Take-Two schließt eine Preiserhöhung für die nächsten Titel von Rockstar nicht aus

Höhepunkte

  • Take-Two hat kürzlich in einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen auf einen möglichen Preisanstieg hingewiesen.
  • CEO Strauss Zelnick sagte, das Unternehmen konzentriere sich darauf, einen Mehrwert zu liefern, der über den Preis hinausgeht, und hofft, „überzuliefern“.
  • Grand Theft Auto 6 scheint das wahrscheinlichste Ziel für einen höheren Preis zu sein.

Es ist kein Geheimnis, dass die Produktion moderner Triple-A-Videospiele Hunderte Millionen Dollar kostet. Im Gegenzug hoffen Publisher und Entwickler, dass massive Verkäufe dazu beitragen können, ihre großen Investitionen auszugleichen, aber das ist nicht immer der Fall. Bei Videospielen kommt es unweigerlich zu Bomben und Verlusten, was zu Entlassungen, Studioschließungen und der Schließung von Videospielen führt.

Die Lösung bestand zumindest vorläufig darin, den Preis für Videospiele von 59,99 $ auf 69,99 $ zu erhöhen. Die Erhöhung um 10 US-Dollar soll nicht nur dazu beitragen, die Kosten in einem teureren Markt auszugleichen, sondern auch den Wertwandel im modernen Gaming mit seinen höheren Grafiken und längeren Laufzeiten widerspiegeln.

Doch während sich die Verbraucher gerade erst an die neue Normalität von 70-Dollar-Videospielen gewöhnen, hat die Muttergesellschaft von Rockstar Games, Take-Two, eine zweite Preiserhöhung nicht ausgeschlossen.

Siehe auch :  Dragon's Dogma 2 fügt 30fps Cap und neue Spieloption hinzu

Take-Two ist bestrebt, „großartiges Preis-Leistungs-Verhältnis“ zu liefern

Wie entdeckt von Kotakuichna aktueller GewinnaufrufCEO von Take-Two Strauss Zelnick äußerte sich zu Preiserhöhungen, insbesondere im Zusammenhang mit Take-Twos eigenen Produkten, einschließlich Grand Theft Auto.

„Sehen Sie, es werden ständig mehr Inhalte zur Verfügung gestellt, und wir sind wirklich bestrebt, jederzeit einen großen Mehrwert zu bieten“, sagte Zelnick. „Wir sind so darauf konzentriert, mehr Wert zu liefern, als wir verlangen. Und das ist sozusagen die Rubrik.“

Zelnick fügte hinzu, dass Take-Two, wenn es einen Preis festlegt, sicherstellen möchte, dass „es eine gute Nachricht für den Verbraucher ist“. Mehr noch, das Ziel wäre, dass das Erlebnis, also das Spiel, „im Vergleich zu den Kosten deutlich zu viel liefert“. Zelnick brachte es auf den Punkt: „Das ist das Ziel.“

Mit anderen Worten: Take-Two wird bei der Festlegung eines neuen Preises die Menge an Inhalten berücksichtigen, die in seinen nächsten Videospielen verfügbar sein werden. Mehr noch: Ganz gleich, wie hoch der Preis auch sein mag, das Spiel wird im Vergleich zu dem, was ein Verbraucher im Voraus bezahlt hat, „mehr liefern“. Es ist wahrscheinlich, dass Zelnick sich auf Rockstars Grand Theft Auto 6 bezieht, das kürzlich im Herbst 2025 erscheint.

Siehe auch :  God of War Ragnarok's Ratatoskr verliert es schließlich, wenn man zu viel läutet

Dies wäre nicht Take-Twos erster Preisanstieg

Fans mussten sich bereits mit einer Preiserhöhung für GTA+ auseinandersetzen, Rockstars umfassenden Abonnementdienst für begeisterte GTA Online-Spieler. Die Kosten stiegen von 5,99 $ pro Monat auf 7,99 $die erste Preiserhöhung seit der Einführung im Jahr 2022.

Das GTA+-Abonnement bietet Spielern eine Reihe spielbezogener Gegenstände und Belohnungen für GTA Online. Vor kurzem hat das Abonnement andere firmenspezifische Pläne wie EA Play nachgeahmt, indem es ältere Spiele aus dem Rockstar-Katalog anbietet, wie etwa die Grand Theft Auto-Titel. In naher Zukunft werden auch LA Noire und Bully hinzukommenDamit ist das Abonnement etwas mehr als nur Kosmetik.

Dennoch stellt es eine andere Wendung für Take-Two dar und folgt einigen anderen jüngsten Bewegungen. Als letztes Jahr eine Remastered-Version von Red Dead Redemption für PS4 und Nintendo Switch erschien, kostete sie 49,99 US-Dollar. Das Spiel startete ohne 60 FPS, obwohl es später heimlich hinzugefügt wurdeund ohne Online-Funktionalität.

Und davor gab es das ganze Fiasko rund um die Veröffentlichung der Grand Theft Auto Definitive Edition-Trilogie. Es wurde zu einem Preis von 59,99 US-Dollar auf den Markt gebracht und seine Spiele waren monatelang ein fehlerhaftes Durcheinander.

Siehe auch :  Unreal Engine 5 ist jetzt zusammen mit dem spielbaren Shooter Lyra erhältlich

Während also Spiele wie Red Dead Redemption 2 mehr wert sind als ihr Grundpreis, hat der Gaming-Riese insgesamt nicht die beste Bilanz, wenn es um die Preisgestaltung seiner Angebote geht. Da Grand Theft Auto 6 scheinbar das erste Spiel ist, das den modernen Preis von 70 US-Dollar in Frage stellt, müssen die Spieler abwarten, ob Zelnicks Wort, dass er beim Preis zu viel liefert, Früchte trägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert