Die Mega-Entwicklungen von Pokemon Go sind übermächtig

Mega Evolution ist ein großartiger Techniker in den Mainline-Pokemon-Spielen, auch wenn es den Weg für einen unbefriedigenden Trick nach dem anderen in den kommenden Jahren ebnete. Kaiju-Pokemon – pardon, ich meine Dynamax – in Fußball-Arenen scheint cool zu sein (und ist auch einer der weitaus besseren Tricks), funktioniert aber nicht zusammen mit Megas, sowie in einigen Fällen scheint es wie flüchtige Sammelobjekte für Fitnessstudio-Kämpfe sowie wenig anderes. Keines der Gigantamax-Layouts ist wie Megas.

Wenn man Pokemon-Fans fragen würde, welchen Generationstrick sie für Pokemon Go bevorzugen würden, würde der größte Teil sicherlich Megas sagen. Es ist nicht nur einer der beliebtesten, sondern auch einer der gefühlvollsten, wenn man das Gameplay von Pokemon Go betrachtet. Dynamax mag für Raids von Vorteil sein, aber Z-Moves wären sicherlich ein unnötiges Problem für die einfachen Kampfmethoden sowohl im PvE als auch im PvP. Megas sind eine grundlegende Idee, die auch gut umgesetzt wurde.

Eine Sache, die man bei den Megas von Pokemon Go beachten sollte, ist, dass sie in PvP-Kämpfen nicht funktionieren. Die Go Fight League ist die einzige Möglichkeit, gegen andere Spieler zu kämpfen, und hat strenge Regeln, welche Pokemon daran teilnehmen können. Nur Pokemon, die unter 1.500 CP gelistet sind, können zum Beispiel in der Großen Organisation kämpfen. Der Vacation Cup, wenn es verfügbar war, mehr minimal Sie zu Turf, Geist, Elektro, Reisen, Eis oder Normal-Typen. Die Meister-Liga, auf der anderen Seite, ermöglicht es Ihnen, Ihre stärksten Pokemon zu verwenden, so ist es typisch, Legendaries powered vollständig so viel wie Level 50 zu finden. Aber immer noch keine Megas.

Siehe auch :  PSA: Elden Ring hat Probleme mit der Steam Cloud Save-Funktion

Das heißt, bis zu diesem Wochenende. Der Huge Go Battle Day bot den teilnehmenden Spielern große Vorteile und ermöglichte es zum ersten Mal, riesige Pokemon im PvP zu verwenden. Ich bin nicht wahrscheinlich, um Sie zu existieren, obwohl, es war ein bisschen ein Chaos.

Wie jedes PvP-Spiel hat auch Pokemon Go ein Metaspiel. Alle Pokemon sind gleich entwickelt, aber einige sind mehr gleich als andere, Sie bekommen das Bild. Melmetal ist in der Meisterliga sehr gut. Rattata ist es nicht. Das sollte klar sein, aber Registeel oder Azumarill, die die Große Organisation dominieren, sind es auch nicht, ebenso wenig wie die Ultra League-Grundnahrungsmittel Stunfisk oder Walrein. Jede Organisation und auch jeder Cup hat ein anderes Meta, und der Mega Go Battle Day war nicht anders.

Ich habe ein paar Sätze Master League gespielt, um zu sehen, wie meine Megas zurechtkommen, und habe das Problem sofort erkannt. Ich hatte Huge Gengar mitgebracht, vor allem wegen seines außergewöhnlichen Glanzes, und hatte es mit 5 Mega Gyarados in Folge zu tun. Ich hatte fälschlicherweise ein Pokemon mitgebracht, das gegen die meisten Meta-Pokemon in der Organisation schwach war, also tauschte ich es gegen mein eigenes Riesen-Gyarados aus. Wenn ich auf irgendeine Art von verschiedenen anderen Megas treffen würde, würde ich sicherlich gewinnen. Wenn ich gegen andere Mega-Gyarados antrat, stand es normalerweise 50:50. Es ist einfach so hervorragend.

Siehe auch :  Walking Dead: Destinies hat einen weiteren Trailer, auf den getunkt wird

Ich habe versucht, herauszufinden, was Mega Gyarados so gut macht. Offensichtlich ist es einfach eines der leichteren Megas, die man bekommen kann, während Magikarp-Bonbons in den meisten Fällen einfach so herumgeschleudert werden. Ich bin voll mit richtigen Sachen und habe immer noch 1.600, nachdem ich sowohl ein Dunkles als auch ein potenzielles Riesiges so hoch wie möglich aufgerüstet habe. Magikarp hatte auch einen „Neighborhood Day“, was darauf hindeutet, dass viele Leute ein Gyarados mit exzellenten IVs haben, und auch die Süßigkeiten, um es zu verstärken. Ich habe ein riesiges Latios gesehen, das im Laden aufgeräumt hat, aber es ist teuer, genügend XL-Bonbons zu bekommen, um jede Art von legendärem Monster mit etwa Grad 50 zu versorgen. Raids Kosten kalt, hart, Bargeld; Magikarp nicht.

Mega Gyarados‘ Dark-Typing kontert Latios zusätzlich hart, zusammen mit einem Großteil der Meta vor der Mega Master Organisation. Mewtwo? Psh. Giratina? Kein Problem. Am Ende habe ich mein Riesen-Gyarados zusammen mit 2 Mega-Gyarados-Zählern eingesetzt, weil ich wusste, dass mein Schlangen-Boy mit allem fertig werden kann, was meine Gegner mir an den Kopf werfen würden. Riesen-Gyarados, Melmetal und Togekiss waren eine praktisch unschlagbare Kombination, aber ich fühlte mich wirklich ein bisschen schmutzig, weil ich mich so eng an das Meta hielt.

Siehe auch :  Die seltsame Verbindung zwischen The Witcher und Game Of Thrones

Ein Teil des Problems rührt von der Tatsache her, dass Megas in Pokemon Go nicht die Möglichkeit haben, sich riesig zu entwickeln. Dies brachte in Gen 6 ständig einen Aspekt der Bedrohung in die Kämpfe ein, da Glaskanonen wie Pinsir, Scizor, Blaziken oder in gewissem Maße sogar Gyarados eine Runde lang auf dem Feld bleiben mussten, bevor sie in ihren besonders effektiven Zustand übergehen konnten. In Pokemon Go gibt es kein solches Gleichgewicht, und das PvP leidet darunter.

Was ist die Lösung? Ich weiß es nicht, um ganz ehrlich zu sein. Niantic neigt nicht dazu, sich so sehr um das Meta-Gleichgewicht zu kümmern, daher kann ich mir nicht vorstellen, dass sie Mega Gyarados einfach nerfen. Die KP von Megas im PvP senken, vielleicht? Angriffe richten derzeit unterschiedlichen Schaden an, je nachdem, ob man es in einem Raid oder gegen einen weiteren Spieler zu tun hat, also würde ein CP-Debuff sicherlich auch Sinn machen.

Ich habe nichts gegen Gyarados, das versichere ich, ich möchte einfach nur etwas Auswahl in meinen Kämpfen haben. Ich bin mir sicher, dass mir einige Leute sagen werden, ich solle einfach zurück in die Große Liga gehen. Vielleicht werde ich das auch tun, denn dort gibt es noch mehr verschiedene Metas und weniger Hindernisse für den Zugang.

Schließen