Blood Bowl 3 Vorschau: Tombstones und Touchdowns

Ich kann nicht sagen, was genau es ist, das da mit dem Ball in der Hand auf meine Seitenlinie zu rennt. Es war einmal ein Mensch, glaube ich. Jetzt ist es eine Kreatur aus Eiter und Eiter, mit Tentakeln, die sich dort winden, wo sein Gesicht sein sollte, und grausigen Klauen, die sich an den Ball klammern, als hinge sein Leben davon ab. Zum Glück habe ich einen Rattenmann an der perfekten Stelle. Barry ist ein bescheidener Lineman (Linerat?), aber er stößt seine mit Warpsteinen besetzte Schulter direkt unter das Kinn der entgegenkommenden Bestie und durchstößt damit tödlich deren triefende Kehle. Allen Widrigkeiten zum Trotz hat mein einsamer Verteidiger standgehalten. Eine Drehung später befinde ich mich am anderen Ende des Spielfelds, wo Barry den Ball an seinen Kollegen Phil, einen Gutter Runner, weitergegeben hat, der mit seiner außergewöhnlichen Schnelligkeit und seiner Neigung, Tacklings auszuweichen, zum anderen Ende des Spielfelds gelangt ist. Leider stolpert er nur einen Schritt von der Seitenlinie entfernt, eine Sekunde vor dem Ruhm, und stirbt.

Ich fand schon immer, dass der Sport mehr Gewalt braucht. Ich bin seit den frühen 00er Jahren süchtig nach Blood Bowl, als ich merkte, dass sich meine Liebe zum Sport mit dem Fantasy-Genre verband, das jede Minute meines Lebens in Anspruch nahm. Blood Bowl war nicht mein erster Ausflug in die Warhammer-Welten, aber es hat mich wohl am meisten in seinen Bann gezogen.

Ich habe viel von dem Blood Bowl-Videospiel gespielt, aber weniger von der Fortsetzung. Ich weiß nicht, warum, so ist das Leben eben manchmal. Aber als ich hörte, dass eine Fortsetzung in Aussicht war, komplett mit aktualisierten Modellen, die die neuen Bausätze von Games Workshop darstellen sollten, war ich Feuer und Flamme. Nachdem ich die Tage gezählt und drei Verzögerungen überstanden hatte, ist Blood Bowl 3 nun da. Es gibt noch nicht viel vom fertigen Spiel zu sehen, aber hier ist, was ich von dem halte, was ich gespielt habe.

Ich spreche nicht davon, meine Kindheitserinnerungen von der Beurteilung, wie gut dieses Spiel ist, zu trennen, das tue ich als Kritiker regelmäßig. Ich spreche von der Tatsache, dass diese Version von Blood Bowl 3 die nächste Iteration der zahlreichen Betas ist, die ihr vorausgingen, von der Tatsache, dass ich überhaupt nicht online spielen oder auf den Laden zugreifen konnte, und von der Tatsache, dass ich nur über die ersten beiden Wettkämpfe der Kampagne sprechen kann, von denen der erste ein extrem hakeliges Tutorial ist und der zweite in Ordnung ist. Für eine Vorschau ist das ziemlich normal, aber für ein Spiel, das sich auf sein Online-Spiel verlässt, ist es schwierig, es zu beurteilen.

Siehe auch :  Persona 4 Golden Vollständiger Leitfaden und Komplettlösung

Blood Bowl 3 sieht großartig aus. Von der ersten Cutscene beim Laden des Spiels über die Spielfeldansichten bis hin zu den Zeitlupenaufnahmen, wenn du einen gegnerischen Elf ermordest, sieht es grausamer aus als je zuvor. Die Action ist stilisiert und cartoonartig, was perfekt zum Fantasy-Setting passt und dazu beiträgt, dass sich die brutalen Schläge und Takedowns viszeral, aber nicht überflüssig anfühlen. Auch das Gameplay ist im Vergleich zum Tabletop-Spiel und den Betas weitgehend unverändert, was wahrscheinlich daran liegt, dass Entwickler Cyanide Studios der neuesten Ausgabe von Games Workshop treu bleiben muss.

Die Charaktermodelle wurden ebenfalls direkt vom Tabletop übernommen, was ich sehr gut finde. Die neuen Modelle sehen toll aus, und ihre digitalen Gegenstücke sind genauso detailliert. Die Anpassungsoptionen sind nett, aber für den Anfang ein wenig einfach. Da Blood Bowl 3 ein Live-Service-Titel ist, werden wir mit dem Start der Blood Passes mehr Optionen bekommen. Im jetzigen Zustand sind die Anpassungsmöglichkeiten allerdings etwas dürftig. Man kann zwar Helme, Hände und Rüstungen austauschen, aber nichts wirklich Bemerkenswertes. Es ist eher ein Verkleidungsspiel, als dass Sie Ihre Spieler grundlegend verändern können. Und, was am wichtigsten ist, jeder Standardspieler außer einem ist ein Mann oder ein männlich codiertes Biest.

Während das Tabletop-Spiel in Bezug auf die Geschlechterparität bei den Spielern große Fortschritte gemacht hat, gibt es beim Videospiel erhebliche Defizite. Produktmanager Gautierd Brésard sagte mir, dass dies etwas ist, das der Entwickler verbessern will (das vollständige Interview über Cyanides Pläne für das erste Jahr lesen Sie im Laufe des Tages), aber auf Anhieb ist es unglaublich enttäuschend. Das wird noch dadurch verschlimmert, dass die einzige weibliche Spielerin, die Hexenelfe, eine ziemlich veraltete Ausrüstung trägt, die im Grunde nur aus Unterwäsche besteht. Das sind mehr Klamotten, als sie in Blood Bowl 2 trug, wie Brésard gerne betont, aber keine der aktuellen Anpassungsoptionen kann sie auch nur annähernd bedecken, und keiner der männlichen Spieler ist in einem ähnlichen Zustand der Entkleidung.

Siehe auch :  Dragon Quest III: The Seeds Of Salvation Switch Review: Der (fast) Zauber des dritten Mals

Bei den Cheerleadern ist die Geschlechterparität besser. Cyanide bietet zwar die üblichen Bikini-Menschen von Games Workshop, hat aber mehr kreative Freiheiten für die Teams, für die das Tabletop-Unternehmen keine Modelle herstellt. Es gibt männliche Cheerleader und Ziegenmann-Cheerleader sowie Zwergen-Cheerleader und Elfen-Cheerleader, aber nur der männliche Zwerg (der Bier aus einer Kanone versprüht, um die Menge aufzuwiegeln) ist so spärlich bekleidet wie die weiblichen Menschen, Elfen, Orks und Ziegen.

Die Menüs sind im Allgemeinen nett und flott, obwohl ich eine persönliche Vendetta gegen Spiele habe, bei denen man mit der Escape-Taste nicht zurückgehen kann, sondern stattdessen das allgemeine Menü aufgerufen wird. Die Navigation ist stark von EAs Live-Sport-Titeln inspiriert und funktioniert gut für ein Fantasy-Pendant, auch wenn man einige Kategorien nicht nutzen kann, weil der Shop und das Online-Spiel derzeit deaktiviert sind. Sie werden zum Start vorhanden sein, aber ich kann nicht beurteilen, was ich noch nicht gesehen habe.

Die Kampagne ist so ziemlich das Einzige, worüber ich reden kann, wenn auch nur über die ersten beiden Turniere. Sie sind gut, das Gameplay wurde seit den Betas nur verbessert. Wenn du Blood Bowl kennst, wirst du hier keine Überraschungen erleben. Der Schwierigkeitsgrad ist ziemlich einfach und ich konnte keine Möglichkeit finden, die KI umzuschalten, aber dieser Modus scheint sich an Anfänger zu richten, also ist das in Ordnung. Die meisten Spieler werden sich direkt ins Online-Spiel stürzen, um gegeneinander zu kämpfen und ihre eigenen Turniere zu veranstalten. Ich kann dir nicht sagen, ob das gut ist oder nicht, weil ich es noch nicht gespielt habe. Vielleicht erkennst du langsam ein Muster, das sich abzeichnet.

Siehe auch :  The Witcher 3 hat zu viele Quests

Das einzige Problem, auf das ich während der Kampagne gestoßen bin, war, dass die Benutzeroberfläche manchmal schwer zu erkennen war und an manchen Stellen in einem geschäftigen Gedränge praktisch unlesbar war. Das ist etwas, das mir auch in der Beta aufgefallen ist, und ich würde mir wünschen, dass es behoben wird, denn manchmal habe ich eine ganze Weile darauf gewartet, dass mein KI-Gegner einen Zug macht, bevor ich merkte, dass er darauf wartete, dass ich entscheide, ob er einen Würfel neu würfelt oder einen Apotheker einsetzt oder nicht. Vielleicht liegt es an mir, dass ich dem Lauftext unten links auf dem Bildschirm nicht genug Aufmerksamkeit schenke, aber ich würde mir ein wenig mehr visuelle Anreize oder eine akustische Benachrichtigung wünschen, wenn meine Eingaben während des Zuges meines Gegners erforderlich sind.

Abgesehen davon spielt sich Blood Bowl 3 wie, nun ja, Blood Bowl. Es ist nicht innovativ oder transformativ, aber es funktioniert gut und sieht dabei auch noch gut aus. Es wird die endgültige Art sein, Blood Bowl online zu spielen, wenn seine Live-Service-Elemente Bestand haben. Mein Urteil über das Spiel wird wahrscheinlich davon abhängen, wie gut es den Live-Service macht – wie viel neue Rüstungen kosten, wie vielfältig die neuen Teams sind und so weiter.

Nach dem zu urteilen, was ich tatsächlich gespielt habe, funktioniert es jedoch gut, und das ist zwar eine beeindruckende Leistung, wenn man sich einige der ersten Betas ansieht, aber das ist die niedrigste Hürde, die ein Spiel nehmen muss. Ich habe einige Probleme mit den Spielerdesigns und ein kleines Problem mit der Benutzeroberfläche, aber es sieht gut aus und spielt sich gut. Es ist ein gutes Spiel. Wird das Online-Spiel funktionieren? Nicht die geringste Ahnung. Wird es im Stil von Darktide durch eine außerordentlich teure Monetarisierung ruiniert werden? Keine Ahnung. Die wichtigsten Elemente von Blood Bowl waren in dieser Vorschau nicht zu sehen, also müssen wir abwarten und sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert