Zurückverliebt in Grand Theft Auto 5

So habe ich meinen Job verloren und ein Spiel über Diebstahl lieben gelernt.

Grand Theft Auto-Spiele haben mich immer gestresst. Es waren nicht die Missionen – obwohl die grässliche Steuerung die besten Versatzstücke in Murmeltier-Albträume von Neustarts verwandeln konnte. Vielmehr stresste mich die Menge der zu erledigenden Dinge. Ich wusste, dass das meiste davon nicht notwendig war, aber eine Karte zu öffnen und Dutzende von Symbolen für Missionen, Geschäfte und Aktivitäten zu sehen, fühlte sich an wie ein Urlaub, in dem man ständig aufgefordert wird, die nächste Aufgabe zu erledigen. Und dann die nächste Sache. Und dann das nächste.

Und Grand Theft Auto hat sich nicht wirklich verändert. Wahrscheinlich, weil es seit neun Jahren kein neues Grand Theft Auto-Spiel mehr gegeben hat. Ja, das scheint richtig zu sein. Grand Theft Auto 5 kam vor neun Jahren heraus. Ich weiß, dass sich GTA Online immer noch weiterentwickelt, aber nur um das klarzustellen: Das Grand Theft Auto-Spiel, das direkt vor GTA 5 erschien, wurde zuerst auf dem Nintendo DS veröffentlicht. So alt ist es also.

Abgesehen davon habe ich jedes Grand Theft Auto-Spiel gespielt. Ich habe sie nicht unbedingt alle durchgespielt, aber ich habe sie alle gespielt. Es tut mir leid, Liberty City Stories; es hat mich einfach nicht genug interessiert.

Ich gehöre auch zu den Idioten, die dazu neigen, die gleichen Spiele immer wieder zu kaufen, und so habe ich GTA 5 auf PS3, PS4, PS5 und Steam gekauft. Und warum? Weil ich ein verdammter Idiot bin. Darum. Steam-Verkäufe sind eine harte Geliebte, und Spielehersteller, die die kleinsten Upgrades hinzufügen, lassen meinen idiotischen Arsch immer wieder Geld fallen.

Was nicht immer gut ist, denn ich habe kürzlich meinen Job verloren, als die Serie, für die ich geschrieben habe, eingestellt wurde. Was weitgehend in Ordnung ist. Ich bin im Grunde ein übergroßes Kind, das allein lebt und die Hälfte meiner Mahlzeiten aus Ramen besteht, also bin ich vielleicht nicht gesund, aber ich habe auch kein teures Leben. Wenn ich meinen Job verliere, ist das ein Riesenärgernis, aber nur für eine Person und nicht für eine ganze Familie, die auf mich angewiesen ist. Der College-Fonds meines Kindes existiert in Die Sims. Zumindest würde er das, wenn ich jemals Kinder in Die Sims hätte.

Siehe auch :  Street Fighter 6 versteht nicht, was Footsies sind

über Rockstar

Aber da ich plötzlich arbeitslos wurde, hatte ich etwas Zeit. Und obwohl ich buchstäblich Hunderte von Spielen habe, die ich spielen sollte, habe ich beschlossen, das Klügste zu tun und zu einem Spiel zurückzukehren, das ich bereits – wieder – vor neun Jahren abgeschlossen habe. Grand Theft Auto 5.

Und seltsamerweise mag ich es jetzt mehr. Ich schätze es mehr.

Nun, ich liebe nicht alles an Grand Theft Auto. Die Witze werden ständig mit der Schrotflinte abgefeuert, und genauso viele gehen daneben wie die, die treffen (obwohl, um fair zu sein, das auch von allem gesagt werden kann, was ich gemacht habe). Viele der sozialen Kommentare funktionieren zwar, aber sie können auch hart in Richtung Sexismus, Rassismus und Homophobie gehen. Andererseits liegt das leider in der DNA der Serie. Die erste große Kontroverse in Grand Theft Auto war, dass man Sexarbeiterinnen töten konnte. Ich weiß nicht, warum man das tun sollte, aber man konnte es.

Aber während Grand Theft Auto 5 weitgehend gleich geblieben ist (abgesehen von der Transphobie in neueren Versionen), ist das bei Open-World-Spielen nicht der Fall. Für jedes Elden Ring und Breath of the Wild, die sich wie riesige, unerforschte Länder anfühlen, gibt es ein Far Cry oder Assassin’s Creed, in dem ich anscheinend die einzige Person auf tausend Quadratmeilen bin, die einen Job erledigen kann. Ich war vielleicht schon mal gestresst, aber wenigstens hat die Karte von GTA 5 nicht mehr Symbole als Straßen.

Neun Jahre später fühlt sich Grand Theft Auto 5 irgendwie entspannter an. Ich fühle mich nicht wie ein Stück Scheiße, wenn ich einige Symbole auf der Karte ignoriere – vor allem, weil die meisten Symbole auf der Karte… Spaß machen? Tennis zu spielen ist eigentlich ziemlich gut. Sich im Kino zurückzulehnen und eine Parodie eines französischen Schwarz-Weiß-Films zu sehen, ist unheimlich cool. Verdammt, ich bin in diesem Durchgang mehrmals mit der Achterbahn in Vespucci Beach gefahren, einfach weil es egal ist.

Siehe auch :  Distortion2 besiegt Elden Ring in unter 9 Minuten

Der meiste Scheiß in Grand Theft Auto ist nicht wichtig.

Jetzt, wo ich mehr Zeit für mich habe, muss ich mich nicht mehr durch Missionen quälen. Ich kann einfach durch die Stadt fahren und Musik hören. Und im Gegensatz zu den meisten Open-World-Spielen ist Los Santos relativ normal.

Verdammt, wenn überhaupt, fühlt sich Los Santos im Jahr 2022 eher altmodisch als ausgefallen an. Die Handys sind eindeutig Technologie aus den frühen 10er Jahren. Die Witze über alternde Hippies, die die Legalisierung von Marihuana fordern, sind albern, wenn man bedenkt, dass man heute im echten Los Angeles in einen Laden gehen und ein paar Gras-Mints kaufen kann. Witze über Teenager, die alles auf Lifeinvader, einer Facebook-Analogie, posten, sind ziemlich albern, da Facebook dem Klischee nach auf ältere Menschen ausgerichtet ist und viele von uns die Teile ihres Lebens, die wir posten, sorgfältig kuratieren.

Wenn überhaupt, dann fühlt sich Grand Theft Auto 5 (und 4 und Chinatown Wars) so an, wie sich Grand Theft Auto: San Andreas damals angefühlt hat: ein Rückgriff auf eine andere, etwas dümmere Zeit. Streichen Sie das. Eine andere Zeit, in der alles genauso dumm war, aber auf andere Weise. Grand Theft Auto 5 ist mit all seinen sozialen Kommentaren und Radiosender-Einlagen eher ein Retro-Spiel als ein Spiegel.

über Rockstar

Dinge wie Anspielungen auf TMZ (in einer fiktionalisierten Form) fühlen sich jetzt so weit weg und weniger dringlich an. Ja, TMZ gibt es immer noch, aber wann haben Sie oder jemand, den Sie kennen, das letzte Mal daran gedacht, dass es der Boden des kulturellen Fasses ist? Oh, Baby, unser Fass ist tiefer geworden, und dieser Boden ist endlos. Natürlich hat das Spiel immer noch etwas über Kapitalismus und Ruhm zu sagen – aber das sind keine besonders zeitkritischen Themen.

Siehe auch :  Diese Woche in Pokemon Unite: Halloween-Event, ein weiterer 40-Dollar-Skin und mehr

Grand Theft Auto 5 hat mich früher wirklich gestresst. Ich hasste das Gefühl, alles machen zu müssen, sonst würde ich etwas verpassen. Ich mochte es nicht, drei verschiedene Großbuchstaben auf der Karte zu sehen und mir den Kopf darüber zu zerbrechen, welcher der richtige ist, den ich zuerst erledigen sollte. Aber jetzt sind diese Dinge für mich einfach. Vielleicht fühlen sich Spiele weniger anstrengend an, wenn man keinen festen Job hat, oder ich habe gemerkt, dass ein Golf-Minispiel nicht annähernd so schlimm ist, wie wenn ich Dutzende von identischen Türmen erklimmen muss, um Hinweise auf einer Karte zu bekommen.

Es ist schon seltsam, sich Grand Theft Auto 5 als eine einfachere Zeit vorzustellen. Und nicht alles davon ist perfekt gealtert (oder war von Anfang an so fantastisch). Aber dieses Mal fühle ich mich mehr mit dem Spiel verbunden. Sogar die Geschichte über einen Typen, der sich wie ein Penner fühlt, weil er nicht das tut, wofür er geschaffen wurde, trifft mich ein bisschen mehr. Obwohl ich noch nie eine Bank ausgeraubt oder jemanden umgebracht habe. Und ich besitze auch keine Villa. Ich heiße allerdings Michael, also passt das. Im Grunde genommen haben also nur einer der Namen der Figur und das Gefühl, ein Penner zu sein, den Punkt der Katharsis getroffen.

Ich glaube nicht, dass Grand Theft Auto 5 heute ein viel besseres Spiel ist als 2013. Sicher, es läuft besser. Die Texturen der Kleidung sind sauberer. Es hat mehr Lebensqualitätsfunktionen, aber die Steuerung ruiniert immer noch so oft wie früher großartige Missionen. Aber in einem Videospielmarkt, in dem „offene Welt“ nur bedeutet, dass ich mir aussuchen kann, welche feindliche Basis ich zuerst erobere, ist es irgendwie nett, falsches Geld auszugeben, um mit einer falschen Achterbahn zu fahren und den falschen Leuten beim Genießen des falschen Ozeans zuzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert