PlayStation DualSense Edge Review – Das einzige Manko ist der Preis

Von dem Moment an, als die DualSense zum ersten Mal auf den Markt kam, konnte ich sie nie leiden. Das Design der PS5 selbst ist mir langsam ans Herz gewachsen, trotz der klobigen Form, die den Raum beherrscht, und der seltsamen Wölbung, die das Festplattenfach unterstützt. Ich finde das ganze System immer noch ein wenig selbstherrlich, weil es sich in das Home-Entertainment-System einfügen will und aussieht wie ein Kind, das den Anzug seines Vaters trägt. Es ist minimalistisch und raffiniert, aber vor allem lächerlich. Ich habe jedoch begonnen, den Reiz der PS5 zu schätzen, nur der Controller ist zurückgeblieben. Ich finde ihn immer noch verwaschen und hässlich. Der DualSense Edge ändert all das und bringt gleichzeitig eine Reihe nützlicher Upgrades mit.

Sobald man den Plastikbeutel mit Reißverschluss öffnet, in dem der DualSense Edge geliefert wird, sieht er aus wie ein Videospiel-Controller. Der DualSense ist zu sehr damit beschäftigt, wie eine Fernbedienung auszusehen, mit der man die Temperatur der Fußbodenheizung regelt oder die Einstellungen des kleinen computergesteuerten Kreises ändert, den man im Haus hat, um einen auszuspionieren und um zu erfahren, wie das Wetter heute ist. Die schwarzen Details auf dem Edge tragen dazu bei, dass er sich weit weniger verwaschen anfühlt als der ursprüngliche DualSense, und obwohl das Touchpad ein wenig glänzt, hat es viel mehr Charakter als alles, was blass ist.

Siehe auch :  Dragon Quest Creator gibt Hinweise auf Ankündigungen für 2021 zum 35-jährigen Jubiläum

Die meisten Leute, die das Edge kaufen, werden sich mehr für die Leistung als für die Ästhetik interessieren, also kommen wir zum Thema. Der Edge hat eine Vielzahl neuer Funktionen, von denen die meisten für mich persönlich nützlich sind und die alle gut funktionieren. Obwohl ich das Aussehen des DualSense nicht mochte, war er immer ein robuster und effektiver Controller, und der Edge baut darauf auf.

Ein Problem, das sowohl die Ästhetik als auch die Praktikabilität des DualSense betrifft, ist, dass er einfach zu groß ist. Der Edge hat die gleiche Größe (auch wenn die Farbgebung wieder hilft), aber die praktischen Paddles auf der Rückseite machen einen großen Unterschied. Auf der Rückseite des Controllers ist jetzt Platz für Tasten oder Trigger, und obwohl die Trigger eine Stufe unter den L2- und R2-Tasten liegen, sind sie in Spielen, in denen man sie nur antippen muss, schneller zu erreichen. Die Paddles, die Sie hinzufügen können, sind federnd und reaktionsschnell und eine großartige Ergänzung für diejenigen, die nicht die großen Hände haben, für die das DualSense optimiert zu sein scheint. Es ist ein wenig schwerer, aber nicht genug, um diese Verbesserung auszugleichen.

Siehe auch :  Nintendo 3DS und Wii U erhalten einige neue Spiele

Auch die Auslöser selbst wurden verbessert. Ich hatte schon immer das Gefühl, dass die DualSense-Trigger standardmäßig etwas zu locker sind. Ich weiß, dass das so ist, damit die Spiele ihre eigene Spannung aufbauen können, aber das tun derzeit nicht genug, vor allem, wenn man die klassischen Spiele der PlayStation Plus-Sammlung durchspielt. Der Edge hat drei Einstellungen – eine so locker wie der DualSense, eine so straff wie möglich und eine mittlere. Auch hier sehe ich den Wert in der Einstellung, die den leichtesten Tippen in Szenarien, in denen extreme Geschwindigkeit wird Ihnen den Vorteil (wahey), aber für allgemeine Spiel fand ich die mittlere Einstellung zu sein die bequemste.

Die Daumensticks selbst können angepasst werden, mit klassischen, erhöhten Kuppeln anstelle der modernen Einkerbung. Ich bin umgestiegen und denke, ich werde dabei bleiben. Um sie zu wechseln, muss man sie physisch vom Stick abziehen, und obwohl ich mich dabei anfangs unsicher fühlte, ließen sie sich abziehen und sicher einklipsen.

Das Einrichten des Controllers ist so einfach wie das Einstecken des mitgelieferten Kabels, und wenn man ihn zum ersten Mal anschließt, gelangt man in ein Menü, in dem man die Einstellungen dieser zusätzlichen Tasten anpassen kann (und, wenn man möchte, auch andere Funktionen neu zuweisen kann). Wenn du später zu diesem Menü zurückkehrst, wählst du einfach den Controller aus dem Home-Menü aus, und es gibt zwei Tasten unter den Thumbsticks, mit denen du während des Spiels schnell zwischen den gespeicherten Tastenprofilen wechseln kannst.

Siehe auch :  Dark And Darker Dev's unautorisierte GoFundMe Seite wurde nach $46.000 heruntergenommen

Der Edge ist in vielerlei Hinsicht eine große Verbesserung gegenüber dem DualSense, und ich gehe davon aus, dass er für den Rest des Lebenszyklus der PS5 mein bevorzugter Controller sein wird. Aber ist es ein Upgrade für 200 Dollar? Ich bin mir nicht sicher. Der hohe Preis schadet meiner Empfehlung hier – man könnte drei DualSenses kaufen und hätte Kleingeld für den Preis eines Edge. Wenn Sie ein Hardcore-Spieler sind, der mehr Möglichkeiten sucht, seine Leistung mit winzigen Anpassungen zu maximieren, dann ist der Edge eine ausgezeichnete Wahl. Aber für die meisten Leute tut er nicht genug, um die Kosten zu rechtfertigen.

Sony stellte für diesen Test ein DualSense Edge zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert