Roblox ist laut einem neuen Bericht ein Sündenpfuhl für Kindesmissbrauch

Als wir das letzte Mal von dem People Make Games-Journalisten Quintin Smith hörten, hatte er einen Videoclip auf YouTube hochgeladen, in dem er Roblox beschuldigte, junge Videospieldesigner zu manipulieren, um im Grunde kostenlose Arbeit für ihr System zu bekommen. Mit der minimalen Auszahlung von 1.000 $ bei Roblox führen nur die größten von Benutzern erstellten Videospiele dazu, dass ein Spieler einen Gehaltsscheck erhält.

Nachdem dieses Video veröffentlicht wurde, wurde Smith mit E-Mails von Roblox-Benutzern überschwemmt, die ihn darüber informierten, dass dies nur die Spitze des Eisbergs war, so dass Smith derzeit mit einer viel beunruhigenderen Aufzeichnung zurückkehrt, die Roblox als einen Sündenpfuhl für Kindesmissbrauch darstellt.

Die Ausbeutung junger Spieleprogrammierer ist sicherlich nur der Anfang, denn es ist nicht nur Roblox, das die Ausbeutung vornimmt. Smith sprach mit einem Videospielentwickler namens Jordan, der eines der erfolgreichsten Videospiele der Plattform entwickelt hat, nur um von einem Mitarbeiter, der einen Teil der Einnahmen erhält, zu einem Angestellten eines Unternehmens zu werden, das von ihm verlangte, immer länger zu arbeiten, um den gleichen Lohn zu erhalten.

Schlimmer noch: Da Roblox seine Designer nicht kontrolliert und die Plattform darauf abzielt, Kinder für die Entwicklung von Spielen zu gewinnen, stellt sich die Frage, ob gegen die Jugendarbeitsschutzbestimmungen verstoßen wird.

Siehe auch :  The Batman ist eine Entschuldigung für die schrecklichen Filme der 90er Jahre

Und es sind nicht nur die Arbeitsgesetze, gegen die möglicherweise verstoßen wird. People Make Gamings wirft Roblox vor, dass es sowohl für Einzelpersonen als auch für Videospiele nur unzureichende Tools für kleine Beträge hat. Lästige Spiele, die gegen die Lösungsbedingungen von Roblox verstoßen, können lange Zeit auf dem System bleiben, während verbotene Personen diese Beschränkungen leicht umgehen können, um ihre schändlichen Handlungen fortzusetzen.

Einige dieser Handlungen können schwer zu ertragen sein. Smith interviewte ein 12-jähriges Mädchen namens Sarah (nicht ihr tatsächlicher Name), das mit einem Sonic-Fan-Videospielmacher namens Doc (der damals 24 Jahre alt war) zusammenarbeitete, doch diese Partnerschaft endete schnell in unerwünschtem Sexting. Es dauerte Jahre, bis Sarah begriff, dass diese Gewohnheiten nicht in Ordnung waren, aber als sie schließlich an die Öffentlichkeit ging, wurde sie von vielen in der Fangemeinde angegriffen, weil sie sich geäußert hatte.

Doc wies die Vorwürfe der Pädophilie in einem Folgeinterview mit Smith zurück. Roblox verbot Doc schließlich aufgrund von Screenshots seines Verhaltens, aber Doc war offensichtlich in der Lage, sowohl die Monetarisierung als auch die volle kreative Kontrolle über sein Sonic-Fanspiel ungeachtet der offensichtlichen Einschränkung zu behalten.

Siehe auch :  Nintendo verklagt Switch-Emulator Yuzu wegen "Tears of the Kingdom"-Piraterie

People Make Games ging dann weiter zum Roblox-Sammelmarkt, der im Grunde ein Markt mit teuren Antiquitäten im Spiel ist, auf dem Jugendliche spielen können. Smith stellte zahlreiche Dinge auf dem Antiquitätenmarkt fest, die sich für zig Dollar verkaufen lassen. Roblox bietet diese Kosmetika (bei denen es sich in der Regel um Verknüpfungen mit Unternehmen oder Stars handelt) zunächst für ein paar Dutzend Dollar an, aber sie steigen sofort im Preis, sobald der Vorverkauf dieser Dinge versiegt. Dann können Einzelpersonen sie auf dem Sammlermarkt kaufen oder tauschen, wo die Regeln von Angebot und Nachfrage den Preis festlegen.

Manchmal können die Preise jedoch das Äquivalent eines kleinen Autos oder Lastwagens erreichen. Da Roblox den Spielern ein Diagramm zur Verfügung stellt, das die Kostenentwicklung jedes Produkts anzeigt, werden die Spieler indirekt dazu angehalten, den Collectible Market wie einen gigantischen Wertpapiermarkt zu spielen.

People Make Games sprach mit einem Roblox-Spieler, der seine Fähigkeiten auf dem Collectible Market an die Wallstreet mitgenommen hat, wo er jetzt bei einer Risikokapitalfirma arbeitet.

Siehe auch :  Need For Speed Unbound Volume 2 wird neue Events, Herausforderungen und mehr bieten

Schließlich gibt es noch den Roblox-Schwarzmarkt, der verschiedene Internetseiten enthält, auf denen Spieler ihre Ingame-Gegenstände oder Robux gegen echtes Geld von verschiedenen anderen Spielern eintauschen können. Die Nutzung dieser Websites verstößt gegen die Nutzungsbedingungen von Roblox, aber die Spieler tun dies häufig, weil sie auf diesen Websites viel mehr echtes Geld bekommen als auf Roblox.

Das Problem mit diesen Websites ist, dass sie völlig unkontrolliert arbeiten, was sie für Malware, Abzocke, versteckte Gebühren oder andere dubiose Aktivitäten anfällig macht.

People Make Games kritisiert das rücksichtslose Gewinnstreben von Roblox und das generelle Fehlen einer Regierungspolitik als Ursache für all diese Missbräuche, gibt aber zu bedenken, dass es schon schwer genug ist, Mütter und Väter dazu zu bringen, Roblox anzuerkennen – ganz zu schweigen von den politisch Verantwortlichen. Der Nettowert des Unternehmens Roblox beträgt derzeit auf ca. 38 Milliarden Dollar mit über 150 Millionen monatlichen Nutzern geschätzt .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert