Twitch erwägt Änderung des Partnerprogramms, weniger Einnahmen, aber mehr Werbung

Twitch erwägt Änderungen an der Art und Weise, wie es sein Partnerprogramm handhabt, wodurch Streamer weniger Einnahmen von bezahlten Abonnenten, dafür aber mehr Einnahmen aus der Anzeige von Werbung im Stream erhalten würden.

Quellen, die mit Bloomberg Amazon erwägt diese Änderungen, um die Nachhaltigkeit von Twitch zu verbessern. Seit dem Kauf von Twitch im Jahr 2014 ging es Amazon in erster Linie um das Wachstum, aber jetzt ändert sich dieser Fokus. Amazon möchte, dass Twitch ein Gewinnbringer ist, und erwägt Vorschläge, die dem Tech-Giganten helfen würden, die weltweit größte Streaming-Plattform besser zu monetarisieren.

Einer der Vorschläge, die in Erwägung gezogen werden, sieht vor, dass die Partner-Streamer eine Gehaltskürzung von 20 % hinnehmen müssen. Twitch bietet derzeit eine 70-prozentige Umsatzbeteiligung an den bezahlten Kanalabonnements seiner Top-Partner, die jedoch auf 50 % sinken würde, wenn der Vorschlag angenommen wird. Um diesen Einnahmeverlust auszugleichen, würden die Streamer aus ihren Exklusivitätsvereinbarungen entlassen, so dass sie auf YouTube und Facebook streamen könnten.

Siehe auch :  Disney Lorcana TCG für 2023 angekündigt

Die Partner-Streamer würden auch an den Werbeeinnahmen beteiligt werden. Derzeit bietet Twitch den Streamern einen Pauschalpreis für die Einblendung einer bestimmten Anzahl von Anzeigen während ihrer Streams. Die Umsatzbeteiligung an der Werbung könnte eine potenziell lukrative neue Einnahmequelle sein, sofern der Kanal eines Streamers groß genug ist, um Werbekunden anzulocken.

Anzeigen sind nicht gerade die bevorzugte Methode für die Monetarisierung von Twitch-Streams, da sie während eines Live-Streams nur schwer zu implementieren sind. Einige Streamer haben es geschafft, hin und wieder eine Werbung einzublenden, aber Spiele-Streamer haben ihre Werbung oft so getaktet, dass sie in bestimmten Abständen eingeblendet wird, da sie sich mehr auf das Spielen konzentrieren. Das kann dazu führen, dass einige Zuschauer wichtige Spielmomente verpassen.

Ein weiterer Vorschlag, der in Erwägung gezogen wird, ist eine gestaffelte Struktur zur Aufteilung der Einnahmen, bei der die Partner bestimmte Kriterien erfüllen müssen, um mehr Einnahmen zu erzielen. All diese Vorschläge werden derzeit geprüft und sind noch nicht endgültig entschieden. Twitch lehnte eine Stellungnahme ab.

Siehe auch :  Sind Sie alle bereit zuzugeben, dass Andrew Garfield der beste Spider-Man ist?

Twitch hatte in den letzten Jahren Schwierigkeiten, Talente an sich zu binden, da große Namen wie DrLupo, TimTheTatman und Ludwig alle zu konkurrierenden Plattformen abgewandert sind. Twitch hat auch mit Fehlinformationen und rassistischen Hasstiraden zu kämpfen, die größere Investitionen in Moderationswerkzeuge erfordern. Andererseits bleiben einige Streamer bei Twitch, nachdem sie lukrative Verträge erhalten haben. Twitch ist also offensichtlich bereit, viel Geld auszugeben, um zumindest einige seiner Top-Inhaltsersteller zu halten.

Schließen Sie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.