Resident Evil 4 Preview - Die Evolution, die keiner von uns erwartet hat

Die Vorstellung, dass Resident Evil 4 neu aufgelegt wird, hat mir immer Angst gemacht. Es ist länger, ehrgeiziger und unendlich viel verrückter als alles, was vorher kam. Es war Capcoms Versuch, der Serie ein neues Gesicht zu geben, ein Experiment, das eines der einflussreichsten Spiele aller Zeiten hervorbrachte, eines, von dem man noch heute zehrt. Abgesehen von einigen kniffligen Steuerungsproblemen hat sich das Original bewährt, so dass die Idee, es komplett neu zu machen, wie ein unüberlegter Fehler erscheint.

Es stellt sich heraus, dass ich ein Narr war, denn ich bin bereits Hals über Kopf in eine Pfütze anhaltender Nostalgie für ein Remake gefallen, das nicht nur auf dem Vorgänger aufbaut, sondern auch das zerbrechliche Erbe, mit dem es spielt, sehr gut versteht. Es kann nicht einfach die RE-Engine verwenden, um alles hübscher zu machen und gleichzeitig wertvolle Inhalte herauszuschneiden, sondern muss die Geschichte, die Charaktere und die Spielmechanik so aktualisieren, dass sie sich nahtlos in die moderne Landschaft einfügen, und gleichzeitig das bewahren, was das Spiel so besonders gemacht hat. Nach dem Anspielen des ersten Teils tut Resident Evil 4 nicht nur genau das, sondern entwickelt die Serie auf eine Weise weiter, zu der nicht einmal Village fähig war. Dies ist der nächste Schritt für die Survival-Horror-Ikone, und die Zukunft sieht in der Tat sehr hell.

Während Resident Evil 2 & 3 oft dafür verspottet wurden, dass sie trotz ihrer offensichtlichen Brillanz den Inhalt beschnitten und sich mehr darauf konzentrierten, die Survival-Horror-Klassiker in Action-Blockbuster zu verwandeln, anstatt in mediale Kessel des Schreckens, scheint sich Resident Evil 4 Zeit zu lassen. Dieses Spiel ist so ikonisch, dass ich die Augen schließen und es in meinem Kopf durchspielen kann, also wusste ich, dass diese Neuinterpretation die Grundlagen grundlegend ändern musste, wenn sie Erfolg haben wollte.

Es ist aber auch wichtig, dass man sich auf der Linie bewegt und sicherstellt, dass sich gerade genug ändert, ohne ein völlig anderes Erlebnis zu schaffen. Indem er sich von den Betaversionen des Originalspiels und dem neuen Universum, das Capcom mit den Remakes geschaffen hat, inspirieren ließ, hat Leon Kennedys europäische Neuauflage alle Zutaten, um Perfektion zu erreichen. Die ersten Eindrücke fühlen sich an wie eine warme, mit Eingeweiden bedeckte Decke, die in Kürze von einem Haufen wütender Bauern in Brand gesteckt werden wird. Genau so mag ich es, und jeder einzelne Moment ist es wert, ausgekostet zu werden.

Der Anfang ist jetzt viel düsterer und langsamer in seiner sich entfaltenden Paranoia. Zuvor hat Leon seine Polizeieskorte hinter sich gelassen und ist in einer nahe gelegenen Hütte sofort auf einen Mann gestoßen. Du bittest um Hilfe, ein Kampf bricht aus und die Handlung eskaliert von da an. Jetzt ist der erste Feind, den man erledigt, erst der Anfang. Wir schleudern ihn gegen eine nahe gelegene Mauer und haben keine andere Wahl, als zu reagieren, als wir erfahren, dass die Männer, mit denen wir hierher gekommen sind, bereits kaltblütig von Feinden getötet wurden, die mit Befehlen arbeiten, die weit von den Absichten entfernt sind, die sie früher hatten. Wir sind verloren, genau wie Leon, und obwohl ich das Originalspiel unzählige Male gespielt habe, hatte ich keine Ahnung, was mich hinter der nächsten Ecke erwartete.

Siehe auch :  Capcom Fighting Collection ist ein Schritt in die richtige Richtung für die Erhaltung von Spielen

Ich habe einige Minuten damit verbracht, den ersten Raum zu erkunden, Regale umzustoßen und verstaubte Bilder und blutverschmierte Möbel zu untersuchen, um herauszufinden, was genau mit diesen Leuten passiert ist. Ich dränge weiter, gehe in die benachbarten Räume und hinunter in den Keller, in der Hoffnung, einen Hinweis darauf zu finden, was genau vor sich geht. Schon bald gerate ich in einen Hinterhalt, und Sekunden später springt unser Held mit einem kitschigen Spruch und einem Sprung aus einem nahe gelegenen Fenster. Das ist Resident Evil 4, aber es ist auch etwas völlig Neues, von dem ich nie wusste, dass ich es wollte.

Capcom hat eine Balance zwischen Camp und Horror gefunden, die lange Zeit verloren schien, aber jetzt ist sie wieder da und besser denn je. Der Wolf, den wir einst gerettet haben, um uns in einem zukünftigen Bosskampf zu helfen, ist längst tot, seine Organe hängen über der verrosteten Bärenfalle, die sein Schicksal besiegelt hat. Holzhütten, die zuvor leer standen und auf Beute warteten, sind komplett eingestürzt, während verlassene, mit Laub bedeckte Lastwagen Relikte der Technologie sind, die die Infizierten längst hinter sich gelassen haben. Man hat das Gefühl, dass Capcom die 18 Jahre berücksichtigt hat, die seit dem Originalspiel vergangen sind, und nicht so sehr dessen Schritte zurückverfolgen will, sondern dieselbe Reise mit all den Lektionen, die es seitdem gelernt hat, antreten will. Es ist alles älter und verwitterter, aber mit einer Aura der Vertrautheit versehen, als würde man durch einen Traum gehen, an den man sich so verzweifelt zu erinnern versucht. Ich liebe es, und ich schwöre, es ist nicht nur meine Nostalgie, die da spricht.

Siehe auch :  Vorschau auf die Monster Truck Championship: Fast fertig für Sonntag, Sonntag, Sonntag!

Die Annäherung an das ikonische Dorf ist nun etwas länger, mit weniger Gegnern und einem größeren Fokus auf beunruhigendem Umgebungshorror. Resi 4 ist viel mehr daran interessiert, zu zeigen statt zu erzählen, und dem Spieler die Freiheit zu geben, mit seiner Umgebung zu experimentieren, anstatt das Abenteuer als lineare Achterbahnfahrt zu definieren. Das Aufschlitzen von Kisten und Fässern, um Beute zu machen, und die Verwendung bestimmter Ausrüstungsgegenstände werden mit einer bewussten Kadenz eingeführt, so als würde ich lernen, mehr und mehr von meinem Arsenal zu benutzen, je mehr sich die Situation zuspitzt. Alles spitzt sich zu, als ich den Dorfeingang erreiche und entsetzt beobachte, wie mein Kamerad an einem zentralen Lagerfeuer angezündet wird. Seine frische Leiche verbrennt knusprig, während die Bewohner der Stadt ihrem Tag nachgehen, als wäre das Abfackeln eines Eindringlings nur eine weitere Aufgabe auf ihrer Liste der üblichen Aufgaben.

Normalerweise gehe ich hinein und warte darauf, entdeckt zu werden, laufe im Kreis herum und warte darauf, dass die Glocke läutet und mir ein kurzes Zeitfenster der Zuflucht gewährt wird. Das passiert hier immer noch, aber es gibt noch viel mehr zu tun. Leon kann sich jetzt ducken, was es ihm ermöglicht, durch die Levels zu schleichen und Feinde in aller Stille zu töten, anstatt die ganze Gegend zu alarmieren. Theoretisch könnte man alle im Dorf ermorden, ohne dass ein Alarm ausgelöst wird, und wer weiß, wie sich das auf die Erzählung auswirkt oder ob ich mich auf ein unmögliches Ultimatum verlasse. Ich schlich mich an eine beliebige Hausfrau heran, stach ihr in den Hals und tötete ein paar arme Seelen, bevor ich schließlich erwischt wurde. Ich stürmte in das Haus, versteckte die Schrotflinte und geriet in Panik, als eine kettensägenschwingende Monstrosität begann, die Tür einzureißen. Es ist Zeit, zu sichern und zu laden und ein paar Schlampen zu töten. Es ist wieder wie Fahrradfahren.

Die ersten paar Minuten sind etwas unbeholfen, aber schon bald drehe ich mich um und schieße die Idioten mit der Schrotflinte in Stücke, als ob ich das schon mein ganzes Leben lang machen würde. Ein breiteres Sichtfeld und ein überlegterer Umgang mit dem Rückstoß bedeuten, dass Resident Evil 4 das Beste ist, was die Serie jemals in Bezug auf das Gunplay zu bieten hatte, während die zusätzliche Vielseitigkeit der Bewegung und des Nahkampfs, die im Original zu finden war, auf eine Weise in die moderne Formel integriert wurde, die sich so verdammt natürlich anfühlt. Leons Messer ist ebenfalls eine Schlüsselmechanik, denn es verfügt über eine Haltbarkeit, die sich verringert, wenn man es einsetzt, um einen Gegner zu töten, der einen packt, oder um sich gegen einen potenziell tödlichen Kettensägenschlag zu verteidigen. Ein reaktiver Druck auf die Schultertaste, wenn man angegriffen wird, führt auch eine Parade durch und öffnet den Feinden die Tür für einen tödlichen Angriff oder ein Zeitfenster, in dem Leon entkommen kann.

Siehe auch :  Die Schlümpfe: Mission Vileaf Vorschau - Es ist hübscher Schlumpf, was auch immer das bedeutet

Das Dorf war einst ein statischer Spielplatz, aber jetzt scheint es, als könnte ich diese Öffnung unzählige Male durchspielen und immer noch neue Wege finden, wie sich alles entfalten kann. Wenn man einen bestimmten Weg entlangläuft, während man verfolgt wird, können Feinde ganze Gebäude mit Kettensägen zersägen, um einen darin zu fangen, oder wenn man eine Fackel über einem Nutztier abschießt, wird das arme Ding in Brand gesetzt, während es durch das Dorf rennt und alles tötet, worüber es stolpert. Ich habe sogar ein paar Hühner verärgert, und die haben mich getötet, bevor die Dorfbewohner überhaupt eine Chance hatten.

Auch die Erwartungen werden ständig unterlaufen, denn alte Taktiken, die ich früher angewandt habe, wurden mir um die Ohren gehauen, als Plattformen unter mir zusammenbrachen oder Feinde sich auf eine Art und Weise verhielten, die meinem jahrzehntelang trainierten Muskelgedächtnis widersprach. Die Gitter im Dorf scheinen auch mit einer Art unterirdischem Netzwerk verbunden zu sein, was darauf hindeutet, dass das gesamte Spiel auf eine Art und Weise zusammenhängt, die fast wie eine offene Welt wirkt, oder dass das Aufsuchen vergangener Schauplätze in eine Kampagne eingebettet ist, die viel länger ist als alle bisherigen Reboots. Remakes sind dann am besten, wenn sie nicht nur versuchen, das Original zu adaptieren, sondern es auf eine Art und Weise neu zu erfinden, die unmöglich vorherzusehen ist, und Resident Evil 4 versteht dieses Mantra perfekt.

Schließlich läutete die Glocke, und ich wurde in relativer Sicherheit zurückgelassen, während die umliegenden Dorfbewohner einem größeren Ziel entgegen marschierten. Leon grinst und fragt, ob alle zum Bingo gegangen sind, als meine Vorschau zu Ende ist, und ich muss meinen Kiefer vom Boden aufheben. Ich habe noch mehr Fragen darüber, wie der Rest des Spiels aussehen wird, aber die selbstbewusste Ausführung und der sichere Ton von allem, was ich gespielt habe, zeigt, dass Capcom an der Spitze seines Spiels steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.