Final Fantasy 14-Spieler nahm 230 Millionen von einem Hauskauf-Bot

Der Wohnungsmarkt bleibt in völligen Trümmern, nicht wahr? Preise sind nicht nur durch die Dacheindeckung, sondern Sie wissen nie, wann Ihr Hauskauf-Crawler von 230 Millionen getäuscht wird. Ich hätte wahrscheinlich mit der Wahrheit führen sollen, dass ich über Final Fantasy 14 spreche.

Ähnlich wie in der realen Welt ist der Bedarf an Häusern im MMO mehr denn je. So hoch, dass einige Spieler tatsächlich Bots einsetzen, um sie zu erwerben, sobald sie zum Verkauf angeboten werden. Dies geschieht normalerweise, indem eine Art von Auto-Clicker-Leistung bereitgestellt wird, um Immobilienplakate anzuvisieren und den „Bestätigungsschlüssel“ zu spammen, bis er zum Verkauf angeboten wird. Dies kann dazu führen, dass sie Ihr Haus oder Ihre Geschichte erhalten, aber in diesem Fall hat die Unachtsamkeit des Spielers sie 230 Millionen Gil gekostet.

Laut einem Artikel über imgur , scheint ein weiterer Spieler – derjenige, der den Fall online hochgeladen hat – die Geschichte irgendwie vor einem Auto-Clicker (nennen wir sie Mr. Auto-Clicker) gekauft und dann beschlossen, ein Experiment durchzuführen, nachdem er verstanden hat, dass etwas zweifelhaft war. Sie platzierten ihren Retainer strategisch in der Nähe des Verkaufsplakats und begannen auch, beliebige Dinge zur Verfügung zu stellen. Mr. Auto-Clicker würde das Produkt sofort kaufen, da das Spamming der Verifizierung jede Art von Transaktion in der Nähe initiiert.

Siehe auch :  A Plague Tale Requiem erhält einen 60fps-Modus auf PS5 und Xbox Serie X

Es begann mit Gegenständen wie einer Sammlung von Glasbehältern, die 873 Gil kosteten, aber da Mr. Auto-Clicker weiter kaufte, erhöhte der Spieler die Rate und führte schließlich zum Verkauf von Ala Mhigan Salzkristallen für 19 Millionen Gil. Ohne das Wissen des Spielers, der den Autoclicker etablierte, da sie wahrscheinlich AFK waren, kauften sie viele nutzlose Gegenstände wie Gummi, während das Poster auf ihre Kosten einen fantastischen Notgroschen von 237.010.350 Gil machte.

Sie haben es nicht nur geschafft, Screenshots der Deals zu bekommen, sondern auch etwas von der Diskussion mit Mr. Auto-Clicker, der möglicherweise überrascht war, aufzustehen und festzustellen, dass sie nur noch 24 Gil übrig hatten. Der Auto-Clicker lehnte es ab, zuzugeben, dass es sich um Bots handelte, und beschuldigte den Spieler auch des Hackens. Trotzdem nahm der Spieler dies wirklich auch nicht freundlich auf und sagte ihnen, dass sie Screenshots hätten, um jede Kleinigkeit zu zeigen. Als letzte Respektlosigkeit wurde Mr. Auto-Clicker gesagt, er solle den Hof verlassen, es sei denn, sie wollten gemeldet werden.

Siehe auch :  Glitchpunk ist für diejenigen, die sich wünschten, Cyberpunk 2077 wäre mehr wie klassisches GTA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert