Resident Evil 4: Jeder Boss aus dem Remake im Vergleich zum Original

Resident Evil hat noch nie geknausert, wenn es um Bosse geht. Von Nemesis und Tyrant bis hin zu der Menagerie von überdrehten Bossen in RE Village weiß Capcom, wie man einen Kampf am Ende eines Abschnitts liefert. Resident Evil 4 ist da keine Ausnahme und hat einige der denkwürdigsten Endgegner der Spielegeschichte. Ein Kunststück, das das Remake gut bewahrt.

Es gibt so viele hochkarätige Bosskämpfe, die RE4 in die Welt gebracht hat – jeder mit seiner eigenen Persönlichkeit und einer überwältigenden Kraft, die selbst den versiertesten Leon S. Kennedy erschüttern kann. Die meisten Bosskämpfe aus dem Original-RE4 sind im Remake wieder dabei und spielen sich ziemlich gleich ab. Bei einigen wurde der Aggressionsgrad erhöht, einige haben neue Moves und einige Kämpfe fühlen sich ganz anders an. Hier ist eine Liste aller Bosse aus dem RE4-Remake im Vergleich zu ihren schrecklichen Gegenstücken aus dem Original.

10 Del Lago

Der erste Endgegner von RE4 ist wahrscheinlich sein einzigartigster. Leon muss sich dieses riesigen Seemonsters entledigen, indem er sein fleischiges Äußeres mit unendlich vielen Harpunen zerschmettert. Sie haben nur begrenzte Kontrolle über das Boot, in dem Sie festsitzen, und tun gut daran, den Trümmern des Sees und dem Schlund von Del Lago selbst auszuweichen. Dieser Bosskampf ist fast identisch mit dem Original, mit nur ein paar kleinen Änderungen.

Erstens hat Del Lago selbst eine kleine Überarbeitung erfahren. Er sieht in der Neuauflage mehr wie ein Aal aus und scheint auch ein wenig kleiner zu sein. Außerdem konnte Leon im Original in den See gestoßen werden, und man musste sich per Knopfdruck den Weg zurück zum Boot bahnen. Da die QTEs im Remake jedoch stark reduziert wurden, ist dies wahrscheinlich der Grund, warum dies nicht mehr passiert.

9 El Gigante

Ein weiterer Boss, der im Grunde das Original nachahmt, ist die erste Begegnung mit El Gigante. Dieser übergroße Troll behält alle seine ursprünglichen Angriffe bei, und auch die Art und Weise, wie man ihn tötet, bleibt dieselbe. Schießen Sie oft genug auf ihn, um seinen Parasiten freizulegen, und schießen Sie dann auf ihn oder springen Sie auf seinen Rücken und stechen Sie mit dem Messer auf ihn ein. Das Remake hat sogar den „geheimen“ Weg beibehalten, um den Kampf ein wenig einfacher zu machen.

Siehe auch :  Wie ein Minecraft-YouTuber die Geschichte von Herobrine rettete

Wenn du früher im Spiel das einzig Richtige getan und den Hund aus einer Bärenfalle gerettet hast, wird er hier auftauchen, um dir zu helfen. In der Neuauflage greift er dann allerdings die Knöchel des Riesen an, wodurch dieser gegen eine Wand rollt und von den herabfallenden Felsen begraben wird. Dies ermöglicht ein paar zusätzliche Angriffe auf den freiliegenden Parasiten. Nachdem du ihn getötet hast, kannst du in seiner Hütte einige Informationen über El Gigante finden, die die Hintergrundgeschichte dieses Monsters abrunden.

8 Bitores Mendez

Mendez, der im Original umgangssprachlich als „der große Boss“ bezeichnet wird, ist der Endboss des Dorfes. Der erste wesentliche Unterschied fällt während einer kleinen Verfolgungsjagd auf, die neu in das Remake eingefügt wurde. Sie müssen sich durch eine Gruppe von Dorfbewohnern kämpfen, während Mendez wütend hinter Ihnen herstapft, um Ashley zu fangen. Wenn man dann zur Scheune kommt, kann man die wirklichen Veränderungen sehen.

Der Scheunenkampf wird im Remake liebevoll in seiner Gesamtheit nachgestellt. Was dem Kampf mehr Charakter verleiht, ist die Fähigkeit von Mendez, zu sprechen und Leon zu verspotten. Mendez hat sein mutiertes Aussehen aus dem Original beibehalten, und der Kampf ist etwas einfacher, da es mehrere Möglichkeiten gibt, ihn zu töten. Das größte Hindernis ist das Feuer, das viel gefährlicher ist als im Original, wo es hauptsächlich aus der Umgebung stammt.

7 Garrador

Wenn du dachtest, dass Garrador im Original furchterregend war, wirst du im Remake häufig die Unterwäsche wechseln müssen. Die größte Veränderung liegt im Aussehen; Capcom hat den Groteskheitsfaktor in der modernen Version noch weiter gesteigert. Der Körperhorror wurde gesteigert, und das bulligere Design macht Garrador noch imposanter, vor allem, wenn sie dich hören. Der erste Kampf ist schon spannend genug, aber wenn man es mit zweien zu tun hat, wird es haarig.

Die Schwierigkeit im Kampf gegen die Zwillings-Garrador wurde erhöht. Eine Flut von Kultisten wird dich daran hindern, deine Angriffe strategisch zu planen, denn sie schlagen zu und töten sie, wenn sie Lärm machen. Der größte Unterschied in der Neuauflage liegt im Sound. Wenn Garrador Sie hört, ertönt ein schauriges Geräusch, und Sie haben nur wenige Sekunden Zeit zu reagieren. Auf den Rücken zu zielen, ist in beiden Versionen ähnlich – ein Kunststück, das immer noch leichter gesagt als getan ist.

Siehe auch :  Jim Carrey kann dank Gerald Robotnik leicht aus dem Sonicverse verschwinden

6 El Gigante Gepanzert

Dieser Boss ist der einzige brandneue Boss, der nicht im Original vorkam. Nun, der Kampf gegen den gepanzerten El Gigante ist im Original, aber im Remake taucht er überraschend früh in einer einzigartigen Begegnung auf. Du kämpfst gegen ihn auf den Wällen des Schlosses – Leon muss zu einer Kanone gelangen, während er einer Flut von Steinen ausweicht, die der gepanzerte Riese schleudert.

Kultisten und Parasiten behindern deinen Weg zu dieser Kanone, wo du dich entscheiden musst, ob du in Verbindung mit den Steinangriffen kämpfen oder rennen willst. Glücklicherweise können die Felsen auch Feinde ausschalten, was ein lustiger Anblick ist. Sobald ihr die Kanone erreicht habt, müsst ihr die Feuerkraft auf das Gesicht des Riesen richten.

5 Verdugo

Die wahrscheinlich originalgetreueste Boss-Sequenz ist der Schusswechsel zwischen dir und Verdugo. Verdugo lässt Xenomorphs wie Chocobos aussehen, und sein grauenhaftes Design ist in beiden Versionen von RE4 gleich. Sie müssen immer noch lange genug überleben, bis der Fahrstuhl ankommt, oder versuchen, Verdugo zu töten. Die Unterschiede im Remake sind gering, aber vorhanden.

Anstelle von Kanistern mit flüssigem Stickstoff, die Verdugo einfrieren, aktiviert man Duschen, denen man selbst nur schwer ausweichen kann. Der einzige spürbare Unterschied in diesem Kampf ist der Angstfaktor. Die RE-Engine hat ein Händchen für stampfendes Audiodesign, was sich bei Mr. X in RE2 und Nemesis in RE3 hervorragend zeigte. Verdugo läuft sehr schnell und übt Druck auf dich aus, nicht zurückzuschauen.

4 El Gigante & El Gigante Gepanzert

Der gepanzerte El Gigante kehrt hier zurück und wird von einem weiteren El Gigante begleitet, um den denkwürdigen Doppelkampf nachzustellen. Der Kampf ist in beiden Versionen gleich: Kämpfe gegen die beiden in einer kleinen, kreisförmigen Arena mit der Möglichkeit, sie in einen Lavatopf zu werfen. Der große Unterschied in der Neuauflage ist, dass die Chancen durch die Einbeziehung von Luis ausgeglichen werden.

Luis lenkt gut ab und sorgt dafür, dass man sich auf einen einzelnen Riesen konzentriert. Normalerweise kämpfst du gegen den leichteren, ungepanzerten Riesen, was besser für deine Munitionsvorräte ist. Sobald er fertig ist, wird Luis dir helfen, den gepanzerten zu töten, indem er eine große Menge TNT auf seinem Rücken platziert, bereit für deine Waffe, um eine tödliche Delle zu verursachen.

Siehe auch :  Sega hat keine Pläne für eine Sonic-Version von Mario Maker

3 Jack Krauser

Der Major, der Leon alles beigebracht hat, was er weiß, ist ein fester Bestandteil des RE 4-Universums. Er ist das Produkt dessen, was passiert, wenn die parasitäre Infektion mit dem PTSD interferiert, und das erste Mal, dass du gegen ihn kämpfst, ist ein melodischer Messerduell. Während das Original diesen Teil in QTEs durchführt, gibt dir das Remake die volle Kontrolle und du brauchst gestärkte Sinne, um zu gewinnen.

Natürlich kehrt Krauser später in beiden Versionen zurück, indem er Leon dazu bringt, sich in einer mit Sprengfallen versehenen Ruine zurechtzufinden. In der Neuauflage ist der Kampf viel spannender und bietet dem Spieler sogar einen nervenzerfetzenden Horrorabschnitt, in dem der mutierte Krauser in der Dunkelheit lauert. Der Endkampf ist mehr oder weniger identisch, nur dass das Zeitlimit im Remake wegfällt.

2 Ramon Salazar

Der Kampf gegen Salazar wurde in der Neuauflage stark verändert. Im Original war der sarkastische Antagonist in seiner mutierten Form wie angewurzelt, was zu einem der schwächeren Bosskämpfe führte. In der Neuauflage ist er beweglicher, hat mehr Moves und ist viel frecher. Wie es seinem Charakter entspricht, schimpft und stöhnt Salazar ständig – was dazu führt, dass man ihm noch mehr schaden will.

Das Design des Endgegners ähnelt dem des Spiels Carrion – eine fleischige Rankenmasse, in deren Rachen Salazar sitzt. Der Schwierigkeitsgrad übertrifft den des Originalspiels bei weitem, also musst du die Umgebung geschickt nutzen, um die meisten seiner Angriffe abzublocken. Versuchen Sie, ihn mit ein paar goldenen Eiern zu bewerfen.

1 Osmund Saddler

Der Endgegner beider Versionen ist Osmund Saddler, der zu einer vierbeinigen Monstrosität mutiert. Der Aufbau ist im Remake derselbe, abzüglich der Zeitbeschränkung. Zielen Sie auf die freiliegenden Augen, bis Sie Saddlers Mundauge in die Vergessenheit schießen können. Die Industriekulisse kehrt zurück, und Saddler wird genauso aggressiv sein. Das Remake fügt dem Kampf jedoch seine eigenen Wendungen hinzu.

Saddler kann große Teile der Arena zerstören und Abschnitte abtrennen. Außerdem beschwört er einen Schwarm von Novistadoren herauf, die deine Ressourcen aufbrauchen. Außerdem gibt es eine zusätzliche Endsequenz, in der du den Kern der Bestie so weit beschädigen musst, dass Ada dir den ikonischen Raketenwerfer zuwirft – und du damit direkt zum Sieg kommst. Hasta luego!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert