Eldenring's Igon-Schauspieler Didn'nicht, dass Bayle ein Drache war

Highlights

  • Richard Charles Lintern erweckte Igon zum Leben, einen ehemaligen Drachenkrieger, der nun sein ganzes Leben der Ermordung von Bayle dem Grauen widmet.
  • Trotz Igons spürbarer Leidenschaft für diese Aufgabe ist sich Lintern nicht einmal sicher, ob er zum Zeitpunkt der Aufzeichnung wusste, dass Bayle ein Drache war.
  • Und es ist verständlich, dass Lintern nach einer fünfstündigen Sitzung in der Kabine, in der er Bayle aus vollem Halse anschrie, „erschöpft“ war.

Richard Charles Lintern gibt eine der leidenschaftlichsten Darbietungen im gesamten Elden Ring. Er spielt Igon in „Shadow of the Erdtree“, den „gebrochenen Drachenkrieger“, den wir auf der Straße zum Zerklüfteten Gipfel auf dem Boden liegend finden und der vor Schmerzen schreit: „The pain, the pain!“

Er ist davon besessen, Bayle den Schrecken zu töten, und zwar so sehr, dass sich sein Hass in seinem Großbogen festgesetzt hat. Und so beschwören wir ihn zu diesem letzten Hurra gegen ein Wesen, das so stark ist, dass es den Drachenlord Placidusax enthauptet hat. Obwohl er eine so entflammte Darbietung abliefert und Igons Bosheit so überzeugend zum Leben erweckt, ist Lintern nicht einmal sicher, ob er zum Zeitpunkt der Aufnahme wusste, dass Bayle ein Drache war.

Siehe auch :  Die Leak-Kultur ruiniert Pokemon

„Ich stehe da mit ausgestreckten Armen“, sagte Lintern in einem Interview mit IGN. „Ich glaube, ich wusste nicht einmal, dass Bayle ein Drache war. Ich glaube, ich dachte vielleicht, Bayle sei ein Mensch. Ich kann mich nicht erinnern, aber ich gebe alles, was ich kann, stimmlich, emotional, Halsdehnung, Stimmbänder zerreißen, alles.“

Der Igon-Darsteller von Elden Ring war nach den Aufnahmen erschöpft

Igon ist bereits eine Ikone in der Community und steht in einer Reihe mit Giganten wie Havel, Solaire, Patches, Eileen the Crow und Iron Fist Alexander. Wenn er gerufen wird, stürmt er in die Arena und schreit: „Verflucht seist du, BAYLEEEEE!“ Es ist schwer, sich nach dem 100. Tod nicht gestärkt zu fühlen, wenn Igor in deiner Ecke ist, auch wenn er ziemlich leicht stirbt.

Aber eine solche Darbietung hat ihren Preis – verständlicherweise war Lintern nach seiner fünfstündigen Aufnahmesitzung erschöpft.

„Ich weiß noch, dass ich dachte, als ich ging: A) Ich bin erschöpft. Das ist mir noch nie passiert. Meine Stimme ist kaputt und ich bin körperlich erschöpft, und ich bin auch emotional erschöpft. B) Das war eine tolle Erfahrung. Es waren eine Menge Leute da drin“, erinnert sich Lintern. „Wir haben den Text hunderte Male wiederholt, buchstäblich hunderte Male, denn wenn ich fünf Stunden dort gewesen wäre, hätte ich die Gesamtzahl der Zeilen, die ich gesprochen habe, in sieben Minuten schaffen können.

Siehe auch :  Marvel Snap hat es bei den Game Awards besser verdient

Für Lintern war es das erste Mal, dass er in einem Videospiel auftrat, nachdem er zuvor in Fernsehserien wie Pennyworth, Foyle’s War, Top Boy und EastEnders mitgewirkt hatte. Aber nach nur einem Auftritt ist die Community genauso besessen von Igor wie er von Bayle.

Elden Ring: Schatten des Erdtree

Shadow of the Erdtree ist die erste und einzige DLC-Erweiterung für FromSoftwares bahnbrechendes Elden Ring. Sie führt die Spieler in eine völlig neue Region, das Land des Schattens, wo eine neue Geschichte auf die Getrübten wartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert