Die größten Gaming-News für den 14. Mai 2022

Willkommen zum Wochenende. Du hast es geschafft. Endlich zu Hause. Wahrscheinlich habt ihr ausgeschlafen und seid deshalb nicht auf dem Laufenden, was in der Welt der Spiele passiert ist. Aber keine Sorge, wir haben diese tägliche Zusammenfassung der Neuigkeiten für euch. Heute haben wir erfahren, dass Activision Blizzard sein Diversity-Tool zurückgenommen hat, dass eine Massenschießerei in Buffalo, New York, per Livestream auf Twitch übertragen wurde und dass Reggie Fils-Aimé nicht glaubt, dass Nintendo F-Zero aufgegeben hat. Das sind nur unsere drei wichtigsten Meldungen, den Rest findet ihr hier.

Reggie Fils-Aimé glaubt nicht, dass F-Zero von Nintendo aufgegeben wurde

Während viele darüber spekuliert haben, dass Nintendo F-Zero aufgegeben hat, ist sich Reggie Fils-Aimé da offenbar nicht so sicher. Der ehemalige Präsident von Nintendo of America ist der Meinung, dass ein weiterer Teil der Reihe in Planung ist. „Die Erkenntnis, die ich teilen würde, ist, dass zumindest während meiner Amtszeit die Nintendo-Entwickler immer mit verschiedenen Gameplay-Stilen experimentiert haben und immer darüber nachgedacht haben, wo ein einzigartiges Erlebnis wieder angewendet werden könnte, entweder bei einer bestehenden Franchise oder vielleicht bei der Schaffung einer neuen Franchise“, so Fils-Aimé. „Ich wette, dass irgendwo in den Entwicklungszentren in Kyoto ein Entwickler mit einer Idee herumspielt, die man auf F-Zero anwenden könnte. Es ist nie eine Situation, zumindest nach meiner Erfahrung, in der das Unternehmen eine bewusste Entscheidung trifft, die Franchise XYZ nicht weiter zu unterstützen.“

Siehe auch :  Mario-Kart-Fans sind mit den Rolltreppen der Coconut Mall unzufrieden

Kingdom Hearts Cloud Releases wurden aktualisiert, um euch zu sagen, wann ihr nicht spielen solltet

Die Cloud-Versionen von Kingdom Hearts wurden aktualisiert, um die Spieler vor einer Überlastung der Server zu warnen. Dies war offenbar ein ständiges Problem. „Wir haben Patch 1.0.3 für die Kingdom Hearts-Serie für die Nintendo Switch Cloud-Version veröffentlicht“, teilte der Entwickler hinter dem Spiel, Square Enix, auf Twitter mit. „Die Überlastung der Server kann nun auf der Portalseite angezeigt werden. Beim Spielen von Kingdom Hearts 3 können die Optionen ‚Leistung priorisieren‘ und ‚Grafikqualität priorisieren‘ beim Starten des Spiels ausgewählt werden.“ Die Maßnahme wurde von Fans der Franchise, die sich einfach nur eine native Portierung der Spiele auf Switch wünschen, mit Verachtung aufgenommen. Zu den Kommentaren gehören: „Um Himmels willen, gebt uns bitte einfach einen nativen Port“ und „Wen kümmert’s, macht doch bitte endlich native Ports für alle Spiele.“

Team Fortress 2-Spieler sprechen sich gegen die zweijährige Botting-Krise aus

Die Spieler von Team Fortress 2 sind mit Problemen konfrontiert, die sich auf das Spiel auswirken, angefangen beim grassierenden Rassismus in der Community bis hin zum weit verbreiteten Einsatz von Bots und Hacks. Der beliebte YouTube-Streamer SquimJim hat diese Probleme angeprangert und den Entwickler des Spiels, Valve, kritisiert. SquimJim sagte, dass es für die Firma völlig in Ordnung ist, alle paar Monate für schnelles Geld von der Community erstellte Sachen zu veröffentlichen, während die Bots im Chat alle möglichen schrecklichen Sachen spammen.“ Der Ersteller von Inhalten fuhr fort: „Nach zwei Jahren, in denen Bots Team Fortress 2 kontrolliert haben und es zeitweise buchstäblich unspielbar gemacht haben, denke ich, dass wir vielleicht an einem Punkt sind, an dem wir eine große Sache daraus machen müssen. Was haben wir an diesem Punkt zu verlieren?“

Siehe auch :  Armored Core 6 ist FromSoftware am nachsichtigsten

Activision Blizzard prahlt mit dem Diversity-Tool und schraubt die Dinge nach einem Rückschlag zurück

Activision Blizzard hat viel Kritik einstecken müssen, seit die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs und des Fehlverhaltens am Arbeitsplatz bei dem Unternehmen im letzten Jahr ans Licht kamen. Die neueste Entwicklung ist, dass Activision Blizzard offenbar ein Tool benutzt hat, um einige seiner Charaktere nach einer Art Diversitätsindex zu bewerten. Angesichts der heftigen Kritik hat das Unternehmen nun einen Rückzieher gemacht. „Das Ziel der Verwendung des Tools ist es, unbewusste Voreingenommenheit aufzudecken, indem bestehende Normen in der Repräsentation identifiziert und Möglichkeiten für Wachstum in der Inklusion erkannt werden“, so das Unternehmen in einer Erklärung. „Es ist kein Ersatz für andere wichtige Bemühungen unserer Teams in dieser Hinsicht und wird auch nicht die Einstellungsziele unseres Unternehmens in Bezug auf Vielfalt verändern.“

Massenerschießung als „rassistisch motivierter gewalttätiger Extremismus“ beschrieben, geplant auf Discord, gestreamt auf Twitch

Payton Gendron ist nach einer Massenschießerei in Buffalo, New York, bei der bisher mindestens 10 Menschen ums Leben gekommen sind, des mehrfachen Mordes angeklagt worden. Die Polizei bezeichnet den Vorfall als „rassistisch motivierten gewalttätigen Extremismus“. Gendron wurde offenbar durch eine Reihe von rassistischen Beiträgen auf 4chan radikalisiert. Der Schütze plante den Angriff auf Discord, bevor er die tragischen Ereignisse auf Twitch streamte. „Dies ist der schlimmste Albtraum, den eine Gemeinde erleben kann, und wir sind verletzt und schäumen vor Wut“, erklärte Bürgermeister Byron Brown auf einer Pressekonferenz. „Das Ausmaß des Schmerzes, das die Familien und wir alle im Moment empfinden, lässt sich nicht einmal erklären.“

Siehe auch :  Overcooked All You Can Eat hat Xbox-Bug, der den Couch-Multiplayer ruiniert

Schließen Sie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert