Kena-Entwickler reagiert auf Vorwürfe des ehemaligen Lead Designers

Ende letzter Woche, eine durch die Veröffentlichung beschädigte Geschichte Chronik der Videospiele wo Brandon Popovich, der frühere Chefdesigner von Kena: Bridge of State of minds, erklärte, er sei wegen eines Gehaltskonflikts aus dem Programmierer Coal Lab gezwungen worden. Als es anfing, sich in verschiedenen Steckdosen durchzusetzen, wurde Coal Laboratory erreicht auf GamesIndustry.biz bent seine Seite der Geschichte zu diesem Thema zu liefern.

Laut einer an GI übermittelten Erklärung behauptet Ember Laboratory, dass es Popovich keine weitere Zahlung für seine an dem Spiel geleistete Arbeit schuldet. Die Firma hat angeblich Dokumente von jeder Rechnung, die Popovich ausgestellt wurde, und gibt auch an, dass sie nie irgendwelche Zusicherungen gebrochen hat, die ihm gemacht wurden. Dies folgt mit Ashs Seite der Geschichte im ersten Album.

Via: Epische Spiele

Ein Sprecher des Designers behauptete, er habe Popovich „niemals ein bestimmtes Gehalt zugesichert“, bei dem der Satz, den er für eine Vollzeitstelle erhielt, „über dem Marktpreis“ lag. Dies ist eine ähnliche Erklärung wie die, die VGC kürzlich angeboten wurde. Das Unternehmen hat auch abgelehnt, dass Popovich jemals Eigenkapital garantiert wurde, wobei zu dieser Zeit keiner seiner Mitarbeiter Eigenkapital erhielt.

Siehe auch :  Lob für Yen Sid, Native Kingdom Hearts Switch-Ports sind "unentschlossen"

Wir werden wahrscheinlich nie die vollständige Geschichte erhalten, wenn es um dieses Ereignis geht, aber wir können nur wünschen, dass Coal Lab und auch Popovich eine Art Vertrag haben. Die Verfolgung von Mitarbeitern ist auf keiner Ebene akzeptabel und wenn Popovichs Erklärungen wahr sind, sollte Ash bis zu seinem Fehler vorgehen und die Dinge richtig machen.

Quelle: Spieleindustrie. Branche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert