Ich habe meine Freundin in Baldur’s Gate 3 in ein Monster verwandelt und ich bereue es

Ich spoilere hier das Ende von Baldur’s Gate 3, also seid gewarnt. Ich habe das Spiel am Wochenende endlich beendet und denke immer noch über die Auswirkungen der Entscheidungen nach, die ich in letzter Minute getroffen habe. Vor allem, dass ich meine Freundin Karlach, meine feurige, süße, optimistische Tiefling-Freundin, in eine Gedankenjägerin verwandelt habe. Damals hatte ich das Gefühl, dass es das Richtige war, aber jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher.

Wenn du das Spiel beendet hast, weißt du, wie es ausgeht, aber für diejenigen, die es nicht getan haben, hier ist die Zusammenfassung – zumindest für meinen Durchgang. Ich hatte mich geweigert, eine der Kaulquappen zu benutzen, die ich im Laufe des Spiels gefunden hatte, so dass meine Gruppe und ich ohne Tentakel dastanden. Aber im Kampf gegen das Ältere Gehirn funktionierte nichts, was ich tat. Mein Wächter, der Imperator, entführte mich in das Astralprisma, wo er mir sagte, dass nur ein Gedankenfluter das riesige schwebende Gehirn besiegen könne und ich ihm die Nethersteine geben müsse.

Ich habe ihm nicht vertraut. Er hatte mich im Laufe des Spiels wiederholt belogen, und ich wusste auch, dass er Orpheus töten würde, wenn ich zustimmte. Ich hatte mir bereits die Mühe gemacht, den Orphischen Hammer zu besorgen, und ich wollte auch nicht, dass Lae’zel wütend auf mich wurde. Es musste einen anderen Weg geben, sagte ich, einen, bei dem ich Orpheus retten konnte, ohne dem Imperator die Nethersteine zu geben. Er beharrte darauf, dass es keinen gäbe, aber auch hier traute ich ihm nicht. Einer von euch muss sich in einen Gedankenjäger verwandeln, sagte er, und Karlach warf ein.

Karlach liegt im Sterben. Das ist ein großer Teil ihrer Geschichte – Lord Gortash hat sie einem Teufel übergeben, ihr Herz wurde durch eine Maschine ersetzt, und jetzt, wo sie nicht mehr in Avernus ist, wird die Hitze in ihr sie töten. Sie kämpft mit dem Wissen, dass sie bald sterben wird, aber sie würde lieber im Kreise ihrer Lieben sterben, als zurück nach Avernus zu gehen, wo sie sicher ist. Die Aussage des Imperators, dass sich einer von uns in einen Gedankenjäger verwandeln muss, bedeutet, dass sie eine dritte Option hat, die weder den Tod noch die Rückkehr zu ihrem Sklavenhalter erfordert. Sie kann leben, wenn auch als ein völlig neues Wesen. Sie ist nicht nur bereit, sich in ein Monster zu verwandeln, sie sie will sie will es tun.

Siehe auch :  Ich habe mich bei Final Fantasy 7 Rebirth geirrt

Ich war bisher entschlossen gewesen, meine Gefährten über ihr eigenes Schicksal entscheiden zu lassen, und ich wollte ihr nicht sagen, dass sie etwas nicht tun kann, wenn sie es für richtig hält. Sie hatte gute Argumente: Ich würde ihr vertrauen können, und sie könnte weiterleben. Aber ich bat sie zu warten, bis ich Orpheus befreit hatte, damit ich sicher sein konnte, dass es wirklich keinen anderen Weg gab. Der Rest lässt sich leicht zusammenfassen: Der Imperator wurde wütend auf mich und ging, um sich dem Alten Hirn anzuschließen, ich befreite Orpheus, der mir sagte, dass meine Freundin sich tatsächlich in eine Gedankenjägerin verwandeln müsse, Orpheus half ihr bei der Verwandlung, wir töteten das Alte Hirn, und wir lebten alle glücklich bis ans Ende unserer Tage.

Es sei denn .

Na ja, angeblich. Ich fand den Epilog sehr beunruhigend. Ich wollte meine Freundin nicht im Stich lassen, weil sie eine Verwandlung durchmacht, die ihr das Leben rettet. und die Welt, aber sie war nicht mehr dieselbe Person wie vorher. Sie musste immer noch Gehirne essen, aber sie schien zu versuchen, dies so ethisch wie möglich zu tun, indem sie sich mit den Alten und Sterbenden arrangierte, anstatt irgendwelche Leute zu jagen. Ihr Feuer schien sich abgekühlt zu haben, und sie sprach in gleichmäßigen, gemessenen Tönen. Als ich ihr sagte, dass ich sie liebe, meinte sie, ich sei ein guter Gefährte, mit dem sie den Rest ihres Lebens genießen könne.

Siehe auch :  Microsoft zahlt Entwicklern "Hunderte von Millionen" für die Aufnahme in Game Pass

Ich dachte, ich hätte die richtige Entscheidung getroffen. Wenn etwas geopfert werden mußte und Karlach bereit war, dieses Opfer zu bringen, dann hatte ich mit den Informationen, die ich hatte, das Beste getan. Ich war nicht bereit, die Befreiungsbemühungen der Githyanki zu zerstören, indem ich Orpheus tötete, ich vertraute nicht darauf, daß der Imperator sich nicht gegen mich wenden würde, und meine Freundin wollte leben. Aber die Sache ist die: Ganz am Ende des Epilogs spricht Withers zu einem Wandgemälde der Toten Drei und erwähnt, dass diejenigen, die sich einer Zeremorphose unterzogen haben (d. h. ein Gedankenschinder wurden), keine Seelen haben. Also.ist diese Gedankenjägerin immer noch meine Freundin? Oder ist sie ein übergroßer Wurm mit den Erinnerungen meiner Freundin?

Ist sie noch Karlach?

Baldur’s Gate 3 macht die Beantwortung dieser Frage kompliziert, weil es die Dungeons verwirrt. & Dragons‘ Überlieferungen verwirrt. Kanonisch gesehen wird man, wenn man sich in einen Gedankenjäger verwandelt, zum stirbt man. Der Parasit in deinem Kopf erbt deine Erinnerungen, aber das bist nicht mehr du. Es ist wie das Teleportations-Gedankenexperiment. Wenn Karlach sich verwandelt, sagt sie mir, dass sie sich immer noch wie sie fühlt, aber besser. Stimmt das? Kann sie wirklich eine andere Art von Gedankenjägerin sein, oder lügt sie mich an?

Die meisten Mind Flayer, denen wir im Spiel begegnen, sind böse Kerle, die von Hive-Minds kontrolliert werden und sich durch ihren Sadismus und Selbsterhaltungstrieb auszeichnen, aber wir wissen, dass abtrünnige Mind Flayer wie Omeluum zumindest moralisch neutral sein können. Ich gehe davon aus, dass sie auch als Gedankenjägerin frei vom Einfluss des Nethergehirns ist, weil Orpheus in der Nähe ist, und dass sie danach als Individuum leben kann, weil das Älterengehirn tot ist. Bedeutet das, dass kein Mind Flayer von Natur aus schlecht ist, solange er von seinem Hive Mind befreit ist?

Siehe auch :  Rockstar zeigt das Meme "Here We Go Again" in der GTA-Trilogie

Das ist eine lockere Interpretation von D&D, soweit ich das beurteilen kann, und sie sagt mir nicht, was ich wirklich wissen will: Habe ich meine Freundin ungewollt sterben lassen, weil ich sie versucht habe, sich selbst zu retten? Ist sie derselbe gute Mensch, den ich geliebt habe, oder etwas ganz anderes? Hat sie wirklich keine Seele mehr? Wenn sie sagt, dass sie glücklich ist, meint sie das dann auch, obwohl Geistwandler normalerweise keine Gefühle empfinden? Habe ich das Richtige getan?

Ich war überzeugt, dass dies das bestmögliche Ergebnis für sie und alle anderen war, eine klare Botschaft des Spiels, dass die Dinge manchmal nicht für alle gut laufen können. Dann habe ich herausgefunden, dass sie stattdessen nach Avernus zurückzukehren, zu einem Ende führt, bei dem du, Wyll und Karlach vielleicht einen Weg gefunden haben, ihren Motor zu reparieren und ihr die Rückkehr nach Faerun zu ermöglichen. Also.sie hat nicht sich in ein Tintenfischgesicht verwandeln musste, um das Leben zu leben, das sie wollte, was meine Entscheidung umso schlimmer erscheinen lässt. Abgesehen davon hätte ihre Nicht-Verwandlung bedeutet, dass entweder Orpheus stirbt und die Githyanki weiterhin unterdrückt werden, dass Orpheus sich selbst in einen Gedankenjäger verwandelt, oder dass mein Charakter ein Gedankenjäger wird. Karlach war der Einzige, der das wirklich wollte. Ich weiß immer noch nicht, ob ich das Richtige getan habe oder nicht, aber das ist wohl der Punkt. Zumindest sagt sie – oder die Gedankenjägerin, die sich für sie hält -, dass sie glücklich ist.

Baldur’s Gate 3

Baldur’s Gate 3 ist das lang erwartete nächste Kapitel der Dungeons-Reihe. & Dragons-basierten Serie von RPGs. Entwickelt vom Divinity-Schöpfer Larian Studios, versetzt es dich mitten in eine Invasion der Mind Flayer auf Faerûn, über ein Jahrhundert nach den Ereignissen des Vorgängers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert