Palworld verkauft 3 Millionen Exemplare und verursacht weitere Server-Probleme

Palworld hat heute einen weiteren enormen Anstieg der Spielerzahlen verzeichnet und ist damit das derzeit meistgespielte Spiel auf Steam. Damit übertrifft es das übliche Spiel auf dem Spitzenplatz, Counter-Strike 2, mit insgesamt 1.157.485 Spielern zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels.

Damit ist es auch eines von sechs Spielen auf Steam, die seit Beginn der Aufzeichnungen jemals mehr als eine Million Spieler auf einmal erreicht haben. Darüber hinaus wurde bekannt gegeben, dass die Verkaufszahlen auf allen Plattformen die Drei-Millionen-Grenze überschritten haben, obwohl das Spiel auch über den Xbox Game Pass erhältlich ist.

Dieser enorme Anstieg an Spielern hat jedoch noch mehr Serverprobleme verursacht, gerade als die Entwickler den Stress, den der Launch-Tag für ihre Dienste bedeutete, in den Griff bekamen.

„Da die Anzahl der gleichzeitigen Spieler auf allen Plattformen 1,3 Millionen überschritten hat, kommt es beim Epic Online Service derzeit zu Ausfällen aufgrund einer ungewöhnlich hohen Belastung weltweit“, heißt es in einer Erklärung von Pocketpair. „Dies führt zu Konnektivitätsproblemen mit Co-op und Servern. „Wir entschuldigen uns für diese Unannehmlichkeiten und arbeiten daran, den stabilen Betrieb so schnell wie möglich wiederherzustellen.“

Siehe auch :  NYT Connections Antworten und Hinweise - Februar 23, 2024 Lösung #257

Palworld ist derzeit die Nummer eins in den Steam-Charts. In den All-Time-High-Charts liegt es auf Platz fünf, direkt hinter Dota 2, Lost Ark, Counter-Strike 2 und PUBG.

Entwickler Pocketpair hat den Fans wiederholt versichert, dass es an der Behebung dieser Serverausfälle arbeitet, aber im Moment ist es wahrscheinlich besser, sich an den Einzelspieler-Modus zu halten.

Dies ist jedoch nicht das einzige Problem, mit dem Pocketpair zu kämpfen hat. Am Wochenende stand Palworld im Mittelpunkt einer Debatte über das Design der Pals, da viele der Meinung sind, dass sie zu sehr an Pokemon angelehnt sind. Einige gehen sogar so weit zu behaupten, dass die Pals mit Hilfe eines KI-Generators entworfen wurden, da sich Pocketpair bei seiner früheren Arbeit stark darauf verlassen hat und der CEO des Unternehmens dafür bekannt ist, KI-generierte Pokemon-Designs zu teilen. Das sind alles nur Spekulationen, und es gibt keine Beweise, dass dies der Fall ist. Pocketpair hat sich zu der Debatte nicht geäußert, und angesichts des Erfolgs von Palworld am Wochenende wird es sie vielleicht einfach ignorieren.

Siehe auch :  Palia: Wie man Zugang zu Zekis Schwarzmarkt erhält

Palworld befindet sich derzeit im Early Access, und wenn der Entwickler an seinen Plänen festhält, wird es mindestens ein Jahr lang in diesem Zustand bleiben. Es kann auf PC und Xbox gespielt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert