Dragon Ball: Sparking Zero lässt Spieler Kämpfe erstellen und teilen

Höhepunkte

  • Der Custom Battle-Modus in Dragon Ball: Sparking! Zero können die Spieler ikonische Kämpfe nachstellen und ihre Kreationen mit der Welt teilen.
  • Der Modus erlaubt es den Spielern nicht nur, Kämpfe zu kreieren, sondern wird auch Kämpfe beinhalten, die von den Entwicklern entworfen wurden.
  • Mit der Möglichkeit, Kämpfe mit der Welt zu teilen, hat Custom Battle das Zeug dazu, der faszinierendste Modus im Spiel zu werden, der endlosen Spaß und Kreativität verspricht.

Es ist kein Geheimnis, dass wenn Dragon Ball: Sparking! Zero am 11. Oktober auf den Markt kommt, nicht nur eine ganze Reihe von Charakteren aus der Geschichte von Dragon Ball enthalten wird, sondern auch eine Fülle von Modi. Fans haben bereits erfahren, dass das Spiel einen Story-Modus mit „Was-wäre-wenn“-Szenarien sowie einen ein Ranglistensystem. Es wird sogar einen Couch-Koop-Modus für Splitscreen-Spiele geben, allerdings wird dieser Modus nur auf eine Karte beschränkt sein.

Der vielleicht interessanteste aller Modi ist das, was Bandai Namco als „Custom Battle“ bezeichnet. Der Modus ist genau das, was der Name andeutet, obwohl es eine interessante Wendung gibt. Diese Wendung trägt dazu bei, die Version von Sparking Zero von der anderer Kampfspiele zu unterscheiden, und es könnte der beste Modus von allen sein, wenn alles gesagt und getan ist.

Siehe auch :  Der Showrunner von TLOU sagt, der Tod im Spiel bedeute weniger, weil man nur "Pixeln beim Sterben zusieht"

Die Spieler können Kämpfe erstellen und mit der ganzen Welt teilen

Nach Angaben von Bandai Namco wird Custom Battle den Spielern die folgenden Möglichkeiten bieten:

Stelle deine Lieblingskämpfe aus der Geschichte von DRAGON BALL nach oder stelle deinen Traumkampf mit deinen Lieblingscharakteren zusammen! Tausche deine Kreationen mit anderen Fans aus und erlebe die Kämpfe, die die Fantasie auf der ganzen Welt zum Leben erweckt hat.

Mit anderen Worten: Die Spieler können den ikonischen Kampf zwischen Teen Gohan und Cell so nachspielen, wie er im Anime dargestellt wurde. Oder sie können Gohan durch Future Trunks ersetzen und die Geschichte nachspielen. Natürlich eröffnet der Modus auch das Potenzial für Meme-Kämpfe. Was wäre, wenn Hercule seinen Kampf mit Kid Buu tatsächlich beendet hätte? Oder was wäre, wenn Yamcha derjenige war, der Raditz besiegt hat? In diesem Sinne scheinen die Möglichkeiten endlos zu sein, und es wird faszinierend sein, zu sehen, welche Kämpfe sich die Community ausdenkt, sowohl realistische als auch nicht so realistische.

Siehe auch :  Monster Hunter Now ist das beste Spiel von Niantic seit Pokemon Go

Aber der Modus wird über die von Spielern erstellten Kämpfe hinausgehen, denn laut einer Presseerklärung wird es auch Kämpfe geben, die von den Entwicklern entworfen wurden. In Anbetracht der Tatsache, dass der Story-Modus den Spielern erlaubt, die Schlüsselmomente eines von acht Charakteren zu erleben, könnten die von den Entwicklern entworfenen Kämpfe Dinge sein, die es nicht in den Schnitt geschafft haben? Der benutzerdefinierte Kampf könnte zum Beispiel der Bereich sein, in dem der Kampf zwischen Goku und Turles aus dem Film Der Baum der Macht nachgestellt wird.

Es wurde bereits bestätigt, dass Sparking! Zero am ersten Tag einen Season Pass haben wird, der Inhalte aus Dragon Ball Super: Super Hero sowie dem kommenden Dragon Ball Daima-Anime enthalten wird. Könnte es sein, dass die Entwickler anstelle von Story-Inhalten Kämpfe aus diesen Ereignissen in Custom Battle einbauen? Es bleibt abzuwarten, wie genau sich Custom Battle entwickeln wird, aber es hat das Zeug dazu, der faszinierendste Modus des geistigen Nachfolgers der Budokai Tenkaichi-Serie zu werden. Und wenn es hart auf hart kommt, wird es garantiert Spaß machen, Yamcha gegen die kultigsten Bösewichte von Dragon Ball antreten zu lassen und dies mit der ganzen Welt zu teilen.

Siehe auch :  Das neueste geheimnisvolle Geschenk von Pokemon Schwert und Schild ehrt Turnierspieler mit Gastrodon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert