Sony schuldet PSVR-2-Kunden eine Rückerstattung

Anfang dieses Monats habe ich Sony wegen der Art und Weise, wie es mit der PSVR 2 umgegangen ist, ein wenig die Meinung gegeigt. Als VR-Anhänger ist es schwer mit anzusehen, wie ein führendes Unternehmen der Spieleindustrie seine eigene VR-Hardware so vernachlässigt, wie es Sony im letzten Jahr getan hat. Wenn ein ganzes Medium von der breiten Spieleöffentlichkeit routinemäßig bei der Ankunft für tot erklärt wird, trägt Sonys mangelnde Unterstützung für die PSVR 2 nur dazu bei, diesen Fall zu untermauern. Wenn VR am Ende scheitert, wird Sonys Beitrag, oder das Fehlen desselben, eine wichtige Rolle bei diesem Misserfolg gespielt haben.

Diese Woche, Nicholas Sutrich von Android Central berichtet, dass Sony „tiefe Einschnitte“ bei der Finanzierung der PSVR 2 vornimmt. Anonymen Quellen zufolge, die mit der Publikation sprachen, „wird es in Zukunft nur noch sehr wenige Möglichkeiten für die Entwicklung von VR-Spielen bei Sony geben“.

Angeblich befinden sich derzeit nur zwei VR-Spiele in den First-Party-Studios von Sony in der Entwicklung, aber es ist unklar, um welche Spiele es sich handelt und wer sie entwickelt. Wir wissen, dass es wahrscheinlich nicht Insomniac ist, da in den Leaks des letzten Jahres keine VR-Spiele enthüllt wurden. Wir werden definitiv keine neuen Spiele von First Contact Entertainment oder Sony London sehen, den Studios hinter Firewall Ultra und Blood & Die Wahrheit ist, dass beide kürzlich geschlossen wurden. Abgesehen von Multiplattform-Titeln wie Behemoth und Alien: Rogue, ist es unklar, wann oder ob wir weitere Spiele auf der PSVR 2 sehen werden.

Siehe auch :  Jedes neue Wissen über PlayStation Portal verwirrt mich noch mehr

Sutrich führt dies zum Teil auf die jüngste Unternehmensumstrukturierung bei Sony zurück. Im Juni wurde PlayStation in getrennte Hardware- und Software-Abteilungen aufgeteilt, und mit dieser Änderung kam eine neue strategische Agenda, die offensichtlich VR nicht beinhaltet. Sony wird tun, was immer im besten Interesse des Unternehmens und seiner Aktionäre ist, und es steht dem Unternehmen völlig frei, ein 600-Dollar-VR-Headset auf den Markt zu werfen, ohne Pläne, es langfristig zu unterstützen, aber wenn du mich fragst, haben PlayStation-Fans etwas Besseres verdient, und Sony hat die Verantwortung, die Dinge richtig zu stellen.

Niemand bekommt den Wert, den er vom PSVR 2 erwartet hat. Es mag ein anständiges Headset mit netten Funktionen und ein paar hundert Ports sein, aber die Leute, die das PSVR 2 gekauft haben, haben erwartet, dass sie VR-PlayStation-Spiele darauf spielen können. Ab heute umfasst diese Bibliothek Gran Turismo 7, Horizon Call of the Mountain, The Dark Pictures: Switchback VR, sowie VR-Unterstützung für Before Your Eyes, Resident Evil Village und Resident Evil 4. Wir wissen, dass das War Thunder-Studio Gaijin Entertainment an einem PSVR 2-Exklusivtitel namens Aces of Thunder arbeitet, und das war’s.

Siehe auch :  Xbox's erste Handheld-Konsole sickert durch

Ich glaube nicht, dass die Leute, die ein PSVR 2 gekauft haben, erwartet haben, dass es ein Jahr später ein Briefbeschwerer sein würde. Man könnte argumentieren, dass sie es hätten tun sollen, wenn man bedenkt, wie schlecht Sony das ursprüngliche PSVR unterstützt hat, aber selbst dieses Headset hatte 34 Exklusivtitel. Es scheint unwahrscheinlich, dass die PSVR 2 auch nur zehn bekommen wird. Selbst in der traditionellen Spielebranche gehören Exklusivtitel der Vergangenheit an, aber die PSVR 2 ist doppelt so teuer wie die Quest 3, und sie ist kabelgebunden. Die Leute haben es gekauft, weil sie PlayStation-Spiele spielen wollten, und wenn ich einer von ihnen wäre, würde ich mich jetzt ziemlich verarscht fühlen.

Ich habe Sony bereits in der Vergangenheit aufgefordert, Rückerstattungen für die schreckliche Handhabung des PS5-Upgrades von Horizon Forbidden West zu gewähren, bei dem Sony Millionen von Leuten kassiert hat, die zu viel für die physische Version des Spiels bezahlt haben, aber diese Situation ist sogar noch unappetitlicher. Die Leute, die die PSVR 2 gekauft haben, haben viel Vertrauen in Sony gesetzt. Sie haben gesehen, was mit der PSVR passiert ist, haben vielleicht sogar selbst in eine PSVR investiert und gaben dem Unternehmen trotzdem eine weitere Chance. Sie haben einen hohen Aufpreis für ein Headset bezahlt, für ein glanzloses Horizon-Spiel und das Versprechen, dass noch mehr kommen würde, und jetzt gibt es keines.

Siehe auch :  AMDs Radeon 6800 XT ist da – im Vergleich zu Nvidias GeForce RTX 3080

Diese Leute sind Sonys treueste Kunden, und das Unternehmen muss eine Art Geste machen, um die Dinge wieder in Ordnung zu bringen. Ich würde niemals eine vollständige Rückerstattung erwarten, aber Kontogutschriften, kostenlose Spiele oder sogar PSN-Abonnements wären ein guter Weg, um anzuerkennen, dass die Art und Weise, wie Sony diese Hardware so schnell aufgegeben hat, eine schreckliche Art ist, seine Kunden zu behandeln.

Höchstwahrscheinlich wird Sony jedoch nichts unternehmen. In anderen Geschäftszweigen wäre so etwas ein großer Makel für ein Unternehmen. Die Kunden würden es sich zweimal überlegen, ob sie ein Unternehmen unterstützen, das teure Hardware auf den Markt bringt, ohne Pläne, sie langfristig zu unterstützen. Es ist eine Schande, dass die meisten in dieser Situation VR und nicht Sony die Schuld geben werden, und wahrscheinlich weiß Sony das auch. Das Richtige wäre, jedem PSVR 2-Besitzer eine kostenlose Kopie von Astro Bot und eine Entschuldigung anzubieten. Was wird Sony stattdessen tun? Wenn die PSVR 2-Pläne etwas aussagen, wahrscheinlich nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert