Spiele-Akteure und Entwickler protestieren vor den Game Awards

Spieleentwickler und -schauspieler protestierten gestern Abend vor den Game Awards und forderten die Branche auf, sich gewerkschaftlich zu organisieren. Dies geschieht nach einem Jahr voller Massenentlassungen, und viele fürchten, dass ihre Arbeitsplätze durch KI ersetzt werden.

Bei den Game Awards protestierte die Schauspielergewerkschaft SAG-AFTRA gemeinsam mit den Game Workers of SoCal vor der Show und verteilte Flugblätter, auf denen die Probleme der Beschäftigten in der Branche beschrieben wurden. Hier schlossen sich weitere Beschäftigte aus der Spieleindustrie der Sache an und streikten vor allen Besuchern, die den Veranstaltungsort betraten.

SAG-AFTRA konzentrierte sich darauf, Flugblätter zu verteilen, als die Gäste die Messe betraten, und erläuterte, wofür die Gewerkschaft kämpft. Dazu gehören der Schutz vor künstlicher Intelligenz und „sinnvolle Lohnerhöhungen“.

Wir haben in der Vergangenheit mit Schauspielern über dieses Thema gesprochen, wobei viele große Namen der Branche ihre Einwände gegen den Einsatz der KI-Stimmenklontechnik kundgetan haben.

Weitere Informationen:

Bericht: Deine Lieblings-Gaming-Schauspieler wollen, dass du die KI stoppst, die ihre Stimmen generiert

Yuri Lowenthal, Roger Clark und andere sprechen sich dagegen aus, dass die KI ihre Stimme und ihr Image stiehlt.

Siehe auch :  Epic Games eröffnet neues Studio in Polen, das an neuen Spielen arbeiten wird

Außerdem konnte man Spielearbeiter bei Streikposten vor dem Eingang sehen, die auf die unglaublich hohe Zahl von Entlassungen in der gesamten Branche aufmerksam machten. Sie ermutigten ihre Kollegen, sich gewerkschaftlich zu organisieren, damit sie mehr Einfluss auf die Gestaltung ihres Arbeitsplatzes nehmen können.

Diese Gefühle wurden noch dadurch verstärkt, dass der Moderator und Produzent der Game Awards, Geoff Keighley, es versäumte, seine Plattform zu nutzen, um auf die Massenentlassungen in der Branche in diesem Jahr aufmerksam zu machen. Viele warfen ihm sogar vor, die Beschäftigten in der Spieleindustrie nicht zu respektieren, nachdem viele Entwickler ihre Dankesrede gekürzt hatten. Nach etwa 30 bis 40 Sekunden wurden die Entwickler aufgefordert, ihre Reden zu beenden, und wenn sie dies nicht taten, wurde Musik abgespielt, um sie zur Eile zu bewegen.

Keighley hat seither geantwortet auf diese Beschwerde reagiert und gesagt, dass sie in zukünftigen Sendungen berücksichtigt wird. Er bestreitet jedoch, dass jemandem das Wort abgeschnitten wurde. Er muss noch auf die Kritik reagieren, der er sich ausgesetzt sah, weil er es versäumt hat, all die Mitarbeiter der Spieleindustrie zu würdigen, die in den letzten 12 Monaten, insbesondere gegen Ende des Jahres, ihren Arbeitsplatz verloren haben.

Siehe auch :  Mortal Kombat 1 Leak gibt ersten Blick auf Nintendo Switch-Version

Weiter

Ich bin die Moderatoren der Game Awards so leid

Die Game Awards kürzen die Reden der Gewinner und lassen die Moderatoren endlos Zeit verschwenden – gibt es da nicht einen besseren Weg?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert