Rogue Trader ist das Warhammer-Spiel, von dem ich immer geträumt habe

Warhammer-Spiele sind eine seltsame Sache. Am beliebtesten sind die Schlachtfeldsimulatoren, aus offensichtlichen Gründen. Die Serien Dawn of War und Total War übertragen deine Lieblingseinheiten vom Tisch auf den Bildschirm, und Spiele wie Mechanicus und Chaos Gate: Daemonhunters fügen rundenbasierte Taktiken mit großem Effekt hinzu. Es ist wie das Spiel, das man in der Spielothek vor Ort spielt, aber bequem vom Sofa und/oder vom Spielesessel aus.

Dann gibt es noch die Machtfantasien. Das sind Ego- oder Third-Person-Shooter wie Space Marine, Darktide, Necromunda und, in geringerem Maße, Boltgun. Diese sind in ihrer Ausführung vielseitiger als ihre groß angelegten Gegenstücke, aber Space Marine ist zu einem Kultklassiker geworden, Darktide hat einige erlösende Eigenschaften für echte 40k-Fans, auch wenn die Live-Service-Elemente unpassend und anmaßend sind, und Boltgun ist ein Retro-Kracher aus der Vergangenheit, der guten, leichten Spaß macht.

Keiner dieser Titel spricht mich wirklich an. Ich mochte die Details in Darktide, kann aber nichts hinzufügen. ein weiteres Live-Service-Titel in mein Leben aufnehmen, schon gar nicht einen so kaputten. Ich mochte Chaos Gate: Daemonhunters, aber ich hätte gerne einen größeren erzählerischen Sog. Ich habe als Kind Hunderte von Stunden in Dawn of War verbracht, aber heutzutage zögere ich, so viel meiner kostbaren Freizeit damit zu verbringen. Das Gleiche gilt auch für das Tabletop-Spiel; ich ziehe die Boxen von Games Workshop den großen Schlachten vor, die ganze Teenager-Wochenenden in Anspruch nahmen, mit Tausenden von Miniaturen, die auf dem Wohnzimmerboden meiner armen Mutter verteilt waren.

Siehe auch :  Sind Spiele die perfekte Lösung für diejenigen von uns, die sich mit dem Erlernen von Sprachen schwer tun?

Ich sammle keine ganzen Armeen mehr, so wie ich auch keine großen Schlachten mehr spiele. Ich kaufe einzelne Miniaturen, die gut aussehen oder meine Fantasie anregen, und bemale sie für die Ausstellung. Vielleicht bin ich alt, aber ich verbringe viel mehr Zeit mit dem Lesen von Warhammer-Romanen als mit dem Bemalen von Ork Boyz. Und es sind diese Geschichten von tapferen Inquisitoren, die die Schrecken des Warp bekämpfen, und von kauzigen Ogryns, die bizarre Freundschaften schließen, die ich sowohl auf dem Tabletop als auch auf dem Bildschirm vermisse.

Hier kommt Warhammer 40.000 Rogue Trader. Ein CRPG vom Genre-Veteranen Owlcat Games, das so viel Lesestoff bietet wie die meisten Dan Abnett-Romane. Außerdem gibt es jede Menge Anpassungsmöglichkeiten, Hintergrundgeschichten und Überlieferungen. Oh, und auch Kämpfe, wenn du willst. Ich habe kaum an der Oberfläche der Closed Beta des Spiels gekratzt, aber es entwickelt sich schon jetzt zu meinem liebsten Warhammer-Erlebnis seit Jahren.

Siehe auch :  Sun Haven: Wie man schnell aufsteigt

Ich beginne mit dem Charakterersteller, über den ich einen eigenen Artikel schreiben könnte. Es gibt alle üblichen Optionen für Gesichtsformen, Körpergrößen und Narben, mit dem zusätzlichen Warhammer-Flair von imperialen Tätowierungen und augmetischen Verbesserungen. Aber dann gibt es noch ein Warhammer-angehauchtes D&D Hintergrundgeschichte, die dir nicht nur ein Gefühl für den Charakter gibt, den du erstellst, sondern auch seine Werte und Fähigkeiten als Schurkenhändler beeinflusst. So etwas ist in RPGs nicht ungewöhnlich, aber es ist das erste Mal, dass ich einen so vollständig realisierten Charakterersteller in Warhammer gesehen habe. Zwar ist noch nicht jede Rollenspieloption fertig (es handelt sich schließlich um eine Beta), aber die Hintergründe und ihre Auswirkungen auf die Fähigkeiten deines Charakters lassen dich sofort in dieses Universum eintauchen. Egal, ob du ein Warhammer-Veteran bist oder einen Catachan nicht von einem Carnifex unterscheiden kannst, diese geschmackvollen Biografien sind der perfekte Einstieg in Rogue Traders Vision dieses Universums.

Rogue Trader vereint die Details von Darktide mit dem taktischen Gameplay von Daemonhunter. Die schmutzige Pracht der Kathedrale deines Raumschiffs ist 40k in einer Nussschale, und der raster- und fähigkeitsbasierte Kampf ist taktisch erschöpfend. Mein Händler ist in dieser Arena nicht allzu versiert, und es gibt immer noch genügend Möglichkeiten, meine eher kampforientierten Gruppenmitglieder zu unterstützen. Rogue Trader ist wie 40k D&D mod, mit einer dicken Schicht Überlieferungen obendrauf. Es ist mehr als ein Reskin, es ist mehr als ein ‚wie wäre es mit CoD, aber Space Marines‘ oder ‚wie wäre es mit Total War, aber Orks‘. Es ist Warhammer durch und durch und fühlt sich deshalb wie ein authentischer Teil dieser Welt an.

Siehe auch :  Wird der Inquisitor in die Fußstapfen von The Witcher treten?

Bei Warhammer-Spielen wird zu oft vergessen, dass viele von uns nicht wegen der Kämpfe hier sind, sondern wegen des Settings, aber Rogue Trader bringt das zusammen mit dem Gameplay auf den Punkt. Es ist mehr Disco Elysium als Halo Infinite (wenn auch nicht ganz so radikal oder gut geschrieben), und in vielerlei Hinsicht fühlt es sich nicht wie ein Warhammer-Spiel an. Spiel. Ich schreibe meinen eigenen 40k-Roman mit jeder Dialogwahl. Ich baue mein eigenes 40k-Sonnensystem mit jeder Handelsentscheidung. Ich lebe meine 40k-Träume aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert