Helldivers 2 ist das am wenigsten giftige Online-Spiel, das ich je gespielt habe

Es wird niemanden überraschen, wenn ich sage, dass Spiele ein riesiges Belästigungsproblem haben, sowohl auf der Meta-Ebene als auch auf der individuellen Ebene. Das ist einer der Gründe, warum ich, obwohl ich seit fast zwei Jahrzehnten Spiele spiele, nie viel Zeit mit Multiplayer-Spielen verbracht habe, bei denen ich gegen Fremde antrete. Ich bin nicht daran interessiert, mein Mikrofon auszuschalten und sofort aufgefordert zu werden, Sandwiches zu machen oder beschimpft zu werden, also habe ich immer entweder mit Freunden gespielt oder gar nicht.

Die Leute sind online oft grundlos Arschlöcher. Es gab einen kurzen Zeitraum von zwei Wochen, in dem ich jeden Tag mit einem Freund Overwatch 2 gespielt habe, und wir wurden sehr oft beschimpft und beschimpft. Viele meiner Freunde haben zugegeben, dass sie beim Spielen von Dota 2 als Teenager oft die Aggressoren waren und sich ohne Grund völlig daneben benommen haben. Und fast jedes Spiel hat Griefers. Ich dachte immer, dass es vielleicht nur die menschliche Natur ist, die die Leute dazu bringt, sich so zu verhalten, aber meine Erfahrung mit Helldivers 2 war erstaunlich frei von all dem.

Siehe auch :  Bugsnax: The Isle Of Bigsnax DLC bringt neue Snax, Hüte und ein eigenes Haus

Helldivers verfügt außerdem über ein hilfreiches Ping-System, das die Navigation auf den vielen Planeten selbst für Fremde zu einem Kinderspiel macht, ganz zu schweigen davon, dass Beute und Vorräte, die man aus dem Orbit herunterruft, mit allen geteilt werden können.

Verstehen Sie mich nicht falsch – ich werde nicht anfangen, mein Mikrofon abzuschalten, und meine Erfahrung ist natürlich nicht repräsentativ für die gesamte Community. Aber Helldivers 2 scheint so aufgebaut zu sein, dass es Griefing nicht zulässt. Das liegt zum Teil daran, dass man wahrscheinlich oft und auf sehr dumme Art und Weise sterben wird, die tatsächlich Spaß macht, was den Druck etwas verringert. Ich habe einmal fast meine ganze Gruppe getötet, weil ich mit einer nicht geworfenen Eagle-Cluster-Bombe in der Hand getötet wurde, was dazu führte, dass alle in der Nähe in die Luft gesprengt wurden. Ich hatte erwartet, dass meine Gruppenmitglieder mich sofort zurücktöten oder mich zumindest beschimpfen würden, aber niemand war sauer. Jeder weiß, dass es in den allermeisten Fällen, in denen man von einem Teamkollegen getötet wird, ein Unfall ist.

Siehe auch :  Chile gibt grünes Licht für Microsoft-Activision-Fusion

Das Spiel ist auch so aufgebaut, dass niemand vom Griefing profitiert. Alle Belohnungen (wie Erfahrung, Proben und Medaillen) werden mit der ganzen Gruppe geteilt, so dass es keinen Grund gibt, seine Teamkollegen zu töten, nur um ihre Leichen zu plündern. Ich hatte sogar schon Spieler höherer Stufen, die mich absichtlich zu besseren Unterstützungswaffen geführt haben, anstatt sie sich gleich selbst zu schnappen, denn bessere Teamarbeit bedeutet bessere Belohnungen. Die Entwickler sind sogar so weit gegangen zu sagen, dass sie niemals PvP-Gameplay hinzufügen werden, weil sie „die Toxizität, die damit einhergeht, nicht wollen“, was auf einen aktiven Versuch hindeutet, diese Art von Verhalten in der Community zu unterbinden.

Das hat das Griefing in Helldivers 2 natürlich nicht vollständig ausgerottet. Während ich eine überraschend friedliche Zeit mit dem Spiel hatte, posten viele Leute auf Reddit, dass sie kurz vor der Extraktion getötet werden und fordern Methoden, um Spieler zu kicken, die eine Abstimmung erfordern – Sie wissen schon, demokratisch. Anstatt Möglichkeiten zu haben, Griefers zu stoppen, ist die Community offenbar dazu übergegangen, mutmaßliche Griefers zu benennen und zu beschämen. Ein Tiktok hat es heute in den Slack geschafft, in dem ein bestimmter Spieler für das absichtliche Töten eines Teamkollegen beschimpft wurde und jemand, der behauptete, der Teamkiller zu sein, musste einen Tiktok posten, um seinen Namen reinzuwaschen.

Siehe auch :  Redfall ist das Dying Light von Arcane, nicht sein Left 4 Dead

Ob diese sich entwickelnde Anti-Griefing-Kultur ausreicht, um den Spaß an Helldivers 2 aufrechtzuerhalten, bleibt abzuwarten. Je beliebter das Spiel wird und je mehr Spieler mitmachen, desto unvermeidlicher ist es, dass es ein paar faule Äpfel geben wird. Aber im Moment macht das Spielen mit Randomspielern immer noch mehr Spaß als dass es frustrierend ist, und ich kann nur hoffen, dass das auch so bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert