Microsoft erwägt den Kauf von Square Enix im Jahr 2019

Es ist kein Geheimnis, dass Microsoft auf der Jagd nach einer Reihe von Entwicklern ist, von denen es glaubt, dass sie den Wert der Xbox-Marke und des Game Pass steigern können. Wir haben bereits seine Bemühungen mit dem Bethesda-Mutterstudio ZeniMax Media und dem laufenden Übernahmeversuch von Activision Blizzard gesehen. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass Microsoft tatsächlich in Erwägung gezogen hat, einen anderen großen Entwickler und Publisher aufzukaufen, nämlich den Final Fantasy-Hersteller Square Enix.

Neuen Gerichtsdokumenten zufolge, die in Microsofts Fall mit der FTC (Federal Trade Commission) aufgetaucht sind, hat das Unternehmen intern darüber nachgedacht, ob es ein Geschäft zum Kauf von Square Enix anstreben sollte, obwohl unklar ist, wie weit diese Gespräche gediehen sind oder auf welcher Ebene sie geführt wurden. Phil Spencer hat sich zu dem Vorschlag geäußert und angedeutet, dass er ziemlich weit oben in der Befehlskette angekommen ist, aber wir werden wahrscheinlich nie erfahren, wie diese Gespräche verlaufen sind.

Siehe auch :  Entwickler erfuhren von der Schließung von Google Stadia, als wir es taten

Dem Vorschlag zufolge hätte der Deal alle bestehenden und angekündigten Square Enix-Titel auf allen Plattformen gehalten, wobei jeder einzelne zukünftige Titel am Tag der Veröffentlichung im Xbox Game Pass veröffentlicht worden wäre. Es wird angemerkt, dass dies höchstwahrscheinlich die Verkäufe der meisten Square Enix-Titel kannibalisieren würde, und Microsoft hätte wahrscheinlich die eine oder andere Veröffentlichung exklusiv für Project Scarlett gemacht, das wir jetzt als Xbox Series X kennen.

Während die Überlegungen von Microsoft, Square Enix zu kaufen, bei Fans von Final Fantasy und Co. wahrscheinlich die Alarmglocken läuten lassen, ist es erwähnenswert, dass Microsoft anscheinend so gut wie jeden großen Entwickler und Publisher zu diesem Zeitpunkt gekauft hat. Im Laufe der gerichtlichen Auseinandersetzung mit der FTC wurden in den Dokumenten über Microsofts potenzielle Übernahmen Dutzende von großen und kleinen Entwicklern aufgeführt, darunter Sega, Remedy Entertainment, Bungie, IO Interactive und Supergiant Games, um nur einige zu nennen.

Microsofts Kassen scheinen zwar ziemlich leer zu sein, aber selbst das Unternehmen kann nicht jeden einzelnen Entwickler und Publisher aufkaufen. Hinzu kommt, dass dieser Vorschlag bereits 2019 gemacht wurde, und wenn man bedenkt, dass wir seitdem nichts mehr über eine mögliche Übernahme von Square Enix gehört haben, können wir davon ausgehen, dass das Unternehmen die Idee aufgegeben hat. Wir werden wahrscheinlich keine Ahnung haben, wen Microsoft als Nächstes kauft, bis es bekannt gegeben wird, aber das Unternehmen hat im Moment alle Hände voll zu tun, um die Übernahme von Activision Blizzard zu klären.

Siehe auch :  Amnesia-Erinnerungen: Toma Route Guide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert