Destiny könnte mit Sonys Hilfe für Filme und TV-Serien bestimmt sein

Heute hat Sony seine Absicht bekannt gegeben, Bungie für den niedrigen Preis von 3,6 Milliarden Dollar zu kaufen. Das ist nichts im Vergleich zu den 70 Milliarden Dollar, die Microsoft für den Kauf von Activision Blizzard ausgeben will, aber es ist immer noch ein beträchtlicher Betrag, der Sony ein erstklassiges Studio mit über einer Million spezialisierter Fans beschert.

Allerdings waren die Bedingungen für die Übernahme alles andere als normal. Bungie wird die vollständige kreative Kontrolle über alle seine Aufgaben behalten und kann nach wie vor Videospiele veröffentlichen, wo immer es will - einschließlich Xbox und Computer. Sony erhält die Kontrolle über die Einnahmequellen von Bungie, aber das schien alles zu sein. Äußerst ungewöhnlich für ein Unternehmen, das für die Produktion exklusiver Titel bekannt ist.

Dank Sonys jüngstem Gewinn-Telefonat mit Geldgebern haben wir jetzt eine viel bessere Vorstellung davon, was Sony von dem Deal übrig lässt. Sony monetary supervisor Hiroki Totoki stellte klar, dass es bei der Übernahme von Bungie darum geht, das geistige Eigentum von Bungie in etwas mehr als nur Spiele zu verwandeln.

Siehe auch :  Die Morgendämmerung kehrt heute mit neuer Rüstung und einem Schwert zu Destiny 2 zurück

" [It's] nicht nur für [the] Spielebereich, sondern die Mehrfachnutzung von IP sowie das Merchandising von IP - so wie ein Videospieltitel vielleicht in einen Film übernommen wurde", sagte Totoki. "Bungie möchte die IP, die sie haben, auf eine multidimensionale Weise pflegen, und das ist ihre Hoffnung. Unser Unternehmen glaubt, dass wir dabei helfen können - wir haben [Sony] Bilder und [Sony] Music, sowie Bungie können unsere Plattform nutzen, damit ihre IP florieren und auch groß expandieren kann."

Sony hat bereits viel Erfahrung mit der Umwandlung seines geistigen Eigentums in TV und Kinofilme, sowie derzeit will es diese Fähigkeit für Destiny zu nutzen. Wir wissen derzeit, dass Bungie repariert wurde, um Fate vergangenen Spiele zu beschädigen, wenn die Werkstatt execs mit Verbindungen zu den Film-und TV-Markt im vergangenen Jahr eingestellt. Derzeit sind diese Verbindungen höchstwahrscheinlich mit Sonys Hilfe zurückzuzahlen.

Natürlich ist es noch zu früh im Vergabeverfahren für Bungie, eine Destiny-Fernsehshow anzukündigen. Aber sobald das Angebot durchgeht, würden wir nicht überrascht sein, über eine brandneue Show zu hören, die auf Streaming-Systeme oder vielleicht einen neuen Film über ein Kino in Ihrer Nähe kommt.

Siehe auch :  Final Fantasy VII Remake-Intro durchgesickert, mit Aerith & Cloud

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.