Corsair HS55 Wireless Core Headset Test – Billig und fröhlich

Ich bin ein pingeliger Kerl, wenn es um kabellose Headsets geht. Ich habe schon immer die Bequemlichkeit dem Übermaß vorgezogen, und so ist mein kranker Gamer-Raum mit relativ faden Produkten gefüllt, die ihren Zweck ohne die ablenkenden Verlockungen von RGB-Beleuchtung und anderen coolen Ideen erfüllen. Das Corsair HS55 Wireless Core Headset ist jedoch ein lohnender Kompromiss, denn es bietet ein preiswertes, abwechslungsreiches und überraschend beeindruckendes Audioerlebnis, das sich gut mit einer Reihe von Geräten kombinieren lässt.

Nachdem ich das HS55 mehrere Monate lang als meinen täglichen Treiber auf meinem PC und meiner Nintendo Switch verwendet habe, habe ich eine Vorliebe dafür entwickelt und bewundere sein schlankes, aber einfaches Kunststoffdesign, das in Kombination mit seiner starken Audioqualität und dem anständigen Mikrofon ein relativ günstiges Headset ergibt, das in einigen Bereichen zu kurz kommt, aber konsistent genug bleibt, um größere Beschwerden zu vermeiden.

Als jemand, der den ganzen Tag über stundenlang am Schreibtisch sitzt und an Inhalten arbeitet, schätze ich ein Headset, das gleichermaßen leicht und bequem ist. In der Vergangenheit habe ich Headsets weggeworfen, die unbequem an meiner Brille klemmten oder mir nach längerem Gebrauch leichte Kopfschmerzen bereiteten. Beim HS55 ist mir das nie passiert, vor allem, weil man es mit einem Finger am Kopfbügel halten kann, ohne etwas zu spüren. Das leichte und von Kunststoff dominierte Gehäuse wirkt im Vergleich zu seinen Konkurrenten etwas billig, aber das macht es durch die stilvolle Verwendung von eindeutigen Logos und einen minimalen Formfaktor wett, der sich nie selbst im Weg steht. 266 g sind allerdings lächerlich leicht. Für mich wiegt es nichts, als würde ich mir ein paar Weintrauben an den Kopf kleben und irgendwie Geräusche durch sie hören.

Siehe auch :  FlexiSpot Q8 Stehpult Test: Qualität in neue Dimensionen bringen

Mit einem Verkaufspreis von 89 £/99 $ hat das HS55 Wireless nicht die Absicht, uns umzuhauen oder unseren Audiokonsum im Gaming-Bereich neu zu definieren. Stattdessen positioniert es sich als ein erschwingliches und zugängliches Gaming-Headset, das nicht um den heißen Brei herumredet. Du schließt es an, schaltest es ein, es funktioniert und du kannst ohne viel Aufhebens mit deinem Tag weitermachen. Gelegentlich kam es zu merkwürdigen Verbindungsproblemen, wenn der Akku leer war, und ich musste den Dongle mehrmals entfernen und wieder in den PC stecken, bevor alles funktionierte. Ich konnte jedoch nicht feststellen, ob es sich dabei um ein Problem mit der Hardware oder um meine eigene Inkompetenz handelte, also habe ich es als kleinen, leicht zu entschuldigenden Fehler abgetan.

An der Unterseite der rechten Ohrmuschel befinden sich Bluetooth- und Einschalttasten, während sich auf der linken Seite die Lautstärkeregelung, die Stummschaltung und ein USB-Anschluss zum Aufladen und für kabelgebundene Verbindungen befinden. Das Mikrofon ist eher altmodisch, da man ein langes Stück Plastik herunterziehen muss, um es zu benutzen, während ein lauter Tonhinweis sofort klar macht, wenn Freunde oder Kollegen Sie hören können. Wenn Sie während eines langweiligen und/oder superwichtigen Anrufs eine Tasse Kaffee kochen oder Ihren Katzen sagen müssen, dass sie aufhören sollen, im Sturm zu miauen, ist das HS55 flexibel genug, um Ihnen entgegenzukommen.

Siehe auch :  Studie zeigt, dass Sony-Handys am schnellsten an Wert verlieren, iPhones jedoch wertbeständig sind

Auch die Konnektivität ist hervorragend. Ich könnte quer durch die Wohnung gehen, um die Mülltonnen auszutragen oder irgendwelche Aufgaben zu erledigen, und das HS55 hätte keinerlei Probleme, mit meinem Telefon oder PC verbunden zu bleiben. Das ist natürlich nicht der beabsichtigte Zweck, aber die Tatsache, dass es mit meinen ungewöhnlichen Anwendungsfällen zusammenarbeiten konnte und dabei gut abgeschnitten hat, ist beeindruckend. Auch die Akkulaufzeit ist erstaunlich, und ich habe mehrere Tage mit häufigem Gebrauch überstanden, bis ein Strom von Pieptönen mich darauf hinwies, dass das Headset an die Steckdose angeschlossen werden muss. Der Akku ist schnell voll, sodass es kein Problem war, zum Aufladen zu einem anderen Gerät zu wechseln, vor allem, wenn es mir nichts ausmachte, für eine Weile in den kabelgebundenen Modus zu wechseln.

Die speziell abgestimmten 50-mm-Neodym-Audiotreiber (so futuristisch!) sind ebenfalls stark. Sie werden keine starken Bässe oder Höhen in diesen Babys finden, aber die meisten Audiosignale kommen laut und klar mit minimalen Artefakten durch, die das Erlebnis trüben. Es kommt nicht immer in der Nähe von teureren Headsets oder mein Wohnzimmer Soundbar, aber im Zusammenhang mit meinem täglichen Arbeitsbereich und spielen Switch-Spiele im Bett, gibt es nur wenige Beschwerden zu haben.

Siehe auch :  Mark Zuckerberg wird von Senatoren aufgefordert, Jugendliche von der Nutzung des Horizon Worlds Metaverse abzuhalten

Wenn du ein günstiges und fröhliches kabelloses Gaming-Headset suchst, das sowohl auf dem PC als auch auf der Nintendo Switch gut funktioniert, kannst du viel schlechter abschneiden als das Corsair HS55. Nachdem ich so lange mit ihnen herumgespielt habe, kann ich mir nicht vorstellen, die Dinge zu ändern, weil sie einfach so verdammt praktisch sind. Versuchen Sie einfach, sie nicht fallen zu lassen, und Sie werden glücklich sein. Oh, und kaufen Sie ein paar Aufkleber, um die fade Ästhetik zu überdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert