker zu Konami. Er arbeitete als Charakterdesigner für Kojimas Snatcher und dann für International Track & Field, bevor er sein erstes Projekt vorstellte. Dieses Projekt war ein psychologisches Horrorspiel namens Silent Hill. Konami war von seinem Pitch beeindruckt und gab ihm sein eigenes Team, um daran zu arbeiten. Das Spiel war ein Erfolg, erhielt hohe Bewertungen und verkaufte sich gut genug, um es zu einem langjährigen Franchise zu machen.

Toyamas Zeit bei Konami war jedoch kurz und verließ das Unternehmen direkt nach der Veröffentlichung des ersten Silent Hill. Er kam 1999 zu Sony, um mit Siren ein weiteres Horror-Franchise zu gründen, bevor er Gravity Rush gründete. Er verließ Sony im Jahr 2020, um sein eigenes Studio zu gründen und arbeitet nun an einem weiteren neuen Horrorspiel.

6 Akira Hashimoto – Frogger

Akira Hashimoto war 1980 Designer bei Konami, als warten an einer Ampel, sah er einen Frosch, der versuchte, die Straße zu überqueren, um zu einem nahegelegenen Teich zu gelangen. Er hielt seinen Wagen an und trug den Frosch über sich. Dies brachte ihn auf die Idee für ein neues Spiel. Hasimoto präsentierte dann sein Spiel Frogger Konami – der es zunächst ablehnte, weil er dachte, ein Spiel über einen Frosch sei nicht populär und das Spiel sei zu einfach.

Dank eines Vermarkters bei Sega (der das ursprüngliche Arcade-Spiel mitveröffentlichte) wurde die Idee wiederbelebt und Frogger im Januar 1981 für die Spielhallen veröffentlicht. Leider erreichte Hashimoto nie eine Bekanntheit wie andere auf dieser Liste, aber da Frogger einer von Konami ist ersten erfolgreichen Videospielen, kann man mit Sicherheit sagen, dass das Unternehmen ohne ihn nicht das wäre, was es heute ist.

5 Machiguchi Hiroyasu – Gradius-Serie

Zu sagen, dass Machiguchi Hiroyasu Gradius erschaffen hat, wäre unfair, wie er selbst zugibt in einem Interview von 1999, war es sein Team, das die Idee entwickelt hat. Aber als Designer, Programmierer und Regisseur war es seine Führung, die diese Ideen in Gradius zusammenführte und die Serie durch die ersten drei Einträge führte.

Mit Gradius wollte Hiroyasu etwas tun, um sich von anderen Schützen zu dieser Zeit zu unterscheiden. Jedes Level hatte ein einzigartiges Thema und Aussehen, was zu dieser Zeit ungewöhnlich war. Hiroyasu schreibt den Erfolg seinem Team auch heute noch zu:

„Ich denke, der Erfolg von Gradius liegt darin begründet, dass wir in der Lage waren, die Ideen aller im Team aufzunehmen, zu debattieren und zu diskutieren und etwas zu schaffen, das die Absichten des gesamten Teams widerspiegelt.“

4 Koji Hiroshita – Contra-Serie

Wie bei Castlevania ist es schwer zu sagen, wer zuerst die Idee zu Contra hatte. Aber der Regisseur und Hauptdesigner des ersten Spiels und Produzent des zweiten war Koji Hiroshita. Ironischerweise ist Hiroshita genau wie sein Gegenstück in Castlevania ebenso privat und gibt nur immer ein Interview im Jahr 1988 an ein japanisches Magazin, dessen Name mit der Zeit verloren gegangen ist.

Was wir über Hiroshita wissen, ist, dass er in etwa einem Dutzend anderer Spiele von Konami gutgeschrieben wurde, einschließlich der Zusammenarbeit mit Machiguchi Hiroyasu an Gradius II. Sein letzter Kredit ist AirForce Delta Storm, das 2001 für die Xbox veröffentlicht wurde.

3 Satoshi Shimomura – Yu-Gi-Oh! Serie

Während Yu-Gi-Oh! war ursprünglich kein Konami-Franchise (es wurde vom Manga-Künstler Kazuki Takahashi erstellt), sie kauften das Anwesen im Jahr 2012. Dies geschah auch, nachdem mehr als ein Jahrzehnt lang Videospiele entwickelt wurden, die auf dem Kartenspiel basieren, das aus dem Manga hervorgegangen ist.

Satoshi Shimomura war der Produzent der Videospielseite von Yu-Gi-Oh! über fünf Jahre lang an der Spitze der Entwicklung von neun Spielen in dieser Zeitspanne. Obwohl keines dieser Spiele jemals von Kritikern besonders gut aufgenommen wurde, waren sie bei Fans und Neulingen gleichermaßen beliebt und brachten dem Yu-Gi-Oh! Serie und das physische Kartenspiel.

2 Shinichi Nakamoto – Bombermann

Shinichi Nakamoto erschuf Bomberman, als er 1980 für Hudson Soft arbeitete. Es war ein einfaches Spiel in der BASIC-Designsprache, mit dem er die Software testen konnte. Das einfache Spiel verkaufte sich schlecht und wurde ins Regal gestellt. Nakamoto kehrte dann drei Jahre später auf der Suche nach neuen Ideen darauf zurück, portierte es auf das Nintendo Famicom und überarbeitete es dabei komplett. Diese neue Version war ein Hit und Nakamoto leitete die Entwicklung von Bomberman-Spielen für das nächste Jahrzehnt.

Während seiner Zeit bei Hudson Soft arbeitete Nakamoto auch an Mario Party und Ys. Er verließ das Unternehmen im Jahr 2006, nicht lange nachdem sie im Vorjahr von Konami übernommen worden waren. Seitdem hat er die Spieleentwicklung verlassen, um eine Karriere als Wirtschaftsprüfer bei einer Fluggesellschaft einzuschlagen.

1 Yoshihiko Ota – Dance Dance Revolution & Beatmania Series

Yoshihiko Ota kam 1986 frisch aus dem College zu Konami, sein erstes Spiel war Penguin Adventure. Das kommt einem bekannt vor, nicht wahr? Ota hatte 1998 seinen großen Durchbruch, nachdem er ein neues Arcade-Spiel entwickelt hatte, bei dem es um das Tanzen zur Musik ging – Dance Dance Revolution. Aber ein Jahr zuvor half er bei der Entwicklung von Beatmania, die für das nächste Jahrzehnt die Produktion dieser Serie leitete.

Ota ist die einzige Person auf dieser Liste, die noch für Konami arbeitet, wenn auch in einer etwas anderen Rolle. Heute ist er Direktor des Konami Creative Center Ginza, einer Schule, die sich dem Unterrichten und Trainieren professioneller E-Sport-Spieler widmet. Die Schule „bietet ein breites Spektrum an attraktiven Lehrplänen, die notwendig sind, um in die Welt des E-Sports einzusteigen“, sagte Ota in einem Vorstellungsgespräch 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.