Magic: The Gathering – Was ist ein Monarch?

Königin Marchesa von Kieran Yanner

Manchmal kann man in einem Multiplayer-Spiel von Magic: The Gatheringmusst du dir selbst eine Zielscheibe auf deinen Kopf setzen. Ob Two-Headed Giant oder Commander, die einzige Möglichkeit, das Spiel voranzutreiben, besteht darin, sich selbst etwas zu geben, von dem deine Gegner lieber nicht wollen, dass du es hast.

Hier kommt die Monarchenmechanik ins Spiel. Obwohl sie dir einen enormen Vorteil verschaffen kann, besteht die Gefahr, dass du als Monarch die Aufmerksamkeit all deiner Gegner auf dich ziehst. Wann lohnt es sich, Monarch zu sein, und wie können Sie Ihre Krone schützen? Hier erfährst du alles, was du über den Monarchen in MTG wissen musst.

Was ist ein Monarch?

Azurblauer Flottenadmiral von Sidharth Chaturvedi

Monarchie ist unter den MTG-Mechaniken insofern ungewöhnlich, als es sich nicht um ein Schlüsselwort oder eine Fähigkeit handelt. Monarch ist nicht etwas, das man hat oder tut, sondern etwas, das man ist. Der offizielle Regeltext beschreibt den Monarchen als „eine Bezeichnung, die ein Spieler haben kann“.

Zu Beginn des Spiels ist niemand der Monarch. Wenn jedoch jemand eine Karte hat, die ihn zum Monarchen macht, wird dieser Mechanismus in das Spiel eingeführt und bleibt für den Rest des Spiels bestehen. Es gibt keine Möglichkeit, den Monarchen zu entfernen, wenn er einmal eingeführt wurde, aber es gibt Möglichkeiten, ihn einem anderen Spieler zu entreißen. Es kann immer nur ein Spieler der Monarch sein – alle weiteren Karten, die den Monarchen ins Spiel bringen, übertragen nur die Bezeichnung des ursprünglichen Spielers.

Siehe auch :  Fortnite: All Saint Academy Quest Pack Quests

Als Monarch hat man trotz des schicken Namens nicht allzu viele Vorteile. Der einzige inhärente Vorteil des Monarchen ist, dass du in deinem Endschritt eine zusätzliche Karte ziehen kannst. Dies ist keine „Kann“-Fähigkeit; du musst diese zweite Karte am Ende deines Zuges ziehen, wenn du der Monarch bist.

Andere Karten verleihen dem Monarchen noch mehr Macht, wie z.B. der „Hof der List“, der die Gegner des Monarchen zwingt, zehn Karten im Ukeep des Monarchen zu mahlen. Aber diese sind nicht mit dem Zustand „Monarch sein“ verbunden und halten nur so lange an, wie die Karte wirkt.

Es lohnt sich, eine Art Token zu haben, das man herumreichen kann, um den Überblick zu behalten, wer es ist. Einige Spieler verwenden eine vorgedruckte Monarchenkarte, während andere Würfel, Münzen oder irgendetwas anderes verwenden, das klein genug ist, um möglicherweise jede Runde die Hand zu wechseln.

Gewinnen und Verlieren eines Monarchen

Gnadenhof von Denman Rooke

Wie bereits erwähnt, bleibt der Monarch im Spiel, sobald er eingeführt wurde. Das bedeutet aber nicht, dass der Spieler, der sie eingeführt hat, für immer der Monarch sein wird. Tatsächlich besteht der Sinn der Mechanik darin, dass die Monarchie im Laufe des Spiels mehrfach gestohlen und übertragen wird, da jeder Spieler sie sein möchte.

Der einfachste Weg, Monarch zu werden, ist, eine Karte auszuspielen, die einen zum Monarchen macht. Dies ist die einzige Möglichkeit, einen Monarchen ins Spiel zu bringen, wenn es noch keinen Monarchen gibt. Wenn es bereits einen Monarchen gibt, wird die Monarchie sofort auf dich übertragen, wenn du eine Karte wie Emberwilde Captain oder Marchesa’s Decree spielst.

Siehe auch :  Halo Infinite: Alle Spartan Core Standorte in der zweiten Region

Die nächste Möglichkeit, die Monarchie zu erlangen, besteht darin, dem aktuellen Monarchen Kampfschaden zuzufügen. Es spielt keine Rolle, wie viel, solange Sie auch nur einen Punkt Schaden verursachen können, stehlen Sie die Krone und werden der neue Monarch. Dies geschieht, sobald der Schaden zugefügt wurde, was bedeutet, dass du technisch gesehen eine ganze zweite Hauptphase hast, um die Monarchie vor Ende deines Zuges zurückzugewinnen.

Das ist der Nachteil dieser Mechanik – sobald du der Monarch bist, haben deine Gegner mehr Anreize, dich anzugreifen als jeden anderen Spieler, was dich direkt in die Schusslinie bringt. Um sicherzustellen, dass du die Kontrolle behältst, solltest du sicherstellen, dass du genügend Blocker aufstellst, um dich zu verteidigen, oder Möglichkeiten hast, den Monarchen schnell zurückzuerobern, wenn er dir weggenommen wird.

Abgesehen davon gibt es auch politische Beweggründe für den absichtlichen Verlust eines Monarchen. Mit ein wenig geschicktem Reden kann man den Schaden, den man hätte nehmen können, minimieren, indem man verspricht, stattdessen eine kleinere Kreatur nicht zu blocken – schließlich kostet es nur einen Schaden, sie zu stehlen.

Die letzte Möglichkeit, die Kontrolle über den Monarchen zu übernehmen, besteht darin, dass der vorherige Monarch das Spiel verlässt. Wenn er auf irgendeine andere Weise als durch Kampfschaden verliert, z. B. durch Ausmahlen oder Aufgeben, geht die Monarchie an den nächsten Spieler in der Zugreihenfolge über.

Monarch außerhalb des Multiplayers

Thronwächter von Chris Rallis

Siehe auch :  Die Sims 4 High School Jahre: Wie der Thrift Store und Trendi funktionieren

Obwohl Monarch mit Multiplayer-Formaten (d.h. mehr als zwei Spieler) im Hinterkopf entworfen wurde und, wie Goad, wahrscheinlich nicht in nächster Zeit in Standard erscheinen wird, wird er auch anderswo gespielt. In Formaten wie Pauper und Legacy funktioniert Monarch immer noch genauso wie in anderen Formaten. Allerdings greifst du deine Gegner wahrscheinlich sowieso an, sodass seine Fähigkeit, Patt-Situationen zu lösen, nicht ganz so stark ist.

Abgesehen davon haben sich einige Instanzen des Monarchen außerhalb des Multiplayer-Spiels als problematisch erwiesen. So musste zum Beispiel die Karte Fall From Favor aus dem Pauper-Format verbannt werden, weil sie sich verzerrend auf das Format auswirkte – solche Freeze-Effekte tauchen zwar bei Common Rarity auf, aber der zusätzliche Bonus, der Monarch zu werden, machte sie zu mächtig.

Welche Farbe hat der Monarch?

Crimson Fleet Commodore von Sidharth Chaturvedi

Monarch dient einzig und allein dazu, festgefahrene Multiplayer-Partien zu entzerren, und ist daher in jeder Farbe in fast gleicher Menge verfügbar.

Von den 31 Karten, die den Monarchen erwähnen (29 davon machen ihn explizit), gibt es fünf weiße, blaue, schwarze und rote Karten. Leider gibt es nur vier grüne, was eine schöne, saubere, gleichmäßige Aufteilung verhindert. Es gibt auch zwei farblose Monarchenkarten, von denen eine ein Land ist.

In der Tat, ist Weiß die Farbe, die den meisten Zugang zur Mechanik hat. Das liegt daran, dass alle drei mehrfarbigen Karten Weiß in ihrer Farbidentität haben: Es gibt einen Orzhov (weiß/schwarz), einen Naya (rot/grün/weiß) und einen Mardu (schwarz/weiß/rot).

Schließen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert