Final Fantasy 7 Rebirth-Direktor „hat kein Problem damit, dass man es ein JRPG nennt

Letztes Jahr sagte der Produzent von Final Fantasy 16, Naoki Yoshida, in einem Interview, dass er den Überbegriff „JRPG“ nicht mag, vor allem, weil er in der Vergangenheit mit einer negativen Brille verwendet wurde, wenn es um japanische Spiele ging. Der Direktor von Final Fantasy 7 Rebirth, Naoki Hamaguchi, findet es jedoch „in Ordnung“, wenn man es als Subgenre verwendet.

„Ich glaube nicht, dass ich eine starke Meinung dazu habe“, sagte Hamaguchi. „Auf jeden Fall aus der Perspektive eines Schöpfers und dessen, was ich mache. Ich schaue mir die Welt auf jeden Fall global an, wenn es darum geht, an wen ich meine Spiele richte und für wen ich sie mache. In diesem Sinne versuche ich nicht wirklich, mich zurückzuhalten und innerhalb der Grenzen von ‚das ist ein JRPG, ich mache ein JRPG‘ zu bleiben und was auch immer das bedeutet.

Das ist nicht meine Art, an Spiele heranzugehen, aber wenn das Spiel herauskommt und die Welt das, was ich gemacht habe, als JRPG bezeichnet, dann ist das eindeutig das, was die Welt denkt, und damit kann ich leben. Aber ich versuche sicher nicht, mich darauf zu beschränken oder was auch immer das bedeuten mag, ich mache das Spiel, das ich machen will.“

Siehe auch :  Bauen Sie mit Demokratie 4 eine Nation nach Ihrem Bild

Im Gespräch mit SkillUp . Als wir als japanische Entwickler den Begriff zum ersten Mal hörten, war er für uns wie ein diskriminierender Begriff, so als ob man sich über uns lustig machen würde, weil wir diese Spiele entwickelt haben, und so kann der Begriff für einige Entwickler etwas sein, das schlechte Gefühle auslöst, weil er in der Vergangenheit verwendet wurde.“

Damals gab es viele Diskussionen über die Geschichte des Begriffs, darüber, wie wir über japanische Spiele sprechen, und über die Ängste, die Entwickler angesichts der Last, die der Begriff „JRPG“ mit sich bringt, empfinden. Polygon-Autor Kazuma Hashimoto hat in einem Artikel über die Ursprünge des Begriffs beschrieben, wie er verwendet wurde, um zwischen Konsolen-RPGs (die überwiegend japanisch waren) und PC-RPGs (die überwiegend westlich waren) zu unterscheiden, und wie die Bezeichnung schon immer „anders“ war.

Der ehemalige Vizepräsident von Platinum Games, Hideki Kamiya, antwortete auf Yoshidas Behauptungen und die Diskussion um die Verwendung des Begriffs JPRG in einem Interview mit VGC und argumentierte, dass die Entwickler stolz auf die Unterschiede zwischen den beiden Genres sein sollten. „Das sind Rollenspiele, die in gewissem Sinne nur japanische Entwickler mit ihrer einzigartigen Sensibilität für diese Art von Erlebnissen entwickeln können“, sagte Kamiya. „Ich denke, das ist etwas, das in Zukunft gefeiert werden sollte, und jemand sollte tatsächlich versuchen, ein ‚König der JRPGs‘-Spiel zu machen, um das auszudrücken.

Siehe auch :  The Last of Us Episode 7 ist die bisher am schlechtesten bewertete

Der Begriff JRPG ist immer noch ein heißes Thema, wenn man bedenkt, wie er jahrelang in den Medien verwendet wurde, aber Hamugachi ist mehr davon überzeugt, dass Rebirth sich von anderen Final Fantasy-Spielen abheben und diese verändern wird: „Die dramatische Geschichte ist immer noch sehr präsent, aber wir kombinieren sie mit viel mehr Freiheit und Wahlmöglichkeiten für den Spieler, um diese weitläufige Welt zu erkunden. Wenn wir das kombinieren, haben wir meiner Meinung nach eine neue Art von Final Fantasy vor uns.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert