Moonbreaker hat mich endlich zu einem Miniaturen-Typ gemacht

Es gibt eine Version von mir, die ein vollwertiger Miniaturen-Typ ist. Ich habe einen Raum in meinem Haus, der mit handbemalten Minis gefüllt ist. Am Wochenende gehe ich zu Warhammer 40k-Turnieren und betreibe einen bescheidenen YouTube-Kanal, auf dem ich verschiedene Bemalungstechniken demonstriere. Ich träume davon, ein Mini Guy zu sein, so wie andere Leute davon träumen, reich und berühmt zu werden. Wenn ich nur mehr Zeit, mehr Geduld und mehr Energie hätte, könnte ich endlich den Schritt wagen und meine Faszination für Kriegsspiele in ein echtes Hobby verwandeln. Werde ich es jemals tatsächlich tun? Voraussichtlich sehr unwahrscheinlich.

Aber was wäre, wenn es eine Möglichkeit gäbe, das Sammeln, Bauen und Kämpfen mit Minis zu genießen, ohne die ganze Arbeit machen zu müssen? Moonbreaker, ein neues digitales Miniaturenspiel, das letzte Woche auf Steam erschienen ist, ist genau das. Der Early-Access-Titel bietet ein wettbewerbsfähiges, rundenbasiertes Strategieerlebnis mit hochdetaillierten Sammlerminiaturen. Es kombiniert vertraute Aspekte von Deckbuildern und Brettspielen, um ein Tabletop-Kriegsspielerlebnis zu simulieren, das sowohl tiefgreifend strategisch als auch ziemlich zugänglich ist. Wenn du wirklich das volle Mini-Erlebnis haben willst, kannst du deine Miniaturen sogar mit Moonbreakers beeindruckenden Kunstwerkzeugen im Spiel selbst bemalen.

Am nächsten kam ich echten Miniaturen bisher nur während meiner Kill Team-Review, einer Scharmützelversion von Warhammer 40K, bei der kleine Armeen mit nicht mehr als zehn Einheiten zum Einsatz kommen. Selbst diese vereinfachte Version von Warhammer erforderte ein enzyklopädiegroßes Regelbuch und eine beträchtliche Geld- und Zeitinvestition, um da mitzuhalten. Die Kämpfe in Moonbreaker haben einen ähnlichen Umfang, aber du wirst nicht mehr als zehn Minuten brauchen, um die Grundlagen zu lernen und dich in dein erstes PvP-Match zu stürzen.

Siehe auch :  10 beste Spiele auf EA Play

Neben dem Fokus auf PvP unterscheidet sich Moonbreaker in einigen Punkten von anderen Taktikspielen. Beide Spieler bilden Teams von zehn Einheiten um einen Kapitän, der wie die Königsfigur auf dem sprichwörtlichen Schachbrett agiert. Wenn dein Kapitän fällt, verlierst du das Spiel, also ist es unerlässlich, ein Team zu bilden, das ihn schützen und seinen Spielstil unterstützen kann. Wie du dein Team zusammenstellst, ist genauso wichtig wie die Züge, die du auf dem Schlachtfeld machst. Hauptmänner verfügen über große Gesundheitsreserven, starke Angriffe und eine Vielzahl mächtiger Fähigkeiten, so dass es oft strategisch notwendig ist, sie in Gefahr zu bringen. Positionierung, Timing und schnelles Denken sind das A und O des Spiels, und du musst alle deine Einheiten effizient einsetzen, um zu gewinnen.

Moonbreaker ist erst seit letzter Woche auf dem Markt und es gibt bereits mehr als 40 Minis, die man über Beutekisten im Spiel sammeln kann. Es gibt keine Rassen- oder "Kultur"-Einschränkungen bei der Teamzusammenstellung, was das Ausfüllen der Dienstpläne anfangs ein wenig überwältigend macht. Die Entwickler von Unknown Worlds, die vor allem für Subnautica und Natural Selection 2 bekannt sind, haben mit Bedacht darauf geachtet, dass die einzelnen Minis einfache Regeln und starke Identitäten haben. Die Nicht-Kapitän-Einheiten, oder Crew, wie sie genannt werden, haben nur Kosten, einen Angriffswert und eine Kombination aus einer Fähigkeit und/oder einer passiven Eigenschaft. Es ist einfach zu verstehen, welche Rolle jede Figur in deinem Team spielt, aber die große Auswahl bedeutet, dass es endlose Möglichkeiten für die Teambildung gibt.

Siehe auch :  World of Warcraft: Wie man das Fliegen in Zereth Mortis freischaltet

Die Art und Weise, wie sich eine Einheit verhält, ist außergewöhnlich gut mit ihrem visuellen Design verbunden. Es gibt viele Beispiele, aber eines, das mir besonders gut gefällt, ist Crankbait, eine Frau auf einem schwebenden Fahrrad im Junker-Stil, die ein Seil mit einer großen Hand am Ende herumwirft. Crankbait ist eine Unterstützungseinheit, die mit ihrer Enterkette Feinde und Verbündete neben sich herziehen kann, und wenn man sie auf dem Schlachtfeld sieht, erkennt man sie sofort. Ich musste nur ein paar Matches spielen, bevor ich die meisten der beliebten Figuren wiedererkannte und anfing, theoretische Überlegungen anzustellen, wie ich meine Teams besser zusammenstellen könnte. Da Mistborn-Autor Brandon Sanderson hinter der Geschichte steht, ist es keine Überraschung, dass es großartige Charaktere hat.

Das Bemalungssystem ist etwas, mit dem ich viel mehr Zeit verbringen muss, bevor ich es kritisieren kann, aber basierend auf den mehreren hundert Stunden, die ich damit verbracht habe, mir Bemalungstutorials für mein falsches Hobby anzusehen, scheint es ein ziemlich robustes System zu sein. Es gibt eine Reihe von Farbpaletten, mit denen man arbeiten kann, sowie verschiedene Techniken wie Wash, Dry Brush, Stipple und Airbrush, die man einbauen kann. Glücklicherweise kommt jeder Mini vorbemalt, so lassen Sie sich nicht, dass Aspekt abschrecken, wenn Malerei ist nicht Ihre Marmelade.

Siehe auch :  Cyberpunk 2077 Mod fügt Orte aus Edgerunners hinzu

Moonbreaker ist im Moment ziemlich begrenzt, da es gerade erst im Early Access gestartet ist, aber es ist ein vielversprechender Anfang. Als Besitzer des Gründerpakets habe ich bereits alle Minis freigeschaltet, so dass es keinen Sinn macht, Pakete zu öffnen. Duplikate schalten Währung frei, mit der man die Seltenheit von Einheiten erhöhen kann, um kosmetische Aspekte zu verändern, aber dieses System ist noch nicht ausgereift. Es gibt einen Versus-A.I.-Modus, der derzeit kostenpflichtige Schlüssel zum Spielen erfordert, aber die Entwickler werden diese Anforderung in einem kommenden Update entfernen.

Ich bin ein großer Fan des Taktik-Genres, aber bis jetzt habe ich noch nie ein kompetitives Taktikspiel gefunden, das mich überzeugt hat. Die meisten Spiele streben danach, einfach zu erlernen, aber schwer zu meistern zu sein, aber nur wenige schaffen es, die richtige Balance zu finden. Moonbreaker fühlt sich schon jetzt an wie ein Spiel mit niedriger Einstiegshürde, das ein Hit werden wird. Das große Fragezeichen ist, wie immer, die Häufigkeit neuer Inhalte. Wie sein Tabletop-Pendant wird Moonbreaker einen konstanten Strom neuer Einheiten, Arenen und Spielmodi benötigen, um das Interesse hoch zu halten - und um die Leute dazu zu bringen, Geld für Booster Packs auszugeben. Ein 30-Dollar-Spiel mit Lootboxen wird viele Leute abschrecken, auch wenn es nicht schwer ist, genug Geld zu verdienen, um alle Minis freizuschalten. Für mich ist es eine Chance, meine Träume als Miniature Guy auszuleben. Ich bin gespannt, wie es mit Moonbreaker weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert