Final Fantasy 14: Lapis Manalis-Verliesführer

Lapis Manalis ist ein Dungeon der Stufe 90 in Final Fantasy 14: Endwalker. Kurz nach seiner Rückkehr aus dem Dreizehnten hört Vrtra einen Ruf von seiner verschollenen Schwester in Garlemald. Nachdem du in Garlemald angekommen bist und dich mit den Zwillingen getroffen hast, erfährst du von einem angeblichen Portal, das Voidsent in die Gegend bringt.

Während ihr auf der Suche nach diesem Portal die verschneiten Gipfel von Garlemald erklimmt, müsst ihr euch mit den verschiedenen Monstern von Lapis Manalis auseinandersetzen. Im Folgenden werden wir einen Blick auf jeden der Bosse werfen, denen ihr in diesem Dungeon gegenübersteht, auf ihre Angriffe und Mechaniken und darauf, wie ihr sie besiegen könnt.

Wie man Lapis Manalis freischaltet

Dieser Dungeon kann durch die Hauptstory-Quests von Patch 6.3 freigeschaltet werden.

  • Nehmt die Haupt-Szenario-Quest ‚König des Berges‘ an.
    • NPC-Standort: Alphinaud – Tertium, Garlemald (X:32.0, Y:16.6)

Kerker-Walkthrough

Als Story-Dungeon könnt ihr den Kerker mit einer Gruppe von Vertrauens-NSCs betreten. Bevor ihr Lapis Manalis betretet, könnt ihr eine Gruppe mit Charakteren wie Alphinaud, Y’shtola und Zero bilden, die euch durch den Dungeon helfen. Mit dem Trust-System kannst du den Dungeon in deinem eigenen Tempo angehen, und die NSCs werden dir auch sehr dabei helfen, die Angriffe der einzelnen Bosse zu lernen, da sie jeder Mechanik perfekt ausweichen.

Im Großen und Ganzen ist dieser Dungeon recht einfach, haltet einfach Ausschau nach Schatztruhen für iLvl 605-Ausrüstung.

Albion

Der erste Boss von Lapis Manalis ist Albion. Dieser Boss wird die folgenden Angriffe und Mechaniken verwenden.

Name des Angriffs

Typ

Einzelheiten

Ruf des Berges

AoE

  • Lässt die linke oder rechte Seite der Arena erzittern, bevor eine Horde Monster aus dem Wald auftaucht und Schaden verursacht, während sie sich bewegt. Achte darauf, wo die Bäume rumpeln und bewege dich entsprechend, um die AoE-Linie zu vermeiden.

Albions Umarmung

Panzerknacker

  • Verursacht hohen Schaden in einem kleinen Bereich um den Tank. Verwende defensive Abklingzeiten, um diesen Schaden zu mindern, während du dich von deinen Gruppenmitgliedern entfernst.

Rechts/Links-Schlag

AoE

  • Albion fügt seiner rechten bzw. linken Seite Schaden zu. Bewege dich auf die gegenüberliegende Seite des Bosses, um keinen Schaden zu nehmen.

Klopfen auf Eis

Spezial

  • Beschwört Eisfelsen um die Arena herum, die dort, wo sie erscheinen, Schaden verursachen. Dann setzt der Boss Eisbrecher ein.

Eisbrecher

AoE/AoE-Markierungen

  • Albion springt zu einem der Eisfelsen und lässt ihn in einem großen AoE explodieren. Entfernt euch von dem anvisierten Eisfelsen. Unmittelbar danach erscheinen mehrere kreisförmige AoEs, während alle Gruppenmitglieder mit einer AoE-Markierung markiert werden. Verteilt euch, während ihr den Kreis-AoEs in der Arena ausweicht.

Brüllen von Albion

AoE

  • Dieser Angriff wird unmittelbar nach den AoE-Markern von Eisbrecher gewirkt. Albion fügt allen Gruppenmitgliedern hohen Schaden zu, aber dieser Schaden kann vermieden werden, indem man sich hinter einem der beiden verbleibenden Eisfelsen versteckt.
Siehe auch :  Destiny 2: Ein vollständiger Leitfaden für Arc 3.0

Albion wird diese Angriffe wiederholen, bis er besiegt ist. Achte auf die Baumgrenze, wenn „Ruf des Berges“ eingesetzt wird, um der Stampede zu entgehen, und bewege dich vorsichtig während der Kombo aus „Klopfen auf Eis“ und „Eisbrecher“, um den AoE der einzelnen Kreise zu entgehen.

Galatea Magna

Der zweite Boss von Lapis Manalis ist die Galatea Magna. Diese Garleaner Trainingspuppe wird die folgenden Angriffe einsetzen.

Angriffsname

Typ

Einzelheiten

Wachsende Zyklus

AoE/Kombo

  • Verursacht Schaden in einem kreisförmigen AoE um den Boss herum und fügt anhaltenden Schaden zu, der über einen längeren Zeitraum hinweg Schaden verursacht. Dieser Angriff ist mit Waning Cycle gepaart, der unmittelbar davor oder danach eingesetzt wird. Um diese Kombo zu vermeiden, sollte man sich am Rande des AoE-Bereichs aufhalten, bis der Angriff losgeht, und dann schnell in den Bereich hineinlaufen, um dem folgenden AoE zu entgehen.

Abnehmender Zyklus

AoE/Kombo

  • Verursacht Schaden in einer ringförmigen AoE um den Boss und fügt anhaltenden Schaden zu. Dieser Angriff ist mit Wachsendem Zyklus gepaart, der unmittelbar davor oder danach eingesetzt wird. Um Wachsender/Abnehmender Zyklus zu vermeiden, stelle dich an den Rand der aktuellen AoE und bewege dich dann in den zuvor unsicheren Bereich, um die nächste AoE zu vermeiden.

Seelen-Sense

AoE

  • Die Galatea Magna springt in die Richtung, in die sie gerade blickt, und verursacht dort, wo sie landet, Schaden in einem großen kreisförmigen AoE.

Seelennebel

AoE/Spezial

  • Fügt allen Gruppenmitgliedern Schaden zu und erzeugt dann zwei leere Portale um die Arena herum. Diese Portale sind nummeriert, was durch die Anzahl der Kreise über ihnen angezeigt wird. Dann bewegt sich der Boss nacheinander zu jedem Portal und verursacht Schaden in einer diagonalen, kreuzförmigen AoE. Wenn Sie von dieser AoE getroffen werden, werden Sie mit Verdammnis belegt, die Sie sofort tötet, wenn der Schwächungszauber abläuft. Verwende Esuna bei verdammten Spielern, um den Schwächungszauber zu entfernen.
    • Um diesen Angriff zu vermeiden, notiere dir die Zahlen über jedem Portal und bewege dich entsprechend, um dem Kreuz-AoE zu entgehen, wenn es erscheint.
    • Nachfolgende Anwendungen dieses Angriffs werden vier statt zwei Leerenportale erzeugen.

Tenebris

Blicke/Meteor-Kreise

  • Verursacht bei allen Spielern einen glasigen Blick und beschwört vier Meteorkreise. Jeder Spieler sollte sich in einen der Kreise stellen, um den Schaden des Meteors zu absorbieren, und sich dann vom Boss abwenden, um zu vermeiden, dass er durch den Schwächungszauber „Glasige Augen“ versteinert wird.
Siehe auch :  Fortnite: So aktivieren Sie Crossplay für alle Plattformen

Die Galatea Magna wird diese Angriffe wiederholen, bis sie besiegt ist. Der Seelennebel ist die wichtigste Mechanik, auf die man aufpassen muss und die beim ersten Durchgang schwer zu vermeiden ist. Wenn ihr mit vertrauenswürdigen NSCs spielt, solltet ihr deren vorausschauende Fähigkeiten nutzen, um zu wissen, wohin ihr euch bewegen müsst.

Cagnazzo

Der letzte Boss von Lapis Manalis ist Cagnazzo. Der dritte der Vier Erzfeinde wird die folgenden Angriffe und Mechaniken verwenden.

Name des Angriffs

Typ

Einzelheiten

Stygische Sintflut

AoE

  • Fügt allen Gruppenmitgliedern Schaden zu und bedeckt die Ränder der Arena mit Wasser, was bei Spielern, die es berühren, zu Tröpfchenbildung führt. Trübsinn richtet mit der Zeit hohen Schaden an und kann nicht mit Esuna gereinigt werden.

Antediluvian

AoE

  • Cagnazzo saugt Wasser von den Rändern der Arena an und erzeugt Blasen. Nach einer kurzen Verzögerung explodieren diese Blasen in der Reihenfolge, in der sie entstanden sind, und verursachen hohen Schaden in großen kreisförmigen AoEs. Bewege dich in der Arena, um der Explosion der Blasen zu entgehen, aber halte Ausschau nach Body Slam, den der Boss während Antediluvian einsetzen wird.

Körpertreffer

Knockback

  • Cagnazzo stößt alle Spieler aus der Mitte der Arena zurück. Achte darauf, dass du nicht an den Rand der Arena gestoßen wirst, denn das führt zu Dropsy.

Hydraulischer Rammbock

Gemischte AoE

  • Cagnazzo stürmt durch die Arena, wie durch die roten AoE-Markierungen angezeigt, und verursacht Schaden, während er sich bewegt. Zusätzlich werden Hydrobomben geworfen, wenn sich der Boss bewegt, die in kreisförmigen AoEs Schaden verursachen. Achte darauf, wo die rote AoE-Linie erscheint, und bewege dich entsprechend, um einen sicheren Platz für die Dauer dieses Angriffs zu finden.

Hydrofall

Stapel-Marker

  • Zielt auf einen Spieler mit einem Stapelmarker. Gruppiert euch um den betroffenen Spieler, um den Schaden dieser AoE zu verteilen.

Verfluchte Flut

AoE-Marker

  • Cagnazzo fügt allen Spielern die „Verfluchte Flut“ zu, bevor er nicht mehr angreifbar ist und sich an einen Rand der Arena bewegt. Dort beschwört er vier Furchteinflößende Floatsam und bindet sich an sie. Kurz darauf läuft die Neap Tide ab und alle Spieler werden mit einer AoE-Markierung angegriffen. Verteilt euch, um diesem AoE zu entgehen, während ihr euch auf die nächste Angriffsreihe vorbereitet.

Furchteinflößender Floatsam

Aufladen/Addds

  • Solange der Furchteinflößende Floatsam bestehen bleibt, lädt Cagnazzo seine Kraft kontinuierlich auf. Während dieser Zeit erscheinen in bestimmten Abständen mehrere Kreis-AoEs in der Arena. Weiche ihnen aus, während du die Furchterregenden Floatsam zerstörst. Wenn alle vier Floatsam zerstört wurden oder wenn Cagnazzos Kraft 100 erreicht hat, wird er einen Tsunami zaubern, der allen Spielern Schaden zufügt, je nachdem, wie hoch seine Kraft ist. Bei 100 % tötet dich dieser Angriff auf der Stelle.

Leerencleaver

AoE

  • Cagnazzo beschwört vier Leerenportale, die sich jeweils an einen Spieler binden. Während sie angebunden sind, verursachen die Portale Schaden in Richtung des Spielers mit einer konalen AoE. Entfernt euch von anderen Spielern, um zu vermeiden, dass ihr sie mit eurer AoE trefft, und bereitet euch darauf vor, dem nächsten Angriff, „Lebensretter“, auszuweichen, der ausgeführt wird, während die Portale aktiv sind.

Lebensretter

AoE

  • Cagnazzo verursacht Schaden in mehreren kegelförmigen AoEs von der Mitte der Arena aus. Bewege dich zwischen den AoEs und achte darauf, dass dein Voidcleaver-AoE nicht andere Spieler überlappt.

Leerensturm

Panzerknacker

  • Verursacht hohen Schaden in einer AoE-Linie in Richtung des Tanks. Entfernt euch vom Rest der Gruppe und setzt bei Bedarf defensive Abklingzeiten ein.
Siehe auch :  Marvel's Midnight Suns: Wolverine Challenge Mission Guide

Cagnazzo wird diese Angriffe wiederholen, bis er besiegt ist. Die rote AoE-Linie des Hydraulischen Widders erscheint nur für einen Moment, also beobachte genau, wo du dich am besten hinstellst, um sie zu vermeiden. Nachdem du Cagnazzo besiegt hast, ist Lapis Manalis komplett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert