Die Kopaganda in Marvels Spider-Man ist ein Symptom für die neoliberale Einstellung der Serie

Marvel's Spider-Man beginnt mit einem Angriff auf den Fisk Tower. Spidey kämpft sich das Hochhaus hinauf und erwischt dabei Dutzende von Rowdys der Autorität. Oben angekommen, trifft er auf ein Bombenteam der Autorität, das ihm helfen soll, Fisk zu fassen. Zu Spider-Mans Entsetzen profitieren die Polizisten von der Behörde. Spidey überwältigt sie und ruft seine Kontaktperson bei der Behörde, Yuri Watanabe, an, um ihr mitzuteilen, dass mehrere ihrer Männer auf den Strich gegangen sind. Yuri geht nicht auf diese Information ein und die Korruption innerhalb der Polizei wird nie wieder angesprochen. Es gab ein paar schwarze Schafe, die versuchten, Spider-Man zu töten, und das war's dann auch schon. Von da an werden die Polizisten einfach als vertrauenswürdige Verbündete von Spider-Man dargestellt und umgekehrt, obwohl das anfängliche Ziel uns deutlich zeigt, dass sie es nicht sind.

Ich bin bei weitem nicht die erste Person, die erklärt, dass die Kopaganda-Probleme in Wonders Spider-Man Doch während ich den Computer-Port begutachtete, konnte ich nicht umhin, mich für diese Momente zu begeistern, wie z. B. das ungleiche Bombenkommando in Fisks Turm, und wie sie die Art von Individuum, das dieser Spider-Man ist, aufklären. Es gibt einen vorherrschenden neoliberalen Glauben in Wonders Spider-Man, der schwer zu ignorieren und auch schwer aufzulösen ist, wenn man Spider-Mans Geschichte als Held der Arbeitswelt betrachtet. Spider-Man ist Organisationen wie den Cops treu ergeben und ein Vollstrecker des Status. Obwohl er fast ständig mit Beweisen für das Versagen des Systems konfrontiert wird, sieht Spider-Man kriminelle Aktivitäten und Schurkerei als ein Problem an, das von Menschen verursacht wird - von ein paar schlechten Äpfeln im großen Apfel.

Siehe auch :  Das Poke-RPG ist Pokemon trifft Dungeons & Dragons, und sein kostenloses Gen 4-Update wurde gerade fallen gelassen

Es ist schockierend, wenn Spidey, kurz nachdem er in einen polizeilichen Hinterhalt geraten ist, praktisch sofort damit beginnt, hochentwickelte Scanner in den Polizeizentralen von New York City zu reparieren. Als Batman am Ende von The Dark Knight eine ähnliche Technologie einsetzt, um den Joker zu jagen, ist Lucius Fox durch den Angriff auf die öffentliche Privatsphäre so gestört, dass er sich einschüchtern lässt und zurücktritt. In Wonders Spider-Man bietet Spidey den Behörden - die gerade versucht haben, ihn zu eliminieren - gerne die Möglichkeit, jede Person in der Stadt zu überwachen. Die einzige Person, die das kritisch sieht, ist J. Jonah Jameson in seiner Radiosendung Just The Realities. Er bezeichnet das System als orwellianisch und als Verstoß gegen die verfassungsmäßigen Rechte, und das ist es auch. Jameson verbringt den Rest des Spiels damit, eine Alex-Jones-Imitation zu machen, indem er verschwörungstheoretische Konzepte brüllt und auch Feindseligkeit gegenüber Spider-Man äußert. Jedes Mal, wenn er spricht, weist uns das Spiel darauf hin, dass wir seinen Standpunkt nicht in Betracht ziehen sollten.

Also repariert Spider-Man die Behörden-Scanner in der ganzen Stadt. Zwischen den Kämpfen mit Superschurken und der Betreuung von Tante Mays Obdachlosenheim kümmert sich Spidey um eine Reihe von Verbrechen, wo immer sie auftauchen mögen. Eine der häufigsten Straftaten, auf die Spider-Man reagieren kann, sind Medikamentenangebote. Nachdem er Lieferanten und auch Kunden zu einem blutigen Brei geschlagen hat, wird Spidey sicherlich immer die gleiche Bemerkung machen. "Drogen sind wahrscheinlich meine unbeliebteste kriminelle Aufgabe. Auf jeden Fall unter den ersten 5, oder unter den ersten 5, wie auch immer das funktioniert." Eine bizarre Aussage, wenn man bedenkt, dass die anderen Verbrechen, die er verhindern kann, Entführungen, Schießereien, Autobomben und Raubüberfälle sind. Es gibt immer wieder Hochgeschwindigkeitsjagden, bei denen Leute blindlings Kugeln aus dem Fenster schießen, aber in gewisser Weise sind kleine Drogengeschäfte Spider-Mans unbeliebteste kriminelle Aktivität. Man sollte meinen, dass er, nachdem er einen Großteil seiner Entwicklungsjahre damit verbracht hat, seiner Tante in ihrem Obdachlosenheim zu helfen - und schließlich selbst obdachlos wurde -, ein viel besseres Verständnis für systemische Probleme entwickelt hätte, aber das hat er nicht.

Siehe auch :  Sonic kann in Frontiers kein Gras mähen, weil er ein "Verbündeter der Natur" ist

Für diesen Spider-Man sind Straftaten nichts weiter als arme Menschen, die schlechte Dinge tun. Mit den Cops ist alles in Ordnung, nur mit den bösen Cops ist etwas nicht in Ordnung. Mit dem Arbeitsplatz des Bürgermeisters ist alles in Ordnung, er hat nur einen schlechten Bürgermeister, der geheime Biowaffen zubereitet. Martin Li wurde durch ein abgebrochenes Experiment böse, und auch seine Bande von inneren Dämonen ist durch seine negative Energie geschädigt. Doc Ock wurde durch eine unberechenbare Technologie in seinen Roboterarmen zum Bösen gemacht. Diese Probleme sind einfach zu beheben. Man muss nur die armen Polizisten verprügeln, die Biowaffe an sich nehmen, Martin Li hinter Gitter bringen und außerdem den Chip an Doc Ocks Hals deaktivieren. Für Spider-Man gibt es nie ein größeres Bild. Keines dieser Probleme wurzelt in etwas Tieferem. Wenn es in fünf Minuten einen weiteren Drogenhandel gibt, braucht er nur hinzugehen und auch diesen zu vereiteln.

Niemand erwartet, dass Spider-Man ein Marxist wird (es wäre sicherlich schön), aber in Wonders Spider-Man wird Peter Parker als nichts anderes als ein Polizist dargestellt. Er nimmt im Wesentlichen den Namen Spider-Cop an. Er taucht an den Schauplätzen von Straftaten auf, nimmt die Gauner fest und liefert sie danach direkt im System ab, im Vertrauen darauf, dass sie erledigt werden, und ohne darüber nachzudenken, ob alles, was er tut, New York tatsächlich sicherer macht. JJJ gibt in einer anderen Folge von Simply The Facts zu bedenken, dass es vor Spider-Man keine Superschurken gegeben hat, aber offensichtlich ist JJJ ein Spinner. Die Art und Weise, wie Wonders Spider-Man auf Zehenspitzen bis an den Rand der Betonung geht, sie dann aber fallen lässt, möglicherweise aus Angst, jemanden in Bedrängnis zu bringen, oder vielleicht, wie Spider-Man, in dem Bemühen, den Status zu erhalten, hat eine Ubisoft-artige Qualität.

Siehe auch :  "King Of Kong" Billy Mitchell behauptet, sein Arzt wolle ihn wegen der Donkey Kong Betrugsvorwürfe nicht sehen