Pokemon Go Spieler angeblich ausgeraubt, wenn sie auf Lagerfeuer Raid Fackeln reagieren

Pokemon Go-Spieler sollten vorsichtig sein, wenn sie die von Niantic entwickelte Begleitanwendung Campfire nutzen. In den sozialen Medien, darunter Twitter und vor allem Reddit, sind Berichte aufgetaucht, denen zufolge Spieler ausgeraubt werden, wenn sie auf Raid Flares reagieren. Während die Diskussion noch andauert, haben zahlreiche Nutzer auf der Plattform Empfehlungen für einen sicheren Aufenthalt beim Spielen von Pokemon Go gegeben.

Campfire wurde von Niantic entwickelt, um Trainern zu helfen, in ihre lokale Community einzutauchen, sich mit gleichgesinnten Spielern zu verbinden und Raids mit anderen Trainern zu organisieren. Der Start der Anwendung wurde jedoch von verschiedenen technischen Problemen geplagt, was dazu führte, dass sie von vielen Pokemon-Go-Spielern schlecht angenommen wurde.

Mehrere Spieler haben berichtet, dass sie ausgeraubt wurden, als sie versuchten, an einigen der Raids teilzunehmen, die sie bei der Nutzung von Campfire entdeckt hatten, und viele haben sich auf Reddit gemeldet, um ihre Erfahrungen zu teilen und andere vor den potenziellen Gefahren bei der Nutzung der Anwendung zu warnen. Ein Nutzer sagte zum Beispiel, dass „wir unserer lokalen Community ursprünglich empfohlen haben, diese App zu nutzen, um persönliche Raid-Gruppen aufzubauen“ und fügte hinzu, dass „nach einer Reihe von Verbrechen, die sich um diese App drehen, einschließlich der Tatsache, dass sie benutzt wurde, um Leute für Raubüberfälle anzulocken, habe ich jedem empfohlen, die App zu seiner eigenen Sicherheit zu löschen.“

Siehe auch :  Final Fantasy 14 fügt eine neue UI-Option hinzu, die vom Final Fantasy 7 Remake inspiriert ist

Während einige darauf hingewiesen haben, dass Spieler seit dem Start von Pokemon Go im Jahr 2016 Pokestops nutzen, um potenzielle Opfer anzulocken, haben andere festgestellt, dass Campfire eine bequemere Möglichkeit geschaffen hat, ahnungslose Spieler in gefährliche Situationen zu locken. Einige haben dazu geraten, auf Raid-Fackeln in Gruppen zu reagieren, um die Sicherheit zu erhöhen, was darauf hindeutet, dass Raids aus der Ferne die beste Lösung sein könnten, zumindest vorläufig. Die Teilnahme an Schlachtzügen zusammen mit ein paar vertrauenswürdigen Freunden bleibt natürlich ein vernünftiger Ratschlag.

Niantic hat noch keine Stellungnahme zu diesem Problem abgegeben. Spieler sollten jedoch bei der Nutzung von Lagerfeuer vorsichtig sein und ihre Sicherheit priorisieren, wenn sie auf Raid-Fackeln reagieren. Das Gleiche gilt für Pokestops. Pokemon Go-Spieler sollten nach Möglichkeit immer versuchen, Raids in einer Gruppe zu besuchen und jederzeit auf ihre Umgebung achten. Die Entwickler und die Community müssen zusammenarbeiten, um ein sicheres und angenehmes Erlebnis zu gewährleisten, aber bis Niantic in der Lage ist, das Problem mit Raid Flares zu lösen, sollten Spieler Vorsicht walten lassen, wenn sie Campfire benutzen und ihre persönliche Sicherheit bei der Teilnahme an solchen Events in den Vordergrund stellen.

Siehe auch :  Nein, das ist nicht der PS1 Spider-Man im Across The Spider-Verse Trailer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert