Days Gone Lead schlägt zurück auf Spieler, die nicht zum vollen Preis kaufen

Days Gone Supervisor John Garvin erwähnt seine Frustration über Kunden, die Spiele nicht zum Launch kaufen, und sagt: „Wenn Sie ein Spiel mögen, kaufen Sie es zum verdammten Komplettpreis.“

Wie berichtet von VGC antwortete Garvin auf die Frage, ob er damit zufrieden sei, dass Days Gone seit kurzem auf PS und auch als eines der kostenlosen Videospiele für April angeboten wird. Garvin antwortete nicht nur mit dem Fluch, sondern beklagte sich auch: „Ich kann euch gar nicht sagen, wie oft ich Spieler gesehen habe, die sagten: ‚Ja, das habe ich gekauft, ich habe es über PS And also, was auch immer‘.“

Das Interview mit Garvin führte der Spieleentwickler David Jaffe. Er stellte Garvin die Frage, wie jemand verstehen kann, dass er ein Spiel liebt, bevor er es gespielt hat. Garvin gab nicht nach und antwortete: „Ich sage nur, dass man sich nicht beschweren sollte, wenn ein Videospiel keine Fortsetzung bekommt, wenn es bei der Veröffentlichung nicht unterstützt wurde. Danach behauptet er: „Ich nehme an, dass der Anstieg der Interaktion mit dem Spiel nicht so wichtig ist wie die Frage, ob man das Videospiel überhaupt gekauft hat. Denn wenn Sie das getan haben, dann unterstützt das die Designer gerade.“

Siehe auch :  10 Spiele, die dich dafür bestrafen, der gute Kerl zu sein

Danach teilt der Supervisor seine Beobachtungen über Sonys offensichtliche Untätigkeit im Kampf gegen die Spielepiraterie während seiner 22-jährigen Tätigkeit für das Unternehmen mit. „Wir haben ihnen Torrents gezeigt, auf einer Torrent-Seite wurden 200.000 Kopien von Dark Mirror heruntergeladen und installiert. Wenn ich mich richtig erinnere, können die Zahlen falsch sein, aber egal, ich war damals stinksauer darüber, ich dachte: ‚Das ist Geld aus meiner Tasche‘.“

Dies war nicht die einzige bemerkenswerte Bemerkung Garvins in der Sitzung. Er erwähnte außerdem, dass Sony nur daran interessiert sei, welche wichtige Funktion ein Spiel neben dem Verkauf erhält.

Trotz einiger harscher Beurteilungen ist Days Gone besser verkauft als alle bisherigen Videospiele des Studios zusammen. In seinem Startmonat, beendete es in zweiten Platz in den Vereinigten Staaten und Kanada, gleich hinter Mortal Kombat 11.

Die Anti-PS und auch die anderen Mitglieder des Days Gone Teams scheinen diese Ansicht nicht zu teilen. Spieldesigner Jeff Ross scheint sich über die neu gewonnene Aufmerksamkeit für den Titel zu freuen und hat eine von Fans erstellte Bewerbung veröffentlicht, die Sony dazu motiviert, Days Gone 2 grünes Licht zu geben.

Siehe auch :  Jason Killingsworth, Creative Director von Riot Games, verlässt Gaming für Buchverlage

Days Gone wurde als PlayStation 4-Special im Jahr 2019 veröffentlicht. Es ist bereit, am 18. Mai auf den Computer portiert zu werden. Ein Sequel wurde Sony angetragen, Berichten zufolge jedoch abgelehnt. Wie Bloomberg berichtet, lag der Grund für die Ablehnung in der langwierigen Entwicklung des ersten Titels sowie der unzureichenden kritischen Rezeption.

Quelle: VGC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert