Sakurai sagt, dass ihn derzeit niemand als Smash Bros. Leiter ersetzen kann

Masahiro Sakurai hat die Entwicklung jedes einzelnen Super Smash Bros. Spiels geleitet und gilt bei Nintendo als unersetzlich. Das geht so weit, dass Super Smash Bros. Brawl komplett gestrichen worden wäre, wenn er nicht zugestimmt hätte, daran zu arbeiten. Jetzt gibt Sakurai zu, dass er diese Ansicht teilt und sagt, dass es derzeit keinen klaren Ersatz für seinen Job bei der Smash Bros.-Serie gibt.

Dies geht aus einem neuen Video auf Sakurais YouTube-Kanal hervor, in dem er seine Gedanken über die Entwicklung von Brawl mitteilt. Darin geht er darauf ein, wie sehr Nintendo seine Arbeit an der Serie schätzte und nicht wusste, wie sie ohne ihn einen neuen Teil entwickeln sollten. In Smash Bros. Ultimate fühlt er sich der Serie immer noch verpflichtet und sagt, dass „wir im Moment niemanden haben, der einfach die Zügel in die Hand nehmen kann.“

„Zumindest im Moment kann ich mir einen Smash Bros. Titel ohne mich nicht wirklich vorstellen“, sagt Sakurai. „Man könnte meinen, das sei eine natürliche Haltung für jemanden in meiner Rolle, aber ich sage das ganz objektiv.“

Siehe auch :  Fortnite: Es ist noch nicht zu spät, die halbgeheime Captain America Fireworks Challenge abzuschließen

Zu Beginn des Videos teilte Sakurai mit, dass dieses Gefühl zuerst von führenden Persönlichkeiten innerhalb von Nintendo, wie dem Zelda-Produzenten Eiji Aonuma und dem verstorbenen Nintendo-Präsidenten Satoru Iwata, geäußert wurde.

„Ich fühle genauso wie Präsident Iwata, als wir das Team für Smash Bros. Brawl zusammengestellt haben“, fährt Sakurai fort. „Im Moment haben wir niemanden, der einfach die Zügel in die Hand nehmen kann.“

Hätte Sakurai das Angebot, an Smash Bros. Brawl zu arbeiten, abgelehnt, hätte Nintendo bekanntlich geplant, das letzte Spiel, Melee, für die Wii neu zu veröffentlichen und Online-Kämpfe zu ermöglichen. In dem Video deutet Sakurai an, dass dies keine gute Idee gewesen wäre, was seine Entscheidung beeinflusst hat, zurückzukehren und ein neues Spiel von Grund auf zu entwickeln.

Zu diesem Zeitpunkt bürgte auch Aonuma für ihn. Der Zelda-Produzent wird mit den Worten zitiert: „Um ehrlich zu sein, wenn Mr. Sakurai nicht involviert ist, würde das wahrscheinlich das Ende der Smash Bros.-Serie bedeuten. [.] Ein Smash Bros. Spiel, dem dieser Geist fehlt, wäre es nicht wert, überhaupt gemacht zu werden, würde ich sagen.“

Siehe auch :  Mehr Spiele sollten spielbare Credits haben

Es gibt hier gute und schlechte Nachrichten für alle, die hoffen, dass wir bald ein neues Smash Bros.-Spiel bekommen. Die gute Nachricht ist, dass Sakurai deutlich macht, dass es unglaublich wahrscheinlich ist. Die schlechte? Eine Fortsetzung ist derzeit wahrscheinlich nicht in Entwicklung oder wird von Sakurai nicht einmal in Betracht gezogen.

„Smash Bros. ist ein riesiger, wichtiger Titel für Nintendo, also kann man davon ausgehen, dass es irgendwann eine Fortsetzung geben wird“, sagt Sakurai. „Aber es wird einige Arbeit erfordern, um herauszufinden, wie genau das geschehen soll.“

Das liegt natürlich daran, dass Sakurai nicht für Nintendo arbeitet – er ist freiberuflich tätig. Das heißt aber nicht, dass er nicht offen für Gespräche ist: „Ich für meinen Teil würde gerne weiterhin mit Nintendo zusammenarbeiten, wie es mir möglich ist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert